Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Prosaisches > Satire und Kabarett

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.12.2016, 19:50   #1
Fenek
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.04.2010
Beiträge: 206
Standard Abschied

Abschied

Sylvester, im Jahre 2116

Eine mit geheim gehaltenem Antrieb ausgerüstete Kapsel hatte die Erde verlassen mit Ziel Mars-Ökostation Nature I. Die Insassen, der Herr Imperialist mit seinen drei Söhnen, den beiden Schwiegertöchtern und seiner Frau, waren mit einer Reisegeschwindigkeit von 0,0029 Promille Lichtgeschwindigkeit und mit einer Menge von 2,9 Promille Alkohol je Person im Blut unterwegs. So konnten sie genüsslich aus ihren Kabinenfenstern verfolgen, wie der Herr Imperialist per Fernsteuerung die Raketen auf der Erde hochgehen ließ. Zauberhaft sah es aus, wie die strahlenden Pilze aus dem Boden schossen.

Ich war mit an Bord gewesen, als Zeuge und Berichterstatter, für die künftige Marsgeneration Mensch II.

„Herr Imperialist, warum haben Sie das getan?“
„Aus rein humanitären Gründen.“
„Die Menschheit auszulöschen nennen Sie humanitär. Ich bitte Sie.“
„Es war eine Art Sterbehilfe. Denn die Menschen litten unter der zunehmenden Hitze. Die Reichen hatten sich zwar in kühlenden Schutzbunkern verkrochen mit prächtig gedeihendem Früchteanbau. Irgendwann wäre ihr Wasserhaushalt aber zusammengebrochen und sie hätten sich gegenseitig umgebracht beim Ringen um die letzten Tropfen.“

„Herr Imperialist, Sie haben hier in ihrer Kabine ein interessantes Kunstwerk angebracht unter einer Glasglocke, eine verrostete löcherige Konservenbüchse, aus der sich eine blühende Pflanze reckt.“
„Nun, es zeigt die Symbolik der Menschen im Widerstreit mit ihrer Natur. Die Blechbüchse war ja ursprünglich kein Müll, sondern eine fantastische Möglichkeit Essen in Vorratshaltung aufzubewahren. Überhaupt ragte ja der Mensch durch seine kulturelle und technische Entwicklung hervor.“
„Ein wunderbares Andenken, Herr Imperialist. Danke Ihnen für ihre Auskünfte.“
__________________
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Fenek)
Fenek ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Abschied... Terrapin Finstere Nacht 3 02.07.2016 13:27
Abschied Adam M. Beschreibungen 3 21.03.2016 16:51
Abschied Sidgrani Ausflug in die Natur 7 16.05.2014 15:15
Abschied von B. ginTon Bei Vollmond 2 17.11.2011 17:53
Abschied Leier Ausflug in die Natur 16 30.03.2009 07:06


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg