Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.08.2017, 18:01   #5
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.659
Standard

Liebe Koko,

auch ich halte es für hirnrissig, den Wolf (und andere großen Raubtiere) wieder anzusiedeln. Keines der dafür vorgebrachten Argumente, welches ich bisher hörte, ist logisch. Es steckt eine irrationale Ideologie dahinter.

Ist es nicht verrückt, dass "wildernde Hund" von Jägern geschossen werden, um das Wild zu schützen, und gleichzeitig Wölfe angesiedelt werden, die nicht geschossen werden dürfen? Auch das Argument von den "scheuen" Wölfen ist Blödsinn. Vielleicht ist er das in den Weiten Russlands, aber wenn man sieht, wie unerschrocken selbst scheues Rehwild mittlerweile in unserer dicht besiedelten Landschaft geworden ist, dann kann ich mir gut vorstellen, dass das "scheue" Tier bald den Kindergarten am Dorfeingang besuchen wird. Auch die Behauptung, das Landwirte Ersatz für gerissene Tiere bekommen, zeugt davon, dass da jemand keine Ahnung hat, denn Haustiere gibt es nicht kiloweise im Internet-Shop, die müssen gezüchtet werden, und da sind bestimmte Zuchttiere nicht (bzw. nicht einfach) zu ersetzen.

Es gibt noch eine Reihe ähnlicher Themen. Das Problem ist, wir haben Jahrzehnte einen ideologischen grünen Fundamentalismus toleriert, der in meinen Augen genauso übel ist wie islamsicher Fundamentalismus und jeder andere Fundamentalismus. Aber keiner regt sich mehr darüber auf.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten