Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Liebesträume

Liebesträume Liebe und Romantik

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.01.2010, 09:38   #1
Klatschmohn
MohnArt
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: RLP
Beiträge: 1.949
Standard Mein

Neue Version

Mein

Mein ist alle Dankbarkeit,
für das Wissen um die Liebe,
die in meinem Herzen wohnt,
um die süße Einigkeit.

Mein bleibt das gewisse Schauen
in die Nähe und die Kräfte,
die mich schützen und mich halten,
ständig wächst in mir Vertrauen.

Mein ist alle Heiterkeit
durch das Wissen um das Leben,
um die reinigenden Wege,
bis in alle Ewigkeit.





Mein

Mein sind alle Dankbarkeiten,
um das Wissen und das Lieben,
die in meinem Herzen bleiben,
um die süßen Einigkeiten.

Mein bleibt das gewisse Schauen
in die Nähe und die Kräfte,
die mich schützen und mich halten,
ständig wächst in mir Vertrauen.

Mein sind alle Heiterkeiten
durch das Wissen um das Leben,
um die reinigenden Wege,
bis in alle Ewigkeiten.
__________________

© Klatschmohn
Inselblumen
Trockenmohn

Geändert von Klatschmohn (16.01.2010 um 18:13 Uhr)
Klatschmohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2010, 14:58   #2
Quicksilver
lebendig
 
Registriert seit: 28.10.2009
Beiträge: 345
Quicksilver eine Nachricht über ICQ schicken
Standard

Hallo Klatschmohn,

ich mag den Klang und den Inhalt deiner Verse. Sprachlich habe ich einige Dinge, die mir auffielen, was mein Mitempfinden jedoch nicht schmälert

Zitat:
Mein sind alle Dankbarkeiten,
um das Wissen und das Lieben, <<<"Dankbarkeiten um" klingt für mein Gehör komisch.
die in meinem Herzen bleiben,
um die süßen Einigkeiten. <<< wenn das zweite "um" Teil einer Aufzählung ist, gehörte es m.E. in V3, weil so der Bezug fehlt. Wenn hier aber gemeint ist, dass etwas geschieht, damit die süßen Einigkeiten vorherrschen, so fehlte mir ein Wort hintenan.

Mein bleibt das gewisse Schauen
in die Nähe und die Kräfte, <<<Das Schauen in die Nähe und die Kräfte? Wie wäre ein "auf"?
die mich schützen und mich halten,
ständig wächst in mir Vertrauen. <<<Diesen Vers würde ich als eigenen Satz stehen lassen, also nach "halten" einen Punkt setzen.

Mein sind alle Heiterkeiten
durch das Wissen um das Leben,
um die reinigenden Wege,
bis in alle Ewigkeiten. <<< anstatt das oft verwendete "um" könntest ein "und" einflechten. Das klänge für mich runder.
Am besten gefällt mir sowohl inhaltlich als auch sprachlich die letzte Strophe.

Ich hoffe, du kannst mit meinen subjektiven Anmerkungen etwas anfangen.

Liebe Grüße
von
Quicksilver
__________________
Suche die Quintessenz
Quicksilver ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2010, 18:11   #3
Klatschmohn
MohnArt
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: RLP
Beiträge: 1.949
Standard

HAllo Quicksilver,
ich denke, dass Du in vielem recht hast und habe das Gedicht verändert. Wie gefällt es Dir denn jetzt?

Mein sind alle Dankbarkeiten,
um das Wissen und das Lieben,
die in meinem Herzen bleiben, eingeschoben um die süßen Einigkeit

Lieben Dank für Deinen Kommentar und einen lieben Gruß,
Klatschmohn.

Mein ist alle Dankbarkeit,
für das Wissen um die Liebe,
die in meinem Herzen wohnt,
um die süße Einigkeit.

Mein bleibt das gewisse Schauen
in die Nähe und die Kräfte,
die mich schützen und mich halten,
ständig wächst in mir Vertrauen.

Mein ist alle Heiterkeit
durch das Wissen um das Leben,
um die reinigenden Wege,
bis in alle Ewigkeit.
__________________

© Klatschmohn
Inselblumen
Trockenmohn

Geändert von Klatschmohn (16.01.2010 um 18:14 Uhr)
Klatschmohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2010, 19:14   #4
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.799
Standard

liebe klatschmohn,

deine zeilen klingen sehr innig und finden in meinem innersten tiefe resonanz.
deshalb möchte ich sie auch nicht weiter zerpflücken.
dieses gedicht ist wie eine blume.
man muss es in seine gesamheit erfassen: warum es ist, worauf es beruht.
dann spürt man seine innere wahrheit- und es bedarf keiner worte mehr....

zustimmend,
larin
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2010, 20:52   #5
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.561
Standard

Liebe Klatschmohn,
hier erspürt man etwas ganz Eigenes.
(Natürlich deshalb, weil wir uns kennen.)
Es wäre falsch, nicht daran zu rütteln, weil ich weiß ...
Aber, es gibt nichts zu rütteln.
Es trifft und berührt ganz tief - und wunderbar, dass es so ist.
Dein "Mein" ist gut und mir gefällt die Erstversion besser. In Singular spricht es direkter an und umfasst das Leben.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.01.2010, 23:24   #6
Salamander
Neuer Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 12.04.2009
Beiträge: 19
Standard

Hallo Klatschmohn!

Ein wunderbares Gedicht ist das!!

Die erste (untere) Version gefällt mir allerdings besser.
__________________
Wahr sind nur die Erinnerungen, die wir mit uns tragen, die Träume, die wir spinnen und die Sehnsüchte, die uns treiben.Damit wollen wir uns bescheiden.
Heinrich Spoerl - "Die Feuerzangenbowle"
Salamander ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 17.01.2010, 13:45   #7
Klatschmohn
MohnArt
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: RLP
Beiträge: 1.949
Standard

Liebe Larin,
einen ganz lieben Dank für Deinen wunderbaren Kommentar, der mir zeigt verstanden worden zu sein.
Was soll ich sonst noch sagen? Liebe und herzliche Grüße,
Klatschmohn


Liebe Dana,
auch Dir nicht minder einen herzliches Dankeschön.
Eine Frage nur - welche Version hat Dir besser gefallen? Die Erstversion war die im Plural.
Ganz liebe Grüße,
Klatschmohn


Liebe Salamander,
vielen lieben Dank, dass Du das Gedicht gelesen, es kommentiert hast – und vor allem dass es Dir auch gefallen hat.
Ich lass mal beide Versionen stehen, je nach Belieben.
Herzliche Grüße,
Klatschmohn
__________________

© Klatschmohn
Inselblumen
Trockenmohn
Klatschmohn ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.01.2010, 16:42   #8
Black Raziel
El capitán
 
Benutzerbild von Black Raziel
 
Registriert seit: 08.12.2009
Ort: Berlin
Beiträge: 334
Standard

Hallo Klatschmohn

ein schönes Werk kam hier zustande. Ob nun die "neue" Version oder die alte "besser" wäre, vermag ich nicht zu beurteilen.
Beide haben ihren Reiz. Z.B. finde ich in der originalversion die weiblichen Kadenzen bei "Dankbarkeiten" und "Einigkeiten" sprachlich schöner, da dem ganzen dadurch etwas "runderes" verliehen wird, andererseits wird ein klareres und weniger kryptisches Bild geformt, wenn es eben durch männliche Kadenzen im Singular bleibt.
Als Dichter gilt es eben immer den besten Kompromis aus allen Eventualitäten zu finden. Und das macht nicht gerade einen geringen Anteil des Handwerks aus.

Ansonsten reihe ich mich mal zu den "Sprachlosen" ein.


Liebste Grüße,
Black Raziel
__________________

Das Community-Projekt "Eine Reise durch das Unterbewusstsein"
Eine Tragödie in neun Akten
Auf, auf ihr Bilgenratten, stecht mit dem Kapitän in unbewusste See!
Black Raziel ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2010, 05:54   #9
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburg - die Stadt Ottos des Großen
Beiträge: 10.778
Standard

Hallo Klatschmohn,

lange war ich nicht in deinen Fäden.
Dieser Text hier ist so voller Gefühl, dass ich nicht umhin komme, einen Beitrag dazu zu schreiben.
Es ist, als ob ein Mensch Frieden gefunden hat mit sich selbst und der Umwelt,
dass er viel Schönes und Trauriges erlebt
und für sich die richtigen Schlüssen gezogen hat.

Nun hast du beide Varianten oben eingestellt. Dabei geht es hauptsächlich um die Ein- oder Mehrzahl von
Dankbarkeit, Einigkeit, Heiterkeit, Ewigkeit.
Dabei gefällt mir die Version der Einzahl ein bisschen besser.

Es grüßt
Chavali
__________________

Meine Gedichte-Seite

© auf alle meine Texte
Die schwerste aller Sprachen ist scheinbar Klartext.

Trauer ist Schwerstarbeit für die Seele.
(Uta Schlegel-Holzmann)
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2010, 13:29   #10
ruhelos
Flaschenpost
 
Registriert seit: 24.03.2009
Beiträge: 574
Standard

hallo klatschmohn,

nachdem ich in letzter Zeit nicht mit Kritik an deinen Gedichten gespart habe, folgt nun ein wohlwollender Kommentar meinerseits. Dein Liebesgedicht findet mein Gefallen. Der umarmende Reim passt gut zum Inhalt. Das Gedicht liest sich flüssig. Das lyr. ich scheint schon über einige Lebenserfahrung zu verfügen und ist mit seinem Leben so wie es ist zufrieden. Es fühlt sich glücklich und geborgen. Die Überarbeitung hat dein Gedicht noch mehr Glanz gegeben. Gern gelesen und kommentiert.

Viele Grüße
ruhelos
__________________
Schreiben ist leicht. Man muss nur die falschen Wörter weglassen. (Mark Twain)
ruhelos ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:04 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg