Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Denkerklause

Denkerklause Philosophisches und Nachdenkliches

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 17.11.2017, 17:26   #1
Ophelia
Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Ophelia
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 86
Standard Die Stunden ziehen übereilt

Die Stunden ziehen übereilt vorbei,
mit Wundern, die mit uns gemeinsam gehen
in Unerklärlichkeit, und wir verstehen
und halten sie doch nicht, denn sie sind frei
von all dem tiefgeschwärzten Dämmerlicht,
in unsre hellen Winkel scheint es nicht.
__________________
Vom Tod erwart ich Leben und vom Schweigen ein Wort.
Baratynsky

Geändert von Ophelia (20.11.2017 um 12:22 Uhr)
Ophelia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.11.2017, 19:49   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.856
Standard

Hi Ophelia!

In Z2 war ich zunächst irritiert, dachte ich doch nicht an eine Aufzählung (Stunden und Wunder), sondern dass mit den Wundern noch irgenwas passieren sollte im Satzverlauf.

Damit andere nicht auch da drüber stolpern, rate ich hierzu:

Die Stunden ziehen übereilt vorbei
mit Wundern, die mit uns gemeinsam gehen
in Unerklärlichkeit, und wir verstehen
und halten sie doch nicht, denn sie sind frei
von all dem tiefgeschwärzten Dämmerlicht -
in unsre hellen Winkel scheint es nicht.

GANZ wichtig hier das Komma nach "Unerklärlichkeit", da beginnt eine neue Sinneinheit!

In der vorletzten Zeile ein Fehlerchen - und an ihr Ende würde ich Bindestrich oder Doppelpunkt setzen.

Sehr gern gelesen, so schön in einem Fluss durch, den langen Satz! Schön lyrisch konstruiert!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Geändert von Erich Kykal (18.11.2017 um 14:38 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.11.2017, 12:34   #3
Ophelia
Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Ophelia
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 86
Standard

Lieber Erich,

danke für dein Lob. und die Hilfe. Schön, dass du so gut erkannt hast was mir bei meinen Versen wichtig war.


Liebe Grüße und einen schönen Novembertag


Ophelia
__________________
Vom Tod erwart ich Leben und vom Schweigen ein Wort.
Baratynsky
Ophelia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2017, 09:30   #4
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.254
Standard

Liebe Ophelia,

beim Lesen deines schönen und interessanten Gedichts bin ich auf eine "schräge" Idee gekommen. Könnte man nicht die letzte Zeile:
"in unsre hellen Winkel scheint es nicht."
etwas umwandeln in:
"das nicht in unsre hellen Winkel scheint."?

Das "nicht" wäre kein Endreim mehr, aber vielleicht würde dieses das Paradox (trotz/wegen der logisch klareren Formulierung) sogar besser darstellen.

Es ist nur ein Gedanke.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.11.2017, 12:12   #5
Laie
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Laie
 
Registriert seit: 17.11.2015
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 229
Standard

Hallo Ophelia,

ein kleines, feines Stück Lyrik! Ich hab's gern gelesen


Gruß,
Laie
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.11.2017, 17:04   #6
Ophelia
Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Ophelia
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 86
Standard

Lieber Thomas,

es freut mich, dass dir mein Gedicht gefällt. Da ich Gedichte nur richtig schön finde, wenn sie sich reimen, kann ich deinen Vorschlag leider nicht übernehmen. Aber es ist schön, dass du dir Gedanken darüber gemacht hast. Bitte verzeih meine verspätete Antwort.

Ganz liebe Grüße

Ophelia



Lieber Laie,

danke fürs Lob. Es freut mich.

LG Ophelia
__________________
Vom Tod erwart ich Leben und vom Schweigen ein Wort.
Baratynsky
Ophelia ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Blauäugige Stunden Fenek Feuilleton 0 05.09.2017 18:48
in den Stunden... ginTon Bei Vollmond 1 12.01.2011 15:15
Gewitter ziehen auf Ibrahim Ausflug in die Natur 3 26.06.2010 10:41
Im Dunkel der Stunden Chavali Finstere Nacht 6 14.03.2010 17:36
Am Abend ziehen weiße Schleier Galapapa Ausflug in die Natur 6 11.11.2009 16:59


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 20:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg