Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.03.2019, 11:55   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.456
Standard Mein Heimatlied

Neu


Mein Blick schweift über weites Feld,
am Himmel darf ein Milan kreisen.
Es zählen weder Gut noch Geld,
denn die Natur hat eigne Weisen.

Oh Heimat, deine grünen Wiesen,
die alle Horizonte halten,
wo morgens schon der Tag gepriesen
und sich die Sinne froh entfalten,

umstanden meiner Eltern Haus,
doch nichts von allem ist geblieben -
es sieht jetzt alles anders aus
und bleibt doch allzeit Heimat mir -
ich werd sie immer, immer lieben.

***********************************

(Original)

Mein Blick schweift über weites Feld,
am Himmel zieht ein Milan seine Kreise.
Wichtig ist für mich nicht Gut, noch Geld,
denn die Natur spielt seine eigne Weise.

Oh schöne Heimat, in deinen grünen Wiesen,
die bis zum Horizont hin sich gestalten,
wo morgens schon der Tag gepriesen
und sich die Sinne aller Wesen froh entfalten,

dort stand meiner Eltern weißes Haus.
Nichts mehr ist davon geblieben -
alles sah bei meiner Rückkehr anders aus.
Doch all das ist die Heimat mein -
ich werd sie immer, immer lieben.
__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*

Geändert von Chavali (13.03.2019 um 10:12 Uhr) Grund: sh. #2
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2019, 20:54   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.949
Standard

Zitat:
Zitat von Chavali Beitrag anzeigen
Mein Blick schweift über weites Feld,
am Himmel zieht ein Milan seine Kreise.
Wichtig ist für mich nicht Gut, noch Geld,
denn die Natur spielt seine eigne Weise.

Oh schöne Heimat, in deinen grünen Wiesen,
die bis zum Horizont hin sich gestalten,
wo morgens schon der Tag gepriesen
und sich die Sinne aller Wesen froh entfalten,

dort stand meiner Eltern weißes Haus.
Nichts mehr ist davon geblieben -
alles sah bei meiner Rückkehr anders aus.
Doch all das ist die Heimat mein -
ich werd sie immer, immer lieben.

Hi Chavi!

Konnte ich dich etwa zu deinem eigenen "Heimatlied" insprieren? Das ehrt mich!

S1Z1 - Ein Heber zu wenig (4).
S1Z3 beginnt mit betontem Auftakt. Kein Komma nach "Gut".
S1Z4 - "Die" Natur spielt "ihre" eigne Weise.

S2Z1 - Ein Heber zuviel (6).
S2Z3 - Ein Heber zu wenig (4).
S2Z4 - Ein Heber zuviel (6).

S3Z1 - Betonter Auftakt.
S3Z2 - Betonter Auftakt.
S3Z3 - Sechs Heber.
S3Z4 - 4 Heber.
S3Z5 - 4 Heber.


Durchgängig vierhebige Version mit unbetontem Auftakt:

Mein Blick schweift über weites Feld,
am Himmel darf ein Milan kreisen.
Es zählen weder Gut noch Geld,
denn die Natur hat eigne Weisen.

Oh Heimat, deine grünen Wiesen,
die alle Horizonte halten,
wo morgens schon der Tag gepriesen
und sich die Sinne froh entfalten,

umstanden meiner Eltern Haus,
doch nichts von allem ist geblieben -
es sieht jetzt alles anders aus
und bleibt doch allzeit Heimat mir -
ich werd sie immer, immer lieben.


Durchgängig fünfhebige Version mit unbetontem Auftakt:

Mein Blick schweift zärtlich über weites Feld,
am Himmel zieht ein Milan seine Kreise.
Hier zählen für mich weder Gut noch Geld,
denn die Natur kennt ihre eigne Weise.

Oh schöne Heimat, deine grünen Wiesen,
die bis zum Horizonte sich gestalten,
wo jeden Morgen schon der Tag gepriesen
und sich die Sinne unentwegt entfalten,

umstanden meiner Eltern weißes Haus,
doch nichts ist mehr von alledem geblieben -
bei meiner Rückkehr sah es anders aus
und doch will alles dies mir Heimat sein,
ich werde sie für immer, immer lieben.


Sehr gern gelesen und mit den Möglichkeiten gespielt!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2019, 10:08   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.456
Standard

Hi Erich,
Zitat:
Konnte ich dich etwa zu deinem eigenen "Heimatlied" insprieren? Das ehrt mich!
Ja - aber es ist mir nicht so gelungen, wie ich es mir gewünscht hätte.
Der Verlauf ist abgedriftet - ich hatte eigentlich anderes im Kopf
Aber wenn es dir trotzdem einigermaßen zusagt, freut es mich.

Deine 4- bzw. 5-hebigen Varianten gefallen mir sehr gut.
Für eine werd ich mich entscheiden müssen, damit es rund wird.

Vielen Dank dir!

LG Chavi

__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.03.2019, 12:30   #4
Wilhelmine
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 26.02.2019
Ort: in einem abgelegenen Haus ohne Nachbarn
Beiträge: 80
Standard

Hi Chavali!
Dein Gedicht zeugt von einer tief verwurzelten Heimatliebe. Sehr schön, wenn man ein solches Empfinden hat. Mir wird ganz warm ums Herz bei deinen Heimatgedanken.

Ich hätte es vielleicht so geschrieben:

Mein Blick schweift über weites Feld
hoch oben ein Milan in Kreisen,
hier zählen weder Gut noch Geld,
denn die Natur hat eigne Weisen.

oder
am Himmel ein Milan in Kreisen


.....

dort stand einst meiner Eltern Haus,
doch nichts von allem ist geblieben
...........

oder
dort stand der Eltern weißes Haus

Ich habe dein Gedicht sehr gern gelesen.

Liebe Grüße
Wilhelmine
Wilhelmine ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heimatlied Erich Kykal Ein neuer Morgen 9 14.03.2019 20:57
Mein Herz sagt - Mein Kopf sagt Sebastian Liebesträume 2 14.02.2019 16:31
Mein Sonnenschein, mein Glühwürmchen Sebastian Liebesträume 0 15.10.2018 09:33
Mein Traum, mein Ziel Sebastian Liebesträume 2 07.05.2018 11:02
Ich und mein Ich ginTon Beschreibungen 0 17.08.2015 20:34


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 03:31 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg