Gedichte-Eiland

Gedichte-Eiland (http://www.gedichte-eiland.de/index.php)
-   Diskussionsforum (http://www.gedichte-eiland.de/forumdisplay.php?f=168)
-   -   Eiländische Prinzipien (http://www.gedichte-eiland.de/showthread.php?t=19788)

Falderwald 11.12.2018 21:01

Eiländische Prinzipien
 
Jeder sieht das, was er sieht, jeder besitzt seine subjektive Wahrnehmung und Weltanschauung.
Die Geister scheiden sich an Ideologien, die sich hauptsächlich in religiösen und politischen Überzeugungen nach außen wiederspiegeln.
Daraus entwickeln sich gesellschaftliche Moral- und Ethikvorstellungen, die zwar gemeinsame Schnittmengen bilden, jedoch außerhalb dieser oftmals zu Kontroversen und Konflikten führen, weil das Ganze ein sehr komplexes Spektrum ist.
Deshalb braucht das gesellschaftliche Zusammenleben Regeln, die im Allgemeinen durch Verfassung und Gesetze eines Landes festgelegt werden.
In Deutschland ist dies das Grundgesetz, auf dem auch alle anderen Gesetze beruhen.

Ich habe eine Mail im Namen einiger zum Teil langjähriger Mitglieder dieses Forums erhalten, die ihren Rückzug aus dem Eiland ankündigen.
Sie seien nicht länger bereit, ihre Texte neben rechtsradikalen und tendenziell fremdenfeindlichen Aussagen hier zu veröffentlichen.

Deshalb habe ich mir die Mühe gemacht, bestimmte Fäden und Beiträge der letzten Monate (noch) einmal näher unter die Lupe zu nehmen.
Es gab dort einiges zu lesen, was meine Zustimmung fand und anderes, mit dem ich meinungsmäßig nicht konform gehen konnte.
Aber keine der gesichteten Aussagen enthielt einen Gesetzesverstoß oder entsprach einem Straftatbestand, der ein Eingreifen und damit eine Zensur gerechtfertigt hätte.

Wer ein politisches Thema in einem Diskussionsforum startet, erwartet im Allgemeinen eine Reaktion darauf.
Nicht immer fallen solche Reaktionen positiv aus, es kann auch Widerspruch und Kritik geben, oftmals sogar sehr kontrovers, denn die Meinungen zu bestimmten aktuellen Themen gehen weit auseinander. Damit muss gerechnet werden.

In einer funktionierenden Demokratie müssen solche Diskussionen geführt und Meinungsäußerungen getätigt werden können.
Vor einer Demokratie, in der das nicht möglich ist, hätte ich Angst.

An dieser Stelle möchte ich einmal betonen, dass ich sehr stolz auf unser Land bin. Ich bin stolz darauf, dass wir hier so vielen Menschen wie kaum ein anderes Land auf dieser Welt geholfen haben, obwohl dies nachweislich zu vielen Problemen, auch gesellschaftlicher Art, geführt hat. Darüber muss man reden dürfen.

Weiterhin bin ich stolz auf unser tolerantes Grundgesetz, was dieses alles erst ermöglicht hat. Ich bin fast geneigt zu sagen, es findet sich auf dieser Welt kein Vergleichbares.

Und ich bin stolz darauf, dass die AfD zwar inzwischen in allen Parlamenten vertreten ist, aber eine Regierungsverantwortung bisher verhindert werden konnte, während in anderen Ländern ihre entsprechenden Pendants schon längst das politische und gesellschaftliche Geschehen mitbestimmen und -gestalten. Das würde meinem Gewissen arge Probleme bereiten.

Aber, um diese Freiheit zu erhalten und zu verteidigen, dürfen andere Meinungen nicht unterdrückt werden.

Also möchte ich den Beschwerdeführen mitteilen, dass ihre Abmeldung zwar einen herben Rückschlag im zehnten Jahr seines Bestehens für dieses Eiland bedeuten würde, und ich das auch sehr traurig fände, doch da ich fest zu unserem Grundgesetz stehe und mich diesem verpflichtet fühle, ist der Artikel 5 desselben nicht verhandelbar.


Ratzeburg, 11.12.2018

Falderwald



Thomas 12.12.2018 14:41

Lieber Falderwald,

angekündigt habe ich nichts, aber das sinkende Niveau habe ich schon angesprochen. Ich glaube es ist keine Frage der Demokratie und erst recht nicht des Gesetzesverstoßes. Es gibt Orte, wo man nicht sein möchte, auch wenn nicht gegen Gesetze verstoßen wird, z.B. weil es dort unappetitlich oder aber unnötig stressig ist. Ein anderes Beispiel ist die Auswahl von Mitarbeitern eine Firma, da ist ein wichtiger Faktor, ob jemand ins Team passt oder nicht. Die Verantwortung trägt da die Firmenleitung. Kurz: Ich kann schon verstehen, dass einige "ihren Rückzug aus dem Eiland ankündigen".

Liebe Grüße
Thomas

P.S.: Es macht mich nicht "stolz" dass "eine Regierungsverantwortung (der AFD) bisher verhindert werden konnte". Insbesondere wenn ich sehe, was in Medienkommentaren, Sozialen Netzwerken und Foren an "Diskussion" läuft. Ich denke, wir müssen uns weniger um Meinungsfreiheit sorgen machen, als darum, dass es (z.B. durch Schnüffel und Denunziations-Portale) gefährlich wird, seine Meinung frei zu äußern, nicht nur in den Bereichen die durch Artikel 5 GG gesichert sind.

waterwoman 14.12.2018 08:52

Hallo Falderwald,

du hast hier einige grundsätzliche Dinge zur Sprache gebracht, die wohl hinter den Kulissen heiß diskutiert werden.
Ich finde es ein wenig - ich nenne es mal - zu sehr zurückhaltend (man muss ja vorsichtig sein mit Benennungen),
das nicht öffentlich zu tun.
Zitat:

Zitat von Falderwald
Ich habe eine Mail im Namen einiger zum Teil langjähriger Mitglieder dieses Forums erhalten, die ihren Rückzug aus dem Eiland ankündigen.
Sie seien nicht länger bereit, ihre Texte neben rechtsradikalen und tendenziell fremdenfeindlichen Aussagen hier zu veröffentlichen.

Denn wenn es mir irgendwo nicht zusagt, ich aber Wert auf den Ort, die Menschen und die Umgebung lege (aber auch nur dann!),
dann spreche ich das offen an.
Wenn nicht, ziehe ich mich zurück,vielleicht kämpfe ich auch für Veränderungen, aber nicht heimlich im Verborgenen,
das hat so was Verschwörerisches.

Dein Statement ist offen, klar und deutlich. Jeder hat ein Recht auf seine Meinung, die er auch äußern darf -
ohne Unterstellungen und ohne Beleidigungen und im Rahmen der Nettikette.
Dass es dabei zu unterschiedlichen Sachverhalten, Meinungen und Reaktionen kommen kann, liegt in der Natur der Sache.
Für mich wäre das kein Grund, beleidigt zu verschwinden, im Gegenteil, ich würde meinen Weg geradeaus gehen.



Hallo Thomas,

Zitat:

Zitat von Thomas
...aber das sinkende Niveau habe ich schon angesprochen.

ich denke, du meinst dein unvollendetes Stück Sonett....?
Bisschen wenig, und vermutlich nur für Insider erkennbar, aber einige haben es verstanden,
wenn auch nur wenige reagiert haben.

Nun ist es ja so:
Wer soll denn bitteschön ein Niveau herstellen? Das sind doch wir alle, oder nicht?
Ich kann doch nicht über etwas befinden, was ich selbst nicht besser mache.
Ein gutes oder gehobenes Niveau kann nur von den Usern selbst gemacht werden.
Es liegt doch an uns allen, dieses Forum zu formen.

Außerdem: Was bezeichnest du als "sinkendes Niveau"?

Die politische Situation hat unser Land gewissermaßen gespalten. Das kann man jeden Tag in der Presse nachlesen.
Und das greift auch schon auf unser Forum über.

Freundliche Grüße
ww

Thomas 14.12.2018 11:35

Liebe waterwoman,

ich glaube nicht, dass es ein gesellschaftliches Problem ist, dass man zwangsläufig überall hat.

Charles Stewart:
Great minds discuss ideas; average minds discuss events; small minds discuss people.

Liebe Grüße
Thomas

waterwoman 14.12.2018 11:41

Lieber Thomas,

ich glaube nicht, dass deine lapidare Feststellung irgend jemandem weiterhilft; schon gar nicht unserem Forum.
Aber vielleicht ist das auch gar nicht deine Absicht, sonst wärest du zumindest auf meine Frage eingegangen.

Liebe Grüße
waterwoman

Thomas 14.12.2018 11:54

Liebe waterwoman,

die Antwort auf deine Frage ist: Es wird hier immer mehr über Personen und Ereignisse (oder Dinge wie die, die wir gerade diskutieren - weshalb ich es knapp halte) gesprochen und nicht über Ideen zur Poesie, was ja eigentlich der Sinn eines Poesieforums sein sollte. Wenn immer mehr Mitglieder, die das eigentlich wollen, entmutigt das Handtuch werfen (das ist es doch, was Falderwald anspricht) wird das nicht besser werden. Ich war auch schon mal aktiver hier. Dein "wir alle" trifft schon zu.

Liebe Grüße
Thomas

waterwoman 14.12.2018 13:18

Zitat:

Zitat von Thomas (Beitrag 117318)
Liebe waterwoman,

die Antwort auf deine Frage ist: Es wird hier immer mehr über Personen und Ereignisse (oder Dinge wie die, die wir gerade diskutieren - weshalb ich es knapp halte) gesprochen und nicht über Ideen zur Poesie, was ja eigentlich der Sinn eines Poesieforums sein sollte. Wenn immer mehr Mitglieder, die das eigentlich wollen entmutigt das Handtuch werfen, und das ist es doch, was Falderwald anspricht, wird das nicht besser.

Liebe Grüße
Thomas


Lieber Thomas,

dann sollen sie es doch auch tun und bei den Gedichten bleiben, und nicht denen hinterher hecheln,
die über andere Themen diskutieren.
Es liegt doch allein an uns selber, schöne Gedichte und Texte zu schreiben und einzustellen und zu kommentieren.

(Fettdruck in deinem Beitrag von mir, um hervorzuheben)

Liebe Grüße
waterwoman


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:43 Uhr.

Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg