Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.12.2017, 14:34   #1
Laie
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Laie
 
Registriert seit: 17.11.2015
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 230
Standard Eine Geste in den Birken

Eine Geste in den Birken
kündet klamm: Auf Wiedersehn.
Kahl und dunstumhangen wirken
die verlassenen Alleen,
fast als ob sie nach Bezirken
führen, die zugrunde gehn.

Und ein Tod zieht durchs Gelände
an des Sommers Jubel statt.
Unsichtbare, kalte Hände
greifen meine Seele matt,
bis sie grau ist und am Ende
nur noch stumme Lieder hat.

Geändert von Laie (07.12.2017 um 13:38 Uhr)
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2017, 18:29   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.857
Standard

Hi Laie!

>--- Hier bitte die üblichen Lobeshymnen einsetzen! ---<

S2Z2 - Schreibt man bei "an Sommers Jubel statt" das "statt" nicht klein?

Der Schlußsatz ist wieder mal absolut geniale Lyrik! Sprachkunst vom Allerfeinsten!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 10:25   #3
Ophelia
Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Ophelia
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 89
Standard

Lieber Laie,

ein weiteres großartiges Werk aus deiner Feder. Schließe mich Erichs Dauerlob an und mir gefällt ebenfalls die Schlusszeile ganz besonders gut.
Mir ist aufgefallen, dass dein Gedicht diesesmal 12 Zeilen hat, im Gegensatz zu deinen anderen, mit immer 8 oder max. 10 Zeilen. In einem anderen Kommentar hast du erwähnt, dass dir für längere Gedichte die Geduld fehlt. Da mir ebenfalls, zur Zeit, der Freiraum und die Geduld fehlen, habe ich mir angewöhnt, mir mehrere Tage (oder Wochen ) für ein einziges Gedicht Zeit zu lassen. Manchmal enstehen nur 2 Reihen und ich arbeite erst eine Woche später weiter. So setzt man sich selbst nicht so unter Druck ein Gedicht in einem Rutsch fertigschreiben zu müssen. Ich kenne deine Arbeitsweise nicht, aber dies wäre eine Möglichkeit für dich auch mal ein vierzehnzeiliges (Sonett) Gedicht zu schreiben. Es würden also deinem 12 Zeiler hier, nur noch 2 Zeilen fehlen. Du bist ja noch jung, da ist man insgesamt noch ungeduldiger, als wir "alten Schreiberlinge" ( bin ungeduldig geblieben ), aber du hast auch insgesamt noch mehr Zeit zur Verfügung um großartige Gedichte zu schreiben. Ich hoffe, du empfindest meine Ausführung nicht als oberlehrerhafte Belehrung, sondern als gutgemeinten Ratschlag. Falls deine Gedichte kurz bleiben, wäre es überhaupt nicht schlimm, weil die einfach mega sind.

Ganz liebe Grüße

Ophelia
__________________
Vom Tod erwart ich Leben und vom Schweigen ein Wort.
Baratynsky
Ophelia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 11:33   #4
Sidgrani
Von Raben umkreist
 
Benutzerbild von Sidgrani
 
Registriert seit: 27.12.2009
Ort: Am Niederrhein
Beiträge: 990
Standard

Hallo Laie,

du hast offensichtlich ein besonders wertvolles (poetisches) Talent in die Wiege gelegt bekommen. Deine Gedichte heben sich wohltuend von einigen anderen ab, neidlose Anerkennung, und wie du die Enjambements beherrscht, ist erste Sahne.


Zitat:
Zitat von Laie
Unsichtbare, kalte Hände
Hier würde ich kein Komma setzen. Ich weiß, ich lehne mich ziemlich weit aus dem Fenster, denn eKy hat es nicht erwähnt.

Liebe Grüße
Sidgrani
__________________
Alle meine Texte: © Sidgrani

"Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch"

»Erich Kästner«
Sidgrani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 16:05   #5
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 225
Standard

Hi Sid,

Das Komma muss da steh bleiben, da es eine Aufzählung der einzelnen Adjektive ist und sie sich gegenseitig nicht in Bezug nehmen.

Grandioses Gedicht.

Grüße, Terrapin.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 16:55   #6
Sidgrani
Von Raben umkreist
 
Benutzerbild von Sidgrani
 
Registriert seit: 27.12.2009
Ort: Am Niederrhein
Beiträge: 990
Standard

Hallo Terrapin,

also ich bin nicht ganz überzeugt, vielleicht ist es in dem Fall Auslegungssache. Es geht um "kalte Hände", die nach meiner Meinung durch das Attribut "unsichtbare" näher bestimmt werden.

Ja, das Gedicht ist grandios.

Lieben Gruß
Sid
__________________
Alle meine Texte: © Sidgrani

"Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch"

»Erich Kästner«
Sidgrani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 17:08   #7
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.857
Standard

Beide habt ihr recht.

Beide Versionen und Sichtweisen sind möglich.

Geschmacksache, wofür man sich entscheidet.
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 17:11   #8
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 225
Standard

unsichtbare bezieht sich auf Hände und kalte auch.
Stünde: schrecklich kalte Hände da...
könnte das Komma weg bleiben, da schrecklich sich auf kalte bezieht und dieses näher beschreibt; unsichtbare hingegen geht direkt auf die Hände ein.
man könnte auch schreiben... kalte, unsichtbare Hände.
dreht man mein Beispiel um... kalte, schreckliche Hände.
muss man auch wieder ein Komma setzen, weil sich kalte hier wie oben auf die Hände bezieht und schreckliche ebenso, anders als schrecklich kalte Hände.
Die Worte stehen immer in einer ihr entsprechenden Beziehung.

Grammatikprofis können das sicher plausibler erklären als ich;
wohl auch mit den richtigen Fachausdrücken.
Wenn nicht schreib Erich dazu an. Der kennt sich da auch besser aus als ich.

Herzliche Grüße, Terrapin.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 17:12   #9
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 225
Standard

Und siehe da, schon hat er sich gemeldet.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2017, 17:13   #10
Sidgrani
Von Raben umkreist
 
Benutzerbild von Sidgrani
 
Registriert seit: 27.12.2009
Ort: Am Niederrhein
Beiträge: 990
Standard

Okay! Dann geb ich jetzt Ruhe.
__________________
Alle meine Texte: © Sidgrani

"Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch"

»Erich Kästner«
Sidgrani ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Worte zur Kunst: Kubismus, Tänzerin - die Geste ginTon Beschreibungen 2 28.10.2015 23:03
Wind in den Birken ginTon Besondere Formen 0 27.05.2015 19:05
Mit sanfter Geste Erich Kykal Liebesträume 12 21.02.2015 12:10
Eine Auferstehungsgeschichte Archimedes Der Tag beginnt mit Spaß 3 28.04.2012 00:12
An den Birken ginTon Ausflug in die Natur 5 20.01.2012 13:11


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 13:51 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2017, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg