Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Prosaisches > Satire und Kabarett

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.07.2017, 18:03   #1
Fenek
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.04.2010
Beiträge: 211
Standard Ein merkwürdiger Fall (mit eigener Zeichnung)

Die Polizei hatte Gluck in Gewahrsam genommen. Er war den Passanten in der Innenstadt merkwürdig vorgekommen mit seinem unermesslichen Lächeln. Oberarzt Dr. Weiß:
„Den behalte ich im Auge. Der bleibt bei mir auf der Geschlossenen. Ein kritischer Fall.“
„Was fehlt ihm denn?“, fragte Stationsarzt Dr. Grün.
„Fehlen, ist gutgesagt. Im Gegenteil, der strotzt über vom Sich-glücklich-fühlen.“
„Ja, aber wenn er nun einfach mit sich und der Welt zutiefst zufrieden ist?“
„Ich bitte Sie, Dr. Grün, selbst die schon seit Jahren amtierenden Politiker müssten zugeben, dass noch vieles im Argen liegt und verbessert werden muss. Der Patient ist manisch bzw. paranoid. Der bildet sich ein, er wäre total happy. Es gibt den eingebildet Kranken. Warum also nicht auch einen eingebildet Glücklichen!?“
„Ja, aber dieser bedarf doch keiner Therapie.“
„Oh doch. Sie müssen sich vorstellen, der Patient reitet auf einem Huhn aus einem noch ungelegtem Ei, und meint damit über Wasser laufen zu können."
"Und daran müssen wir ihn hindern!?“
"Genau!"

Nachdem der eingebildet Glückliche eingesehen hatte, dass er allzu glücklich gewesen war und dass man nicht über Wasser laufen konnte, und die Psychiater im Glauben waren, ihn von seiner selbstgefährdenden Arglosigkeit befreit zu haben, entließen sie ihn.

Es war an einem düsteren Morgen. Gewitterwolken zogen auf und furchtbare Blitze schlugen auf dem Nachhauseweg um unseren Helden herum ein. Und einmal mehr war ihm klar, dass man auf dieser Welt nur bedingt glücklich sein könne.

Als er dann aber sein Heim unversehrt erreichte, wandelte sich plötzlich wieder seine Gesinnung, und er war wieder überaus glücklich, so wie früher. Schließlich hatte ihn keiner der tausend Blitze erschlagen. Und glücklich könne einer nur werden in einer bedrohlichen Welt. In einem Paradies stellte sich erst gar nicht die Frage danach. Aber diese Gedanken verwirrten ihn.

Vielleicht war es ja auch Gott gewesen, der ihn beschützt hatte, ja vielleicht hatte er bei jenem einen gehörigen Stein im Brett, weil er trotz der mit Schwächen behafteten Menschen, einer der Glücklichsten unter ihnen wurde.

Bei jedem schweren Gewitter führte er nun seinen Hund Engel hinaus an der Leine. Als dieser vom Blitz getroffen und schwer verletzt wurde, beschwerte sich ein Herr vom Tierschutzverein, beklagte, dass der eingebildet Glückliche unverantwortlich gehandelt habe, indem er sich und seinen Hund bewusst bei dem schweren Gewitter der Gefahr ausgesetzt habe.

Dr. Weiß führte anlässlich dessen eine Nachuntersuchung durch, und stellte fest, dass die Arglosigkeit des Patienten sich in ungeahnte Dimensionen erstreckt habe. Besonders, als der eingebildet Glückliche ihm sagte:
Gott habe seinen Hund und ihn immer beschützt gehabt. Aber diesmal war er wohl gerade auf Toilette gewesen, schließlich müsse ein Jeder mal austreten. Davon ließ er sich nie wieder abbringen, ebenso wenig wie von seinem unermesslichen Lächeln, welches er nun jedoch nicht mehr in der Innenstadt ausüben konnte.
Miniaturansicht angehängter Grafiken
Klicken Sie auf die Grafik für eine größere Ansicht

Name:	AhrensEnno_ghuhnXXAB.jpg
Hits:	17
Größe:	213,2 KB
ID:	277  
__________________
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Fenek)

Geändert von Fenek (16.07.2017 um 16:17 Uhr)
Fenek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2017, 10:35   #2
Kokochanel
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 28.07.2016
Ort: NRW
Beiträge: 1.251
Standard

Fenek, das ist genial.
Musste so grinsen und gleichzeitig nimmt es das ewige Nörgeltum des deutschen Bürgers auf die Schippe. Klasse geschrieben. Und die Zeichnung, toll! 5 Dterne *****
LG von Koko
Kokochanel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2017, 15:50   #3
Fenek
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.04.2010
Beiträge: 211
Standard

Oh, Koko, fünf Sterne. Hatte ich noch nie. Habe jetzt ein unermesslich glückliches Lächeln drauf. Muss mindestens fünf Stunden warten, dass es abklingt, bevor ich rausgehe. Sonst werde ich auch noch eingefangen …

LG Fenek
__________________
"Wir befinden uns stets mitten im Weltgeschehen, tun aber gerne
so, als hätten wir alles im Blick." (Fenek)
Fenek ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.07.2017, 18:58   #4
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.336
Standard

Lieber Fenek,

das gefällt mir, besonders auch dein Bild. Du hast ja sooo Recht, all diese ekelhaften Grinser, die nicht ordentlich die Mundwinkel nach unten tragen, müssen in Sicherheitsverwahrung gesteckt werden. Und Smilies gehören auch verboten.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Ein hoffnungsloser Fall Fenek Satire und Kabarett 0 02.02.2016 19:17
Freier Fall Thomas Denkerklause 0 29.10.2014 20:31
Im Fall des Falles Walther Der Tag beginnt mit Spaß 2 27.07.2013 13:04
Poschl im Fall Fenek Kurzgeschichten 0 17.06.2013 18:16
Von Fall zu Fall a.c.larin Der Tag beginnt mit Spaß 0 11.11.2010 17:07


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 11:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg