Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 26.05.2012, 20:10   #5
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Hi Erchen,

da ich beim dichten nach dem gehe, was ich fühle und empfinde, setze ich zunächst mal hin, was ich hinsetze, und zwar: weils mir so gefällt.
der duden gibt mir in dem fall recht - warum du oder wer anderer an der stelle stolpert, kann ich ja schließlich nicht wissen.
(und ich übernehme auch keine verantwortung dafür. ich stolpere auch manchmal - na und?)

beratungsresistent bin ich nicht, denn: wenn die argumente für mich stimmen, übernehme ich gerne, was man mir vorschlägt.

du bist ein genie. nur kann man deine argumentation
Zitat:
Außerdem ist ein Verschlusslaut ein relativ harter Beginn für ein Gedicht
recht leicht widerlegen, wenn man bloß mal deine gedichte der letzten zeit hernimmt ( habs gemacht, aus reiner neugier): 15 beginnen mit einem konsonanten , nur 5 mit einem vokal.
ergo schließe ich daraus: du machst ja selber kaum, was du mir anzuraten versuchst!

dass dich da was zwiebelt, kann ich gut nachvollziehen. mir gehts mit dir, wenn ich dir was rate und du lehnst es ab, machmal genauso.
aber ich schmolle dir nicht - ich lach einfach drüber!

immer kann man nämlich nicht "gewinnen".
nimms leicht! streichel, streichel, streichel.....

lg, larin
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten