Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 12.09.2021, 07:32   #1
whizzl
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 30.08.2021
Ort: Andromeda 3
Beiträge: 37
Standard Der alte Reim

Der alte Reim

Gerät man unter die Talare,
wird von der Kanzel aus diktiert,
dann blüht der Reim auf, garantiert,
mit Muff drin von zweitausend Jahre.

Stürzte der Bürger vom Balkon
war die Welt zutiefst betroffen,
denn es blieb die Frage offen:
„Hieß der Wahnsinn dort King Kong?“

Niemand suchte nach dem Streit;
gereimt ging’s zu auf dieser Welt.
Er hat um’s Eintrittsgeld geprellt.
Man war nur allzeit kampfbereit.

Die Eintrittskarte liegt im Wind.
Jetzt sitzt darauf ein himmlisch’ Kind.
Kaum zu glauben, aber wahr,
der alte Reim ist doch noch da.
__________________
Warum gibt es Sein und nicht nichts? Darum! (Umberto Eco)
whizzl ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Reim und Kreativität Thomas Feuilleton 3 02.04.2019 17:56
Ein Reim ist gut Jongleur Denkerklause 1 30.11.2018 08:28
Unreiner Reim des Seins Sebastian Minimallyrik und Aphorismen 0 14.04.2018 15:33
Mein Reim darauf Fenek Beschreibungen 0 10.01.2018 15:17
Reim im Trend! Stimme der Zeit Der Tag beginnt mit Spaß 6 19.01.2012 17:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:44 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg