Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ein neuer Morgen

Ein neuer Morgen Fröhliches und Hoffnungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.09.2016, 22:10   #1
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.226
Standard Lebensmut

Lebensmut

Ich muss die Wagenburg der Träume nun verlassen,
jetzt nicht zu handeln, wäre teilnahmsloses Hassen;
ich sollte wagen, mich ins Leben zu begeben,
in seinem Feuer kann ich liebend überleben.





Erste Version
Lebensmut

Ich muss die Wagenburg der Träume nun verlassen,
jetzt nicht zu handeln, wäre teilnahmsloses Hassen;
ich muss es wagen, mich ins Leben zu begeben,
und muss in seinem Feuer liebend überleben.
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller

Geändert von Thomas (30.09.2016 um 14:54 Uhr)
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.09.2016, 19:00   #2
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.532
Standard

Lieber Thomas,

das ist mutig und lebendig zugleich. Träume kann man sich erhalten und manchmal gar ergreifen - selten jedoch fern jeder Realität.

Überleg mal, ob "Ich muss" nicht besser klänge mit "Ich will ...". Es passt meines Erachtens besser zum Mut und "zischt" sprachlich durch die vielen "sssss" weniger. Nur so als Gedanke.

Gefällt mir sehr in seiner gekonnten Kürze mit viel Inhalt.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2016, 14:56   #3
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.226
Standard

Liebe Dana,

vielen Dank für den Anstoß. Die "Muss-Häufung" hat mich selbst gestört. Nun habe ich sie weggebracht und hoffentlich verbessert.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2016, 16:15   #4
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.807
Standard

Hi Thomas!

Ein schöner, tiefsinniger Vierzeiler!

Was hältst du davon, in der letzten Zeile statt "kann" "darf" zu verwenden?
Wäre sprachlich und auch inhaltlich weicher, versöhnlicher, wie ich finde.

Sehr gern gelesen!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 09:41   #5
syranie
wilder Engel
 
Benutzerbild von syranie
 
Registriert seit: 12.02.2009
Ort: Schleswig - Holstein
Beiträge: 2.082
Standard

Hallo Thomas,

Dein Vierzeiler hat zeigt eine große Bandbreite der Gefühle auf. Es kommen die Wörte „ hassen“ und „ liebend“ vor. Da kann sich jeder Leser seine eigene Geschichte denken.

Ich sehe es so: Hier kehrt jemand um, er will nicht mehr träumen, sondern das Leben real erleben und lieben.

Schlicht,schön und intensiv.

Sehr gerne gelesen sy

__________________
Erich Kykal Katzenmorgen --- Lailany Wilde Pferde

© auf alle meine Texte
syranie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.10.2016, 11:51   #6
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.226
Standard

Liebe syranie, lieber Erich,

vielen Dank. Ich kann es leider nicht gut begründen, warum mir an dieser Stelle das "darf" nicht so gefällt. Vielleicht wird es mir noch klar.

Liebe Grüße euch beiden
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2016, 10:51   #7
Kokochanel
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 28.07.2016
Ort: NRW
Beiträge: 1.137
Standard

Guten Morgen, Thomas,

von seinen Träumen Abstand zu nehmen und die Realität anzuerkennen, dazu gehört Mut. Darum ist der Titel gut gewählt.
Ich weiß nicht, ob ein Nicht-Handeln zwangsläufig ein "teinahmslosse Hassen" wird. Vielleicht auch ein selbstsüchtiges Ignorieren,- das Hassen scheint mir hier etwas stark.
Dass man die Welt besser überlebt, indem man liebt, ist klar.
Der Gegensatz von Lieben ist für mich nicht Hassen. Hassen ist eine eher selten vorkommende Empfindung, die Verletzung und persönliche Degradierung voraussetzt.
Dass du hier den Gegensatz beschreiben willst, ist schon klar. Aber ob es das richtige Wort ist, kommt vielleicht auf die näheren Unstände an, für die das Gedicht geschrieben wurde.
LG von Koko
Kokochanel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.11.2016, 11:57   #8
Felix
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 20.11.2016
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 311
Standard

Hallo Thomas,
ich schließe mich Kokochanel an; auch mir ist das Hassen (Du sprichst von einem teilnahmlosen Hassen) ein reimgeschuldeter Gegensatz zum bloßen Nichtstun. Hass ist eines unserer starken Gefühle und ein teilnahmloses Hassen scheint mir unmöglich.
Liebe Grüße,
Felix
Felix ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:33 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg