Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Beschreibungen

Beschreibungen von Personen, Dingen, Zuständen, Stimmungen, Gefühlen, Situationen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.04.2017, 12:49   #1
fee_reloaded
heimkehrerin
 
Registriert seit: 19.02.2017
Ort: im schönen Österreich
Beiträge: 336
Standard Für Franz

Der Schwedenbombenkuss um fünf am Morgen
im Partykeller war mein Liebesschwur.
Mein Herz, so sagte ich, würd ich dir borgen
im Tausch für deins. Du blicktest auf die Uhr

und meintest, dass du leider in zwei Stunden
nachhause fahren müsstest mit der Bahn.
Viel lieber würdest du noch mehr erkunden
von dem, was ich mit Schwedenbomben kann.

Die Tram in Richtung Bahnhof war auch meine.
Wir saßen glücklich, ganz von uns berauscht,
gebrauchten keine Worte, fanden keine.
Fast hätten wir die Nummern nicht getauscht.

Als du dann anriefst nach dem Wochenende,
war ich auch nicht ein Fünkchen überrascht.
Ich wusste, wen ich bombenküssend fände,
der weiß - wie ich - wovon man gerne nascht.

Wir hatten ein paar wundervolle Jahre,
wir liebten, lebten, lachten gern und viel.
Dann teilten wir das Schicksal vieler Paare -
es änderten sich Gangart und auch Ziel.

Ich denk heut oft, wir hättens hinbekommen,
wärn wir ein wenig reifer nur gewesen.
Ich weiß, ich war zum Schluss recht unbesonnen.
Erst letztens hab ich wo von dir gelesen,

dass du Theater spielst und unterrichtest,
dass du auch eine Frau und Kinder hast.
Wie schön! Und wenn du Schwedenbomben sichtest,
dann hoff ich, dass für dich jetzt alles passt.




.april_2017
__________________
mei inglisch, set is rihli bed, mei pronansjeeschn tuu,
end set is, wei it dreivs mi med tu reim se weh ei du.

schö parl ön pötti pöh frongsseh, meh sa nö süffih pah
a fehr ün poähm elöveh. sölmong komm si komm sa.
fee_reloaded ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 15:52   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 6.931
Standard

Hi Fee!

Welch wunderschön melancholisches und doch aufgeräumtes, ja gelöstes Erinnern an Jugend und frühe Liebe!

Geschickt führt der Aufhänger "Schwedenbombe" in die Geschichte zweier Seelen, die unpretentiös und nüchtern, ohne Schmalz und Pathos, aber eingängig und authentisch geschildert wird.

Der Faden nimmt den Leser mit auf die Reise in diese Vergangenheit, und er langweilt sich kein Stück, weder lyrisch noch inhaltlich!
Man beginnt eigene Erinnerungen anzuzapfen, schwelgt in "alten Zeiten" ob dieser schönen Zeilen.

Die besten Wünsche an den Ehemaligen auf seinem anderen, nun fernen Lebensweg versöhnen mit den schlechten Tagen und Erlebnissen solcher Beziehungen - sie sind bewältigt und brauchen die bereichernde Erinnerung nicht mehr zu stören, um sich wichtig zu machen.

Ein wirklich gelungenes Gedicht, Erzählung, Gefühlstableau und Stimmungsbild!
Sehr gern gelesen!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 17:19   #3
fee_reloaded
heimkehrerin
 
Registriert seit: 19.02.2017
Ort: im schönen Österreich
Beiträge: 336
Standard

Hach, lieber Erich,

ein so großes Lob von dir - das macht mich jetzt doch glatt ein bisschen verlegen. Vielen, besten Dank!!!!

Was soll ich sagen - ich denke, wenn man etwas zu erzählen hat, das erlebt wurde und somit zu einem Teil der eigenen Geschichte, dann sollte man das auch versuchen so gut und stimmig wie möglich hinzubekommen. Sonst würde man dem nicht gerecht.

Mit dieser Motivation hinter dem Gedicht habe ich wirklich lange und geduldig gefeilt...und dein schönes Lob jetzt sagt mir, dass es das wert war. Ich war schon selbst mit meinem Gedichtlein ganz zufrieden, aber zu wissen, dass es auch nach außen "wirkt", wie man sich das wünscht, ist dennoch unbezahlbar.

Lieber Gruß,
fee
__________________
mei inglisch, set is rihli bed, mei pronansjeeschn tuu,
end set is, wei it dreivs mi med tu reim se weh ei du.

schö parl ön pötti pöh frongsseh, meh sa nö süffih pah
a fehr ün poähm elöveh. sölmong komm si komm sa.
fee_reloaded ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 19:10   #4
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.542
Standard

Liebe fee,

das ganz Besondere an Deinem Gedicht ist die "liebevolle Nachlese".
Meist spielen Trauer, Wut und Genugtuung mit hinein. Hier nicht die Spur.
Du hast eine gewesene Zeit wunderschön gerahmt und darin das erhalten, was einst wichtig und schön gewesen ist.
Man ist fast berührt von einer positiven Ehrlichkeit.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2017, 20:39   #5
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.294
Standard

Liebe Fee,

ich kann und muss meinen Vorlobern beipflichten. Das ist ein super Schwedenbombenstück, welches einem beim Lesen wahrlich auf der Zunge zergeht. Einfache aber sehr schöne Sprache, nichts fehlt, nichts ist zu viel. Einfach perfekt. Chapeau!

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2017, 09:10   #6
fee_reloaded
heimkehrerin
 
Registriert seit: 19.02.2017
Ort: im schönen Österreich
Beiträge: 336
Standard

Vielen, besten Dank, liebe Dana, lieber Thomas!


Ich freu mich wirklich sehr über die schönen Rückmeldungen zu meinem kleinen Herzensstück hier.
Ein wenig war ich besorgt, ob die Schwedenbomben inzwischen so weit zu internationalem Ruhm gelangt sind, dass der Text auch für Nicht-Österreicher funktioniert...aber siehe da: es klappt! Hurra!

Ich dank euch fürs Lesen und Kommentieren recht herzlich!
Lieber Gruß,

fee
__________________
mei inglisch, set is rihli bed, mei pronansjeeschn tuu,
end set is, wei it dreivs mi med tu reim se weh ei du.

schö parl ön pötti pöh frongsseh, meh sa nö süffih pah
a fehr ün poähm elöveh. sölmong komm si komm sa.
fee_reloaded ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2017, 11:16   #7
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.294
Standard

Liebe Fee,

selbst wenn man noch keine Schwedenbombe genossen hat, ist das Wort in Zusammenhang deines Gedichtes für sich selbst redend - einfach süß!

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2017, 17:27   #8
syranie
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von syranie
 
Registriert seit: 12.02.2009
Ort: Schleswig - Holstein
Beiträge: 2.186
Standard

Liebe Fee,

Ich habe dein Gedicht schon mehrfach gelesen, und ich finde es immer wieder zauberhaft. Die Schlichtheit der Sprache überzeugt, und ich finde es gelungen, weil das Fazit ohne Zorn und Grollen ist, nicht im Geringsten!

Die "Schwedenbombe" macht neugierig und nimmt den Leser mit auf die Reise der Rückschau.....

Ein gelungenes Werk, ich schieße mich dem Lob der anderen an.

Liebe Grüße sy

__________________
Erich Kykal Katzenmorgen --- Lailany Wilde Pferde

© auf alle meine Texte


Ich schreibe Gedichte, weil ich sie verschenken möchte.
syranie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2017, 11:32   #9
fee_reloaded
heimkehrerin
 
Registriert seit: 19.02.2017
Ort: im schönen Österreich
Beiträge: 336
Standard

Herzlichen Dank, liebe syranie!

Ich freu mich, dass dir mein Gedicht so gut gefällt.

Schwedenbomben sind ja die österreichische Version der Negerküsse und waren vor ein paar Jahren hier beinahe vom "Aussterben" bedroht (der Hersteller drohte in Insolvenz zu gehen) - in einem großen Solidaritätsakt aber gelang es den Österreichern durch eifrigen Kauf und Verzehr das Unheil noch abzuwenden. Ein Leben als Österreicher ohne Schwedenbombe wäre einfach undenkbar.

Und die eine besondere Schwedenbombe werd ich natürlich nie vergessen.

Lieber Gruß,
fee
__________________
mei inglisch, set is rihli bed, mei pronansjeeschn tuu,
end set is, wei it dreivs mi med tu reim se weh ei du.

schö parl ön pötti pöh frongsseh, meh sa nö süffih pah
a fehr ün poähm elöveh. sölmong komm si komm sa.
fee_reloaded ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.04.2017, 12:25   #10
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Fee

Dir sei viel Respekt für diese Zeilen gezollt!

Strophe zwei bis vier sind mir die Liebsten!

Die Schwedenbomben, das Bombenküssen - die Bombe kommt mir einmal zu viel vor!

Davon ab wecken diese Zeilen in mir sehr viele Erinnerungen, die ich gemeinsam mit meiner Frau pflege.

Danke dafür Fee!

vlg

EV
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 22:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg