Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Kurzgeschichten > Kurzgeschichten

Kurzgeschichten Geschichten, Erzählungen, Märchen, Fabeln

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 16.04.2018, 11:29   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 11.770
Standard Der Schuss(Kurzkrimi)

Der Schuss
Es war nicht abzusehen, dass er von dem Schuss aus dem Revolver sterben würde,
er hatte alle Patronen entfernt.
Seiner Frau wollte er Angst einjagen, dass er sich umbringen würde.
Grinsend hielt er sich die Waffe an die Schläfe.
Seine Frau wimmerte vor Angst. Ihr Mann war erst vor einer halben Stunde nach Hause gekommen,
sehr betrunken und in aggressiver Stimmung.

Aus dem Nebenzimmer kamen, durch den Lärm aufgeschreckt, die beiden halbwüchsigen Kinder,
die an diesem Sonntagabend mit ihren Tablets gespielt hatten.
Auch sie starrten mit angsterfüllten Augen auf ihren Vater. Er sprach von Hass und Verlassen und
beschimpfte seine Frau und die Kinder,
ein Mädchen von dreizehn Jahren und ein elfjähriger Junge.

Er drückte ab. Nichts passierte. Vor Entsetzten schrie die ganze Familie auf.

Langsam schien er sich dann aber wieder zu beruhigen. Er sank aufs Sofa und ließ den Revolver fallen.
Die Frau atmete auf und näherte sich langsam der Waffe, noch in Angst, der Mann könnte wieder aufwachen.

Was geschehen war, wollte die Tochter wissen. Die Mutter, noch aufgewühlt, vertöstete sie auf später:
Wir reden gleich über alles.

Zwei Stunden später stand der Mann im Schlafzimmer am Bett seiner Frau, die Waffe in seiner rechten Hand
an die Schläfe gedrückt.
Doch die Frau blieb ganz ruhig. Schließlich war der Revolver nicht geladen.
Und auch der Mann schien es noch zu wissen, denn sein Lächeln war teuflisch, angsteinflößend.
Er hatte ja nicht vor, sich wirklich umzubringen, schrie aber seine Frau an, dass er es jetzt tun würde.

Und als er wieder abzog im Glauben, es sei kein Geschoss im Lauf, hatte er wohl nicht mit jemandem gerechnet,
der in der Zeit seines Schlafes die Waffe geladen hatte.

__________________
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.04.2018, 21:09   #2
juli
Auf Eis gelegt
 
Registriert seit: 12.02.2009
Beiträge: 2.710
Standard

Liebe Chavali,

Krimi ?! Okay.

Du hast das eine kurze Geschichte geschrieben, die von Bedrohung, Verzweiflung und Erpessung erzählt. Mittendrinne zwei Kinder, die mit ansehen müssen, wie sich ihre Eltern bis zur Todesdrohnung erniedrigen.

Letztendlich endet dein Kurzkrimi mit der Tatsache, das der Mann aus versehen tot ist. Seine Frau hatte wohl die Waffe geladen, als sich die Situation entspannte. Die Kinder waren es wohl nicht. Die Frau hatte wohl die Nase voll.Ob Frau und Kinder danach wirklich frei sind, ist eine andere Geschichte.....

Das war wohl für den Mann ein Satz mit X


Sehr gerne gelesen sy

juli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 21.04.2018, 14:26   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 11.770
Standard

Liebe sy,

der Mann ist nicht aus Versehen tot.
Er wurde umgebracht - es war Mord. Lies noch einmal ganz genau die letzte Zeile:
Zitat:
...hatte er wohl nicht mit jemandem gerechnet,
der in der Zeit seines Schlafes die Waffe geladen hatte
in der Voraussicht, dass er sich wieder in Bedrohung seiner Familie die Waffe
an die Schläfe halten würde....

Danke fürs Lesen und Kommentieren
und liebe Grüße!
Chavali

__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.04.2018, 07:58   #4
waterwoman
Nixe, rotblond
 
Benutzerbild von waterwoman
 
Registriert seit: 18.02.2018
Ort: in Meeresnähe
Beiträge: 290
Standard

Zitat:
...hatte er wohl nicht mit jemandem gerechnet,
der in der Zeit seines Schlafes die Waffe geladen hatte
Hallo Chavali,

das muss aber nicht in jedem Fall die Frau gewesen sein?
Es wird ja nicht von weiteren Umständen gesprochen, vielleicht ist jemand
zu Besuch gekommen, oder die Frau ist zum Nachbarn rüber oder ganz und gar die Kinder....?
Es gibt da doch einiges, was passiert sein kann.
Die Frau - das wäre zu einfach.
Und zu beweisen, dass es Mord und kein Selbstmord war, ich sicher dadurch unmöglich geworden.

Auf jeden Fall liest es sich spannend, vielleicht ein bisschen kurz?

Gruß
ww
__________________
Wie freut sich das Wasser, wenn es im Gedicht den Berg hochfließen darf!

(Manfred Hinrich (1926 - 2015), Dr. phil., deutscher Philosoph, Philologe, Lehrer, Journalist, Kinderliederautor, Aphoristiker und Schriftsteller)
waterwoman ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.04.2018, 20:12   #5
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 11.770
Standard

Hallo ww,

ein bisschen kurz, ja, vielleicht
Was sollte denn da noch rein, es ist eine Kurzgeschichte. Es gäbe sicher eine Menge,
was man noch hinzu fügen könnte.

Noch verschiedene Beschreibungen der Akteure oder der Situation, oder Andeutungen,
wie es soweit kommen konnte usw.

Deine Überlegungen zum Ablauf sind nicht schlecht.
Letzten Endes mag sich jeder selbst eine Auflösung denken


Danke dir, hat mich gefreut!

LG Chavali


P.S.
mir ist wichtig, dass die Geschichte spannend und logisch ist.
Ist sie das?

**********************************


__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*

Geändert von Chavali (23.04.2018 um 21:35 Uhr) Grund: edit
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Im Café "Zum guten Schuss" Dana Der Tag beginnt mit Spaß 1 16.02.2015 21:48
Der letzte Schuss Teil II Panzerknacker Stammtisch 6 23.02.2009 19:20
Der letzte Schuss Panzerknacker Stammtisch 5 16.02.2009 15:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg