Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Prosaisches > Satire und Kabarett

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 31.10.2016, 14:27   #1
Kokochanel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Die Digitalisierung unseres Lebens

Die Parteien suchen verzweifelt nach Themen, um sich für die kommende Bundestagswahl zu profilieren.
Während die SPD die Renten für sich entdeckt hat, was recht viel versprechend fürs Wählerpotential sein könnte, setzen CDU und vor allem FDP auf die Digitalisierung unserer Arbeitswelt und unseres Lebens.

Selbst fahrende Autos, Roboter für die Reinigung der Werkshallen, Operationen gar über tausende von Kilometern hinweg werden da anvisiert und als nutzbringende Ziele in den Raum gestellt. Künstliche Intelligenz, die unser Leben erleichtern soll.
Denken wir einmal zurück an die segensreiche Erfindung der Waschmaschine. Hat es der Hausfrau geholfen? In einer Art sicherlich, sie braucht nicht mehr so schwer zu schrubben, die Wäsche ist sauberer und hält länger. Mit diesem Anspruch sind aber auch die anderen Ansprüche gestiegen: Man wechselt seine Wäsche täglich, also fällt auch mehr Wäsche an. Die Umwelt wird durch tonnenweise Waschpulver belastet, Wasser wird ohne Nachzudenken verbraucht, ebenso Energie, die auch wieder irgendwie produziert werden muss. Bis dato ebenfalls vorwiegend Umwelt belastend.

Was kann uns das für die Digitalisierung sagen?
Sicherlich werden für Betriebe Vorteile erwachsen, vielleicht auch für den Privathaushalt. Ein selbst fahrendes Auto würde alte und kranke Menschen unabhängiger machen, ihnen das teure Taxi ersparen, Roboter könnten sie im Haushalt unterstützen. Heimarbeit wäre möglich für alle.
Es würden jedoch niedrig qualifizierte Arbeitssuchende aus dem Raster fallen und nicht mehr gebraucht.
Die Menschen benötigten eine umfassende digitale Bildung und Ausbildung, um mit den Maschinen Schritt halten zu können.
Bitcom-Chef Rohleder formuliert das sinngemäß so: „ Schon in Grundschulen sollten Computer stehen und grundsätzlich ein dualer Unterricht in Deutsch und Englisch stattfinden, damit die Kinder auf das Arbeitsleben vorbereitet sind.“.
Spätestens hier beginnt es nicht nur verantwortungsbewussten Müttern im Bauch zu grummeln: Also noch mehr Last, noch mehr Druck auf die Kleinen, schon im zartesten Alter.
Psychologe Manfred Spitzer, der mehrere Bücher zu diesem Thema geschrieben hat, etwa „ Digitale Demenz“ oder „Cyberkrank“, ein Mann also, der sich mit den Negativauswirkungen der Digitalmaschinerie täglich befassen muss, weil internetabhängige Menschen an ihrem normalen Leben zerbrechen, warnt eindringlich.
Schon heute kommunizieren Jugendliche nur noch über Handy, sie tippen sich die Daumen kaputt und suchen irgendwelche Pokemons in irgendwelchen Realitäten.
Handschrift und Lesefähigkeit verkümmern, geschrieben wird in seltsam verstümmelten Sätzen.
Dies sollen nun bald Grundschüler ganz legitim in der Schule tun. Ey , wozu brauchst du noch Handschrift, wenn du digital bist, LOL?
Dass die Handschrift ein Persönlichkeitsmerkmal ist, dass alles, was man niederschreibt, besser im Gedächnis bleibt, das wischt man lächelnd vom Tisch. Pädagogik von gestern.

Wo bleiben persönliche Kommunikation, die Empathie, Menschen zum Anfassen. Wo bleiben Ethik und Moral, wenn herzlose, aber intelligente Maschinen Menschen ersetzen?
Es fängt immer klein an, aber was, wenn die Roboter nicht nur Werkshallen fegen, sondern auch im Altenheim Menschen den Hintern wischen? Wenn selbst fahrende Autos plötzlich auftauchende Lebewesen überfahren, weil für sie der Schutz der eigenen Insassen mehr zählt? Hierzu werden nun Ethik-Kommissionen gebildet, aber was können sie entscheiden? Tatsache bleibt doch, dass der Mensch im selbst fahrenden Auto nicht mehr nach eigenen Werten entscheiden kann, sondern sich fremd programmiert in die völlige Abhängigkeit einer Maschine begibt. Wollen wir das? Nur, weil die FDP kein Wahlkampfthema findet?
Man hat den Totschlagargumenten der Globalisierung, des internationalen Wettbewerbs, immer mehr Gewinn, immer höher, immer mehr, nichts entgegenzusetzen als das: Das Menschliche, Warme, Herzliche.
Die rasante Entwicklung des Internets, der maschinellen Spielgeräte für Kleinstkinder, die dudeln, blöken, musizieren, die Statusentwicklung des Handys, Smartphones, I-Pads, all das lässt befürchten, dass es nicht bei den hochmoralischen Werten bleibt, die die FDP fordert. Natürlich müssen Gesetze her, natürlich sollen dabei keine Arbeitsplätze verloren gehen, keine Werte, Kinder sollen nicht geschädigt werden.
Man hört es wohl, allein es fehlt der Glaube, denn sie werden aktuell schon geschädigt!
Vereinsamte, süchtige , fantasielose Kinder, die sich selbst isolieren und keinerlei Sozialkompetenz mehr aufweisen, sind schon heute die Folgen. Vereinsamte, süchtige Erwachsene, die jede Empathie und eigene Vision verloren haben.
So wird es auch bei der Digitalisierung sein. Die Geister, die man rief, wird man nicht mehr loswerden.

Heute schon produziert Japan einen Kleinstroboter, der die Intelligenz eines Fünfjährigen haben soll. Er soll die Einsamkeit von Menschen überbrücken, erkennt ihre Stimmungen und fragt nach dem Befinden.
Quasi der menschliche Nachfolger des Tamagochis.
Wie perfide und verkommen muss eine Welt sein, die so etwas braucht?

Vielleicht streichelt dir dein selbst fahrendes Auto dann irgendwann über das Haar und sagt „Ich liebe dich, ich will nicht von Felix, dem Haushaltsroboter gewaschen werden, sondern nur von deiner zarten Hand.““, vielleicht, vielleicht. Dann ist es wohl zu spät, um nachzudenken. Das hat längst Erwin, die philosophisch programmierte Denkmaschine für uns getan. Und die wird das blöde Auto nicht verstehen…








.
  Mit Zitat antworten
Alt 05.11.2016, 11:26   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.310
Standard

Hi Koko!

Warum dies alles? Für die Illusion von absoluter Kontrolle? Um eine Welt zu schaffen, in der wir so tun können, als wären wir Götter? - Zumindest einige wenige, die sich das dann leisten können, finanziell und bildungstechnisch?

Oder sind solche Auswüchse nur die Kinderkrankheiten eines Heraufdämmerns von etwas Großem in der Geschichte der Menschheit: Einem endlich Einssein der ganzen Welt, kommunikativ und letztlich auch emotional?
Macht das Internet auf lange Sicht nicht endlich Staatsgrenzen und Nationalismus obsolet? Wird sich die Menschheit zum ersten Male als Ganzes betrachten?

Fragen über Fragen. Das Digitale ist zuletzt auch nur ein Werkzeug. Sehr viel komplexer als Hammer oder Stichsäge, und die Folgen sind unabsehbar. Die Zeit wird es weisen - wir sind nicht die erste Generation, die beim Anblick all des Neuen den Kopf schüttelte und die "gute alte Zeit" beschwor, als man noch alles verstehen konnte und alles seinen festen Wert hatte - und wir werden bestimmt nicht die letzte sein!

Ich kann mir gut vorstellen, wie die Kids von heute, die wie selbstverständlich mit Smartphones groß werden, in 50 Jahren der Zeit nachheulen, da sie noch ganz allein in ihren Köpfen waren, echte Individuen also - und nicht interkranial weltweit verlinkt durch in den Stirnhöhlen implantierte Cyberware mit neuronalem Interface, wodurch ihre Kinder und Kindeskinder quasi zu technischen Telepathen werden!

Die Welt verändert sich - und es ist ihr wurscht, wie die Älteren das finden. War es schon immer - wir haben da nichts mehr zu melden. Aber sieh es mal so: Dem Universum ist es überhaupt wurscht, dass es die Erde gibt! Alles mittelt sich raus bei wachsendem Bezugsrahmen!

Man kann diesen Veränderungen positiv oder negativ gegenüberstehen - es ändert nichts. Was geschehen wird, wird geschehen, und der Einzelne kann kaum Einfluss darauf nehmen, dazu sind die Verzahnungen zu komplex. Es wird neue Vorteile geben und neue Nachteile - uns alte Zausel geht das dann schon lange nichts mehr an ...

Also: Entspann dich, lehn dich zurück und genieß die Show! Den moralischen Zeigefinger in einer Welt zu schwingen, die ihre Moral ständig den (Weiter-)Entwicklungen anpasst, wird nichts bringen, und mit Ärgern und Zetern änderst du nur deine eigene Befindlichkeit und machst dir das Leben sauer! Und das ist ohnehin zu kurz dafür!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.11.2016, 10:33   #3
Kokochanel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Guten Morgen, Erich,

danke erst Mal für deine Meinung zu meinem Text. Leider muss ich dir zustimmen.
Und gerade darum schreibe ich diese Texte ja.
Es geht nicht um meine Befindlichkeit, sondern um die Selbstläufer, die wir uns da heranziehen. Die Folgen hast du eindrücklich beschrieben.
Ich bin mir darüber im Klaren, dass solche Texte nicht wirklich etwas aufhalten, ändern können,denn die Wirtschaft und das Geld stehen heute im Vordergrund.

Die Alternative aber wäre schweigen und still schweigend hinnehmen. Nicht mehr denken, alles den anderen überlassen.

An Ceta sieht man, dass Proteste nicht viel ändern, es wird gnadenlos durchgezogen. Aber ein bisschen hat man eben doch am Vertrag verändert
Zudem bin ich nicht der Meinung, dass früher alles besser war. Nur dass man Veränderung mit Maß und Mitte einführen sollte.

LG von Koko
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ästhetik - ein Konstrukt unseres Geistes? Romantiker2016 Feuilleton 0 08.08.2016 00:46
Lebens-Lust Erich Kykal Denkerklause 4 31.12.2014 20:50
Baum des Lebens ginTon Besondere Formen 0 14.09.2014 18:56
lebens läufer Walther Finstere Nacht 0 03.09.2012 20:56
Im Spiel des Lebens Stimme der Zeit Ein neuer Morgen 9 20.01.2012 16:52


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg