Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Verschiedenes > Verlage und Veröffentlichung unserer Mitglieder > Eiland-Künstler > Persönliches Gedichte-Archiv

Persönliches Gedichte-Archiv Alte oder bereits veröffentlichte Texte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 30.10.2017, 01:48   #811
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
10.07.2017 [16.00Uhr]

Typisch italienisch: PESTO Schrot grün mit einem Messer
zerhackt u. darunter Aroma für den olfaktorischen Bulbus
geschmacklich gleich Sprengstoff auf ihrer Zunge tanzen
wir Samba unter der Sonne von Capri bis zum visuellen
Höhepunkt tief in der türkisfarbenen Grotte; man singt
etwas von Sehnsucht…
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 01:49   #812
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
Worte zur Kunst II: Rokoko
Landschaft mit Wasserfall

Mein Herz, ich habe dich mitten
den Binsen gelesen am Fluss
wo wir bunte Bachforellen jagten
da fiel es mir wieder ein
das Zwischendenzeilen Punkt
genaues Gekritzel als wäre es
Anfang und Ende zugleich
der Weg einer Linie oder doch
enge Kreise im Zweigespann
Rücken an Rücken gelehnt

Haben sich in der Ferne die
Berge geteilt?

oder wie schreibt man bildhaft
wo das Wasser beginnt
mit Tusche gemalt über das weiß
beige Blatt, wenn das Rauschen
des Flusses in den Augen versinkt






*Text zum Bild: Francesco Zuccarelli: Landschaft mit Wasserfall Museum Alex.Puschkin, Moskau
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 01:58   #813
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
Worte zur Kunst II: Rokoko
Sommer

schon seufzt der Abendhimmel

Hach

und diese matten Lichtstrahlen
um die sich Augenblicke ranken
kleine Momente als wären sie
einem Gemälde entsprungen
für immer eingefangen
diffuse Tautropfen in der Luft
die schwer an ihren Kleidern
hängen

durchsichtige Sommerlust


oder sich der Hitze zu entziehen
als wäre jedes Wort zu viel
allein der nackten Körper wegen
so stelle ich mir Engel oder Nymphen
vor die ohne ihre Lippen zu bewegen
allein durch ihre Anwesenheit
dem Zuschauer, mir selbst
eine lange uralte Geschichte erzählen





*Text zum Bild: Nicolas Lancret: Sommer Eremitage, St. Petersburg
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 02:13   #814
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
Worte zur Kunst II: Rokoko
Die Schaukel

Im Wald, das bleibt unser
Geheimnis

unser Versteck von Bäumen
umrankt Sommernacht
leicht in den Lüften

dem Traumgesicht gleich
Ackerwinden geflochten

fliegen uns ein über Moos
Bett und grünem Gewölk

dein Fuß den ich fast zu fassen
bekam, dein Schuh hoch in
den Lüften

schwingt nach am Rand
des Blätterwerks

Lichtsegel auf den Blattlippen





*Text zum Bild: Jean Honoré Fragonard: Die Schaukel Wallace Collection, London
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 02:23   #815
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
Der schwarze Block

Blockstift schwarz
Schrift Malerei

geradlinig ohne
Schattierung und
Boden

Rotton
Grundierung
Spirit gleich Indian

Schmauch aus der
Pfeife

gegen Gewehre
mit Pfeilen
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 02:24   #816
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
19.07.2017 [16.00Uhr]

In fünfzehn Kilometern links abbiegen, dann ein Stück
geradeaus: Halt! Die wunderbare Sonne am Canyon
in Teilen ausgegraben. Was ein Theater. Diese sonore
Stimme mit Unterton drängt sich fast bis an den Rand
par excellence das himmelweite Bett zerwühlt.
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 02:24   #817
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
Worte zur Kunst II: Klassizismus
Nacht: ein Hafen im Abendlicht

das Segel ruht die Nacht umgibt es
und deckt es zu mit Dämmerlicht
aus Mondenschein und schlaf-
müder Stille und einem Traum
der aus den Wolken fällt

wie glattgebügelt hingezeichnet
das Meer und du

und du und ich erinnern es an
alte Zeiten der Blick vom Horizont
hinüber wo sich im Lidschatten
der Augen das Bild der Flamme
wiederspiegelt

rot eingefärbter Sommerwind
der in der Nacht die Luft durchströmt
und sich entfärbt, entkleidet



*Text zum Bild: Claude Joseph Vernet: Night: A Port in the Moonlight Paris, Musée du Louvre
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 02:25   #818
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
25.07.2017 [16.00Uhr]

Schnee im August, gemeinsame Momente mit roten Erdbeeren
frisch von dem Markt und einmal ganz tief Luft geholt, das klingt
nach perfekter Erholung, Sommerzeit und etwas herzhaftem im
Park, wie Wildnis auf den Spuren von Nomaden, die hier vor ca.
tausenden von Jahren ihre Körper an den Höhlenfeuern wärmten,
das Zunder das und an der Wand geformte Nachtgestalten
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 02:29   #819
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
Worte zur Kunst II: Klassizismus
Iris Pallida

blumen lippenblütig
über Grün

und Wiesenflächen
pollen Lockstoff usw.

Regenbogenfalter
auf einem grünen
Sockel

Blende Eins auf
ultrascharf gestellt

summ summ

Tau in den Lüften
entleert sich, samt
das Herz


*Text zum Bild: Pierre Joseph Redouté:Iris PallidaLinnean Society, London
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.10.2017, 02:30   #820
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.698
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

.
Worte zur Kunst II: Rokoko
Apollo und die Musen

das Ungeschriebene flüstern
dieser Regen tropf tropf
reden

ohne Worte
mit dem Augenaufschlag im
Frühsommer

oder lass es Frühling, Winter
sein auf deiner Insel hinterm
Horizont


das eine Blatt, der Stift und
das inmitten fröhlich
Tanzende

Sehnsucht zerreißendes
Naturschauspiel
auf der Rückseite des Mondes;

lass uns Blumen pflücken
gehen die ich aus seiner Stille
lese





*Text zum Bild: Johann Georg Bergmüller: Apollo und die Musen Residenz-Galerie, Salzburg
.
__________________
© Bilder by ginton

Wer bin ich dass...


Nicht im Schreiben liegt die Schwierigkeit, sondern darin, so zu leben, dass das zu Schreibende ganz natürlich entsteht (Jaccottet)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:00 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg