Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Satire Zipfel

Satire Zipfel Für Zyniker und andere Fieslinge

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.04.2017, 22:22   #1
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Das Ruhmpelstilzchen

Der Fred, der stand distal zum Licht,
die Welt so hell, man sah ihn nicht.
Im Hellen hatte er viel Mut,
setzte sich auf, den Sternenhut.

Nun stand er unsichtbar im Licht
und strahlte hell aus dem Gesicht;
komplett einmal um diese Welt,
das Dunkel hat die Flucht gewählt.

Nun strahlt die Welt im weißen Gold,
ich weiß nicht ganz, hat ers gewolld?
Das Licht hat ihn in sich geschlungen
und flutete auch seine Lungen.

Doch atmen kann er Licht noch nicht,
weswegen er jenes erbricht.
Und setzt sich auf den Mohrenhut,
weil er lieber im Dunklen ruht.

Die Dunkelheit war gar nicht dumm
gesellte sich zum Sternenblut -
weil Dunkel neben Sternen ruht -
heimlich mit in den Sternenhut.

Der kleine Fred, der war nicht weise
und sah auf langen Reisen nicht,
dass Schönheit auch im Dunkel spricht
und neben Licht im Sternenhut,
halt tückisch auch das Schwarze ruht.

Der Mohrenhut, der hat kein Licht,
unendlich schwarz ist sein Kontrast.
Der dunkle Hut nun Fred auffrißt,
und Fredchen nun sein Leben haßt.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg