Einzelnen Beitrag anzeigen
Alt 10.08.2017, 18:45   #7
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.319
Standard

Hallo zusammen,

auch in Schleswig Holstein soll es wieder Wölfe geben. Die letzte Sichtung soll in Mölln gewesen sein, also ein paar km von uns hier entfernt.

Seit einiger Zeit laufe ich jeden Morgen ca 10 km durch den Wald, meist um den Küchensee herum. Wir haben hier auch sehr große und zusammenhängende Waldgebiete.
Aber es ist eben so, wie Erich es schon beschrieben hat, dass sich Wölfe eben nicht an bestimmte Gebietsgrenzen halten, weil wir Menschen die Lebensräume der wildlebenden Tiere immer mehr zerstören.

Aber wisst ihr was?

Ein paar Wölfe machen mir keine Angst. Ich halte, Erich sagte es auch schon, Wildschweine und Menschen für viel gefährlicher, die kennen nämlich auch keine Grenzen...

Die blutrünstigsten Raubtiere auf meinen morgendlichen Läufen sind allerdings ganz eindeutig Mücken, Bremsen und Zecken für mich.
Da hilft nicht einmal Autan und so eine verdammte Bremse fliegt bis zu 70 km/h schnell, verfolgt dich lange und beißt beim kleinsten Körperkontakt sofort zu.
Der kannst du nicht mal wegrennen und Lärm machen oder ein Knüppel nützen dir auch nichts.

Und da ich seit 14 Tagen rauchfrei bin, kann ich mir nicht mal eine anzünden und die wegpusten.
Darüber mache ich mir viel mehr Sorgen...


Liebe Grüße

Falderwald





PS:

Zitat:
Zitat von Kokochanel
Und dann? Wenn der erste Bär oder Luchsvon Polen über die Grenze schleicht, haben wir dann wieder Bären und Luchse in unseren Wäldern?
Alle abschießen, sind ja keine Menschen, nur dämliche Tiere. Ohne Passkontrolle kommt hier nix mehr rein...
Ach Scheiße, nein, gibt ja keine Obergrenze laut Kanzlette...

Zitat:
Zitat von Kokochanel
Tierschutz in allen Ehren, aber diese Gattung Raubtiere gehört nicht mehr in ein zivilisiertes Land.
Ich bin natürlich auch dafür, dass die großen Raubtiere besser in den unterentwickelten und unzivilisierten Gebieten dieser Erde bleiben (z.B. Polen).
Sollen sie doch die Wilden und die Neger fressen...

Zitat:
Zitat von Kokochanel
Wir haben Terroristen , Trump, Erdo und Merkel - was brauchen wir da noch „große Beutegreifer“, die uns auf Spaziergängen beobachten und uns hinterherlaufen?
Genau, dafür braucht es doch die Ablenkung.

Zitat:
Zitat von Kokochanel
Ich meine, das Schöne an unserer Zivilisation ist doch, dass wir, wenn wir unter einem Baum stehen, heute in NRW schlechtestenfalls erwarten können, dass uns eine dickleibige Taube auf den Kopf kackt, nicht aber, dass uns ein Luchs an den Hals springt.
Ne, in NRW musst du hinter jedem Baum damit rechnen, dass dir ein fetter, bärtiger Salafist, dem die wohlgenährte Taube voll ins Hirn geschissen hat, als Scharia-Polizist auflauert.
Und solchermaßen stehen ja auch unter Naturschutz, haben sie doch laut Gericht gegen kein Gesetz verstoßen.
Da ist mir ein wildes und böses Wölfchen aber lieber, da weiß ich nämlich wo ich dran bin, wenn mich ein solches anlächelt...

Aber ich höre jetzt besser auf, bevor ich mich in Rage rede.
__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten