Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Verschiedenes > Eiland-Zeitung > Nachrichten > Nachrichten

Nachrichten Nur für Redakteure

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 21.03.2010, 21:33   #11
Sthele
unsterblich
 
Benutzerbild von Sthele
 
Registriert seit: 07.02.2010
Ort: Tief im Westen in der Nähe der Hesperiden jenseits des Okeanos
Beiträge: 307
Standard

Der Papst bringt einen halbherzigen Hirtenbrief heraus und betrauert die armen Missbrauchsopfer in Irland.
Kein einziges Wort richtet sich an die Opfer aus dem eigenen Land.
Die katholische Kirche steht am Abgrund.
Bekannt geworden sind nur die letzten Jahrzehnte.
Darüber, wie lange dieses Spiel schon betrieben wurde, wagt niemand nachzudenken.
Kein Wunder, dass Papa Benedict XVI. so tiefe Augenränder hat.
Da hat es ihm auch nichts genützt, dass er vor einiger Zeit die Vorhölle abschaffte.
Eine solche Institution zu schließen, spart immerhin eine Menge Kosten.
Wofür so viel Bürokratie, wenn man die armen Sünder direkt durchreichen kann?
Vor allem bei den schwarzen Schafen aus der eigenen Herde.

Dafür meinte unser Bundespräsident Horst Köhler nach langem Schweigen, dass man Zockern in den Arm fallen müsse, die mit unserem Geld spekulieren.
Das wäre ja soweit in Ordnung, auch seine Kritik an der aktuellen Regierung ist akzeptabel, jedoch sind seine Alternativforderungen nach höheren Steuern, einem hohen Benzinpreis, nach mehr Steuerungsmacht für den Staat und die pauschale Schuldzuweisung an die Banken für die derzeitige Misere ganz ohne politische Selbstkritik, kein gutes Signal für die Moral in unserem Land.
Ein weiteres Schweigen hätte nicht enttäuschender sein können.
Aber beliebt muss er sich ja nicht mehr machen.
Es ist seine zweite und letzte Amtszeit, eine Wiederwahl gibt es nicht.
Wofür auch?

Guido Westerwelle reist durch die Welt und lässt sich von netten Männern in Schlips und Kragen begleiten.
Das haben alle Außenminister so gehandhabt, sagt man, gut.
Mit Brasiliens Präsident Lula hat er ein deutsches Jahr vor der dort stattfindenden übernächsten Fußbal-WM in seinem Lande vereinbart.
Gerüchten zufolge will er sich dann auf seine Kosten von ein paar ausgesuchten Hartz-IV-Empfängern begleiten lassen.
Er hat dort eine Party organisiert, in den Slums von Rio, damit die Arbeitsunwilligen sehen, was sie in Zukunft in Deutschland erwartet.
Der erste Schritt dazu ist schon getan, denn Herr Westerwelle malt mit seinen Debatten ein neues, gesellschaftliches Feindbild, das fast schon einem Aufruf zum Klassenkampf gleich kommt.
Außen mit Mistern und innen mit Spaltern.

Was sagt die Bundeskanzlerin zu all dem?
Welche Kanzlerin?
Frau Merkel.
Ach so, die - Keine Ahnung.

Auch gut.
__________________
¥ W Ë p p p ڄ Y Æ @ ¥
Sthele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2010, 00:07   #12
Sthele
unsterblich
 
Benutzerbild von Sthele
 
Registriert seit: 07.02.2010
Ort: Tief im Westen in der Nähe der Hesperiden jenseits des Okeanos
Beiträge: 307
Standard

Zitat:
Zitat von Benedikt XVI.
„Liebe Schwestern und Brüder, mich haben wie euch die Informationen über den Missbrauch an Kindern und verletzlichen jungen Schutzbefohlenen durch Mitglieder der Kirche sehr beunruhigt. Ich kann die Bestürzung und das Gefühl des Verrats nur teilen, das so viele von euch beim Erfahren dieser sündhaften und kriminellen Taten und der Art der Autoritäten der Kirche, damit umzugehen, erfahren haben.“
Der Theologe Hans Küng erhebt schwere Vorwürfe gegen Papst Benedikt XVI. Im Schweizer Fernsehen sagte dieser, dass das Kirchenoberhaupt bereits seit Jahrzehnten konkret über die Missbrauchsfälle in der Kirche informiert gewesen sein soll.

Zitat:
Zitat von Hans Küng
Es gab in der ganzen katholischen Kirche keinen einzigen Mann, der so viel wusste über die Missbrauchsfälle, und zwar ex officio - von seinem Amt her.
Küng sagte weiter, dass Joseph Ratzinger immer Zugang zu den Daten der Missbrauchsfälle gehabt habe, ob als Proffessor in Regensburg, als Erzbischof in München oder auch während seiner 24-jährigen Zeit in der Glaubenskongregation.

Küng verwies auf einen Brief aus dem Jahre 2001, der weltweit von Bischöfen, auch Joseph Ratzinger, unterzeichnet wurde.

Das in 2005 bekannt gewordene Schreiben habe die kirchlichen Würdenträger angewiesen, alle Voruntersuchungen zu Missbrauchsanschuldigungen direkt an Ratzinger weiterzuleiten. Ausdrücklich sei darin gefordert worden, die kirchlichen Untersuchungen im Geheimen durchzuführen und die Beweise bis zu zehn Jahre nach der Volljährigkeit der Opfer unter Verschluss zu halten.


Zitat:
Zitat von Hans Küng
Alle Missbrauchsfälle sind zentralisiert, damit sie unter höchster Geheimhaltungsstufe unter der Decke gehalten werden können.
Ein süßes Kind:




Der Erstklässler Joseph Ratzinger


Es gibt viele Dinge zwischen Himmel und Erde, die ihr Sterblichen nicht wisst.

Aber wenn es stimmt, was Hans Küng behauptet, dann ist das auch besser so.

Amen
__________________
¥ W Ë p p p ڄ Y Æ @ ¥
Sthele ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.06.2011, 21:45   #13
Sthele
unsterblich
 
Benutzerbild von Sthele
 
Registriert seit: 07.02.2010
Ort: Tief im Westen in der Nähe der Hesperiden jenseits des Okeanos
Beiträge: 307
Standard

Heute ist der 17. Juni.

Der Tag der deutschen Einheit.
Zumindest war es früher so.
Da gab es noch Träume.

Nun wird das am 3. Oktober zelebriert.

Also der Tag der deutschen Einheit.
Zumindest ist das heute so.
Jetzt gibt es nur noch Alpträume.

Und das merkelt man Tag für Tag.
__________________
¥ W Ë p p p ڄ Y Æ @ ¥
Sthele ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg