Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.01.2010, 11:36   #1
ruhelos
Flaschenpost
 
Registriert seit: 24.03.2009
Beiträge: 574
Standard Wintertraum

Wintertraum

Der Winter kommt im Brautgewand
mit Schnee und Frost in seiner Hand,
verschleiert steht das Himmelszelt,
im hellen Tuch erstrahlt die Welt.

Ich schaue zu als stiller Gast,
der Schnee umärmelt jeden Ast.
Ein Lied erklingt im Kronenrund
Im Glanz verglimmen Stund um Stund.

Schon fallen aus dem Himmel leis
die dicken Flocken blütenweiß,
sie drehen sich im freien Raum,
das Land versinkt im Wintertraum.
__________________
Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen. (Mark Twain)

Geändert von ruhelos (19.01.2010 um 10:47 Uhr)
ruhelos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2010, 14:09   #2
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburg - die Stadt Ottos des Großen
Beiträge: 10.565
Standard

Liebe ruhelos,

wie ein leichter Wintertraum in Weiß schwebt dein Gedicht im Paarreim dahin.
Hübsch, wie du den Winter vermenschlicht hast. Das passt hier sehr gut.

Ich finde nichts, dass ich bemängeln müsste.
Höchstens den kleinen Widerspruch in der Logik:
In Strophe 1 erstrahlt in hellem Tuch die Welt und in Strophe 2 verglimmen trüb Stund um Stund,
da würde ich für trüb ein anderes Wort suchen...

Dein Gedicht lässt sich sauber und holperfrei lesen, was ich auch gern getan habe

Liebe Grüße,
Chavali
__________________

Meine Gedichte-Seite


© auf alle meine Texte
Die schwerste aller Sprachen ist scheinbar Klartext.
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.01.2010, 14:34   #3
Medusa
Gesperrt
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 2.211
Standard

Hallo Ruhelos,

es mutet fast an, als seien Chavali und ich als Kommentatorinnenpaar unterwegs, dem ist nicht so; Chavali ist nur schneller als ich .

Mit diesem Gedicht fasst Du genau die Winterstimmung zusammen, an der kein Spaziergänger vorbei kommen kann, richtig schön!
Wunderhübsch die erste Strophe, die Bilder lassen erkennen und träumen.
In der zweiten Strophe gefällt mir ganz besonders das "umärmeln", es trifft perfekt . Nicht wirklich gefällt mir, wie auch Chavali, das "trüb", weil es in Deinem Gedicht eher fröhlich, bejahend zugeht. Ich denke, da fällt Dir noch was anderes ein.
Schön auch die dritte Strophe!

Ein überaus gelungenes Stimmungsbild, das mich nicht frierend oder grübelnd, eher fröhlich gestimmt zurück lässt.

Liebe Grüße,
Medusa.

Geändert von Medusa (13.01.2010 um 19:55 Uhr)
Medusa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2010, 18:27   #4
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.542
Standard

Liebe ruhelos,
mit diesem feinen Gedicht machst du mir den derzeit "ungeliebten", kalten Winter wieder schön - wirklich schön. (Es bewahrheitet sich immer wieder, dass alles stets vom Standpunkt des Betrachters abhängt. )
Ach, eigentlich kein Wunder. Die Naturdichterin hat gesprochen und in wunderbaren Versen einen Wintertraum gemalt.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2010, 21:20   #5
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.605
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

hallo liebe ruhelos,

ungewöhlich wieder mal einen Paarreim zu lesen und dies in dieser Sparte,,
gefällt mir dennoch...das ganze Werk ist sehr melodisch geschrieben, der
Rhythmus passt und gibt dem Werk seine Geradlinigkeit...

ich finde weiter auch nichts zu bemängeln, könnte vllt auf ein paar Verben
verzichten, wie zB "erstrahlt" in der ersten Strophe, jedoch ist es auch so
sehr schön zu lesen und mir würde es im Grunde genommen nur um die Vari-
abilität gehen..

sehr schönes Werk..liebe Grüße gin
__________________
© Bilder by ginton

Nichts geschieht ohne Grund (Cicero o. Indianische Weisheit)


Flüstere zu den Felsen, in dem versteckten lauscht etwas (Same)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2010, 10:56   #6
ruhelos
Flaschenpost
 
Registriert seit: 24.03.2009
Beiträge: 574
Standard

hallo chavali,

vielen Dank für dein Lob. Es freut mich, dass dir mein Wintertraum gefällt. Für das Wort trüb, habe ich auch einen Ersatz gefunden: Im Glanz. Du hast recht, das Wort trüb passt nicht zur sonst so fröhlichen Stimmung des Gedichtes. Danke für deinen wertvollen Hinweis.

hallo medusa,

ich wusste gar nicht, dass ihr hier einen Wettkampf austragt. Ja, wer zuerst kommt, malt zuerst. So bekommst du erst als zweite Antwort. Es freut mich sehr, dass dir mein Stimmungsbild gefällt. Du wirst lachen, deine Lieblingszeile, ist auch meine und mit jener Eingebung fkamdie Idee zu dem Gedicht. Ich betrachtete die Bäume im Schnee, die Äste, die vom Schnee überzogen waren und dann war die Zeile da. Als nächstes sah ich zum Himmel. Ich suchte nach einem passenden Vergleich für die Farbe, was ist weiß, klar ein Brautkleid, der Rest war ein Kinderspiel. Das Wort trüb habe ich der Stimmung des Gedichtes entstprechend auf im Glanz geändert. Zufrieden?

hallo dana,

danke für das Lob "Naturdichterin", ich fühle mich geehrt. Du ahnst nicht, wie gut mir das Lob und deine Treue mit der du meine Gedichte kommentierst, tuen. Ich freue mich sehr, dass ich dir den langen Winter, der wirklich langsam nervt, zumindest beim Auto fahren, wieder schmackhaft machen konnte.

hallo ginton,

danke für dein Lob: das ganze Werk ist sehrmelodisch geschrieben, der Rhytmus passt und gibt dem Werk seine Geradlinigkeit. Der Paarreim war nicht gewollt. Es sollte eigentlich ein Gedicht im Kreuzreim werden, aber dann ergab es sich so, dass der Kreuzreim nicht passte. Ich weiß, der Paarreim ist nicht immer gut, doch hier passt er m. E. zur Leichtigkeit des Gedichtes. Ja, erstrahlt ist nicht genieal. Doch das er davor ist der Metrik willen nötig.

viele Grüße
ruhelos
__________________
Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen. (Mark Twain)

Geändert von ruhelos (19.01.2010 um 11:03 Uhr)
ruhelos ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:24 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg