Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Abends am Strand

Abends am Strand Sinnliches und Erotisches

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.08.2019, 11:56   #1
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.570
Standard Hermetisch

Die Liebe ist ein Immer Rücksicht Nehmen,
ein so empfindliches Einander Achten,
ein Ewig Aus Des Andern Sicht Betrachten,
es scheut die Gipfelstürme des Extremen.

Doch habe ich mich stets daheim gefunden
im puren, rein erotischen Gebrauchen,
im sinnlich nackten Ineinandertauchen,
von keinen Achtsamkeiten eingebunden.

Im Rausch, den nur die Sinne uns diktieren,
er reißt mich fort für selige Minuten,
und muss ich hinterher auch dafür bluten -
ich kann nicht anders als nur so mich spüren.

Verachte, wenn du magst, den Trieb des Tieres,
dressiere ihn zu menschlichem Ermessen,
und willst du diesen Urinstinkt vergessen,
verdränge dein Zutiefstes und verlier es.

Ich kann das nicht, vermag nur wahr zu lieben,
was ich nicht haben will und nicht begehre,
denn einzig in der liebelosen Leere
der Lust ist mir Erfüllung je geblieben.
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 17:53   #2
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.345
Standard

Lieber Erich,

eine treffliche Beschreibung eines hermetisch geschlossenen Wesens. Hinter die Bedeutung der Großschreibung bin ich aber nicht gekommen.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 19:06   #3
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.570
Standard

Hi Thomas!

So schreibt man jetzt zusammengesetzte Hauptwörter - nicht mehr als endlose Wurst wie früher.
Ich hätte auch Bindestriche setzen können, aber ich hab es eben mal so probiert. Soll ich die Bindestriche nachreichen?

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 19:19   #4
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.345
Standard

Lieber Erich,

wahrscheinlich wird das Aus Ein Ander Schreiben propagiert, damit die Computer Programme besser damit zurechtkommen. Bei sehr langen Wörter verstehe ich, dass man wegen der besseren Lesbarkeit einen Bindestrich setzt. In Gedichten kann man ja ziemlich machen was man will.

Ich dachte es wäre etwas geheimnisvolles dahinter.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 19:25   #5
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.570
Standard

Hi Thomas!

"Auseinander" ist ja ein Wort, das wird nicht geteilt. Ich sprach von zusammengesetzten Nomen, wie beispielsweise das "Aus Der Haut Fahren".

Früher: Das "Ausderhautfahren"
Variante: Das "Aus-der-Haut-Fahren"

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 19:33   #6
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.345
Standard

Lieber Erich,

es war ein Spaß.
Im Ernst.
"Aus Der Haut Fahren" finde ich blöd.
"Ausderhautfahren" und "Aus-der-Haut-Fahren" finde ich beide ok. Aber das ist halt nur mein Meinung.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2019, 20:02   #7
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.570
Standard

Ich finde, ohne die Bindestriche ist das Schriftbild schöner. Wenn man das Konglomerat durch konsequente Großschreibung definiert, funzt es auch - und ist auch leichter lesbar als die früher gebräuchliche Endloswurst von Buchstaben.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.

Geändert von Erich Kykal (29.08.2019 um 12:29 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.12.2021, 18:22   #8
Strassenreimer
Der reimende Irrsinn
 
Registriert seit: 08.03.2009
Ort: Sanssouci-City
Beiträge: 50
Standard

Hallo Erich!

Ich hatte nur kurz ein Auf Dem Schlauch Stehen-Moment und fand den Anfang sehr vielversprechend. Gerade die Redewendungen der ersten Strophe machten neugierig. Ohne Bindestrich ist völlig Ok, da sonst das Schrift-Bild alles verderben würde. Leider wurde es m.M.n. nicht einheitlich durchgezogen und man kommt beim anfangs sehr betontem Lesen in ein runterrasseln mit kurz aufflammenden Versuchen (ich hoffe du weißt was ich meine). Mir ist schon klar, dass man irgendwann mal ins Thema kommen muss, welches jetzt nicht unbedingt Meins ist, aber mit schönen Worten verkleidet wurde. Schön fand ich auch den Reim S4 Tieres und verlier es, schwächer dann aber S3 diktieren und spüren.
Inhaltlich lese ich die professionellen Damen-, oder Herrenbesuche, je nach Neigung, die zwar dich geldlich 'bluten' lassen, aber welche dir eine vielleicht unmoralisch anmutende Befriedigung geben. Das lyrische Du, also sicher der Partner, die Partnerin, vielleicht auch die Eltern, die sehnsüchtigst auf einen Enkel warten, ist sicher nicht erfreut darüber, sollte es aber hinnehmen!? War das die Grundaussage? Ansonsten entschuldige ich mich für meine komplette Fehlinterpretation.

Gern gelesen und LG
Strassenreimer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:32 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg