Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 20.06.2011, 11:26   #1
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.763
Standard Der alte Garten

Nicht weit von hier liegt ein äonenalter Garten,
wo dein Beeilen modert wie ein hohler Baum,
und alles überwuchert dir erscheint mit zarten
Erinnerungen wie an manchen süßen Traum,

der sich vielleicht in ihrem Schattengang versehnte
nach einem kleinen Herzen, das schon lang zu Staub
zerfiel, wie sehr es auch zu überdauern wähnte
im Rascheln seiner Tänze mit dem Vorjahrslaub.

Ein sachtes Brunnenwort verheißt dem Lauscher Kühlung,
sein Plätschern führt hinüber an den alten Teich,
und zwei Libellen halten schillernd lose Fühlung
mit ihrem leuchtend dunkelgrünen, nassen Reich.

Ganz hinten an zerfallenden Spalieren ringen
wie alte Griechen Rosenbusch und wilder Wein.
Ein vager Duft verführt dich, du hörst Vögel singen
und möchtest schweigen nur und wie verzaubert sein.
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an die Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.

Geändert von Erich Kykal (10.10.2017 um 15:24 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.06.2011, 17:35   #2
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburg - die Stadt Ottos des Großen
Beiträge: 10.509
Standard

Hallo eKy,

ein alter, überwucherter Garten ist etwas sehr Interessantes, Geheimnisvolles.
Welche Menschen mögen ihn bewirtschaftet haben?
Was hatten sie für Schicksale?
Warum ließ man dieses Stück Land verwildern?
Beim vorsichtigen Stöbern darin hofft man stets, etwas Überraschendes zu finden...
noch dazu, wenn sich ein alter, zerfallener Brunnen darin befindet.
Auch die Natur hat sich wieder ins Ursprüngliche verwandelt.


Auch wenn *dein* Garten vielleicht nur eine Metapher ist auf das Leben,
haben mich deine Zeilen
diesen Garten in meinen Gedanken sehen lassen.

Sehr schöne Bilder, poetische Sprache wie immer.
Das ist Lyrik, das ist Poesie, wie ich sie gerne lese.
Danke dafür.

Lieben Gruß,
Chavali

__________________

Meine Gedichte-Seite


© auf alle meine Texte
Die schwerste aller Sprachen ist scheinbar Klartext.
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2011, 07:14   #3
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.763
Standard

Hi, Chavali!

Vielen dank für deine einfühlsamen Zeilen! Jeder von uns hat wohl einen solchen Garten im Gedächtnis, einen Ort gezähmter Natur, der zum Verweilen und Träumen einlädt...
Oft ist es ein Konglomerat vieler Gärten, die man im Lauf der Zeit sah, mehr ein Ort in der Seele als im realen Leben. Nichtsdestotrotz oder gerade dieserhalben so notwendig...

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an die Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.06.2011, 18:40   #4
wolo von thurland
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

hallo e.kykal

bitte nur weiter lesen, wenn du nichts gegen schneewittchen und fliegende holländer hast, die an selbstüberschätzung und versignoranz leiden...

bei dir finde ich sachen, die ich sehr gerne selber geschrieben hätte. das hier gehört unbedingt dazu.

trotzdem habe ich natürlich was zu meckern. zunächst mal fällt beim lesen auf, wie sehr du dieses ruhige, besinnliche thema "zerreisst" durch den wilden wechsel von sechs- und fünfhebern. da würde ich, passend zu thema und stil, mehr system erwarten.

im weiteren sind für mein unmassgebliches empfinden vier zeilen in den ersten zwei strophen etwas "hölzern". eine auch grammatikalisch zweifelhaft, wenn man das so sagen darf. um besser zeigen zu können, was ich meine, erlaube ich mir, diese zwei strophen leicht abgeändert zu zitieren:

Nicht weit von hier liegt ein äonenalter Garten,
wo all dein Eilen modert wie ein toter Baum
und alles überwuchert dir erscheint mit zarten
Erinnerungen wie an manchen Traum,

der sich vielleicht im Schattengang versehnte
nach einem Herzen, das schon lang zu Staub
zerfallen war, so ewig es sich wähnte
im Rascheln seiner Schritte durch das Vorjahrslaub.

(zwei kommas habe ich weggelassen, weil sie möglicherweise nicht nach den regeln sind.)

falls du bis hierher gelesen hast, hoffe ich, dass mein kommentar das bild, das ich am anfang zitiert habe, nicht zu sehr bestätigt. leute, die mehr davon verstehen, würden vielleicht alles anders sehen.
auf jeden fall hast du meinen neid geweckt.
gruss von wolo

Geändert von wolo von thurland (24.06.2011 um 23:33 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2011, 20:33   #5
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.763
Standard

Hi, Wolo!

Deine Anspielung auf Schneewittchen und fliegende Holländer verstehe ich nicht, allerdings danke ich dir sehr für deine wertvollen Beiträge!
Die meisten sind ausgesprochen adäquat und wurden von mir sofort übernommen. Manchmal ist man wohl selber wie vernagelt!
Das Komma nach "Erinnerungen" ist bewußt gesetzt. Ich weiß, dass es dort nicht zwingend nötig ist, aber es verdeutlicht die Pause, die ich beim Lesen dort haben möchte.

S2Z4 habe ich selbst noch mal anders geschrieben, ich hoffe, es findet deine Zustimmung.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an die Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2011, 20:59   #6
wolo von thurland
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

danke, eky, für deine freundliche antwort

die neue zeile mit den tänzen gefällt mir sogar sehr gut.
das angesprochene "lesepausen"-komma wäre doch eigentlich durch einen klassischen "gedankenstrich" adäquat vertreten, oder nicht? - so ein ding meine ich.

lg wolo

p.s.
(mit den akronymen schneewittchen und fl.holländer meint ein experte hier auf dem eiland wahrscheinlich mich. aber andrerseits ist es wiederum völlig undenkbar, dass er mir derlei ehre antun könnte. ;-)
  Mit Zitat antworten
Alt 25.06.2011, 21:41   #7
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.763
Standard

Hi, wolo!

Auch dies habe ich schon eher erwogen, letztlich erschien mir dieser Strich hier aber irgendwie nicht ins optische wie emotionale Gesamtbild zu passen. Er ist mir da...irgendwie zu "geradlinig", zu scharfkantig, wenn du verstehst, was ich meine.

.....

Auch ich habe übrigens schon "Erfahrungen" in den Foren gemacht, allerdings vermochten mich derlei Anwürfe nie zu treffen, weil ich mein Selbstwertgefühl schon lange nicht mehr von den Meinungen anderer abhängig mache.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an die Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.10.2017, 23:02   #8
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.203
Standard

Lieber Erich,

ich habe dein Gedicht gerade durch den Hinweis eines andern Milieus der Insel entdeckt und möchte dir, wenn auch spät, sagen, dass ich es für sehr gut gelungen halte.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.10.2017, 15:28   #9
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.763
Standard

Hi Thomas!

Vielen Dank für die Rückenstärkung. Nicht, dass mich der plump plappernde Verrissversuch eines unsensiblen Möchtegernpoeten dort wie hier gestört hätte.

Nur ungefragt aus meinen Texten öffentlich zu zitieren - das geht mal gar nicht!

Deine Replik im betreffenden Faden war ausgesprochen witzig - ein sauberer Stich mit feiner Klinge!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an die Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Im Garten a.c.larin Denkerklause 2 01.05.2011 08:24
Im Garten meines Lebens Galapapa Finstere Nacht 3 01.10.2010 14:40
In deinem kleinen Garten Falderwald Ausflug in die Natur 19 16.06.2009 22:23
Die alte Uhr Chavali Beschreibungen 4 06.03.2009 13:24


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg