Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.07.2019, 21:38   #1
AAAAAZ
Wortgespielin
 
Registriert seit: 18.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 609
Standard Bee Mum

Viel Vibration beim Erdenhügel,
ein roter Bulle leiht sich Flügel.
Im Kernholz einer alten Eiche,
so imkerfern und nah beim Teiche,
da summts: Ein Festival der Wiesn,
wo Nektar und auch Honig fließen.

Dort hocken Wildbienen wie Trauben,
die fleißig aus den Blüten klauben.
Viel Arbeitsbienen sind auf Lager,
der Nachwuchs scheint noch etwas mager,
denn Ammenbienen schleudern Honig,
der Weg war weit und Rolling stonig.

Die Brut der Puppen schwinkt im Takt,
intakt sind sie, gut eingepackt,
und Drohnen dröhnen: Waben rock!
Die Königin am Bienenstock
sieht ihren Schwarm zum letzten Mal
und nippelt am Geleè Royal.

Sie hat ihr Lebenswerk beendet,
das Blatt hat sich für sie gewendet.
Die ersten Drohnen sieht sie wanken,
die beste Zeit, schnell abzudanken.
Ein Bauer spritzt am Wasserloch,
doch Mumm und Stachel hat sie noch!

Geändert von AAAAAZ (13.11.2019 um 08:59 Uhr)
AAAAAZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2019, 11:14   #2
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

hi AAAAZ,


mir kommt bei deinem gedicht sofort der efeu hinterm haus in den sinn - wenn der im september zu blühen beginnt, summt und wuselts es darauf, dass es eine freude ist!
selten genug findet man noch so viele insekten auf einem haufen....

diese musik kann man aber auch in deinem gedicht hören.
es macht froh.
hoffentlich werden wir sie noch lange hören können.

lg, larin
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 10:16   #3
AAAAAZ
Wortgespielin
 
Registriert seit: 18.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 609
Standard

Hi a.c.larin,


Wenn ich die Bienen herbeidichten könnte,
würde ich es natürlich sofort machen.
Schön, dass es bei dir wenigstens gesummt hat.
Der letzter Stachel sollte uns hoffentlich wachrütteln,
und beim weihnachtlichen Honigkuchen werden wir alle an sie denken.
Danke für deine Aufmerksamkeit,

AZ
AAAAAZ ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.11.2019, 13:09   #4
Trauerdichter
Selbstzerstörungsbarde
 
Benutzerbild von Trauerdichter
 
Registriert seit: 08.12.2009
Ort: Früher Berlin, heute Darmstadt
Beiträge: 742
Standard

Hallo A.,

mir gefällt Dein Gedicht. Wundere mich, dass Du mir nicht früher schon mal aufgefallen bist.
Finde alles bestens bis auf den folgenden Vers:
"und nippt am Geleè von Royal."
Das betone ich wie folgt: xXxxX XxX
Würde schreiben: und nippelt am Gelee Royal

LG Alexander
__________________
Besucht doch mal meine Webseite:

www.trauerdichter.de

© 2019 Trauerdichter. Alle Rechte vorbehalten.

Anmerkung: Meine Gedichte sind widersprüchlich, weil sie die Widersprüchlichkeit einer emotional instabilen Persönlichkeitsstörung wieder geben sollen.
Trauerdichter ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.11.2019, 09:01   #5
AAAAAZ
Wortgespielin
 
Registriert seit: 18.07.2014
Ort: NRW
Beiträge: 609
Standard

Danke Trauerdichter, habe deinen Vorschlag sehr gerne übernommen. Der Begriff Nippeln passt in der Tat viel besser, da die Königin eh im begriff ist abzunippeln AZ
AAAAAZ ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 07:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg