Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Auf der Suche nach Spiritualität

Auf der Suche nach Spiritualität Religion und Mythen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2018, 16:30   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard Die Überfahrt

Du bist mir nur vorausgegangen
und hast den einen Schritt getan,
bist angekommen unter Bangen,
doch stolz und mutig, liebster Mann.

Ich würd am liebsten zu dir eilen,
fahr auf dem Fluss, bis ich dich find.
Der Kahn wird fahren viele Meilen,
mit Regenwolken und dem Wind,

bis irgendwann der Fährmann sagt,
es ist soweit, drei Münzen nur...
Und freudig bin ich dann bereit,
zu stoppen meine Fahrtenuhr.

Dann bist du da, blickst mir entgegen
und nimmst mich zärtlich in den Arm.
Wir treffen uns auf Uferwegen -
vorbei sind Trauer, Schmerz und Harm.
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 17:58   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.709
Standard

Hi Chavi!

Schön geschrieben!

Ich verkneife mir hier mal meine übliche Klugscheißerei zum Thema Glauben usw., denn ich weiß: Wenn es einen guten Grund gibt, an das Nachleben zu glauben, dann diesen, dass man dort seine Lieben wiedersieht und sie bis dahin dort wohl aufgehoben weiß!

In diesem Sinne wünsche ich dir von Herzen, es möge so sein wie erhofft!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 18:03   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard

Lieber Erich,

vielleicht sollte ich den Text ins Spirituelle verschieben?

Natürlich glaube ich auch nicht wirklich an ein Wiedersehen - wo auch immer.
Aber das Thema eignet sich eben so gut dazu, um seine Gefühle und Hoffnungen
und Vorstellungen auszudrücken.

Hab ganz lieben Dank fürs Lesen und Kommentieren.

Grüße
von Chavali
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 18:04   #4
Laie
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Laie
 
Registriert seit: 17.11.2015
Ort: Oberpfalz
Beiträge: 524
Standard

Hi Chavali,

ein wirklich schönes und bewegendes Gedicht.

Auch ich wünsche dir, dass ihr euch wieder in die Arme schließen werdet!

Gruß,
Laie
Laie ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 18:33   #5
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.709
Standard

Hi Chavi!

Ja, ich würde es verschieben, denn der Inhalt bietet einen fast erwünschenswerten, gar nicht "düsteren" Ausblick.
Das Fehlen des geliebten Menschen mag traurig sein, aber das avisierte Wiedersehen versöhnt - nein, düster ist das nicht.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 19:26   #6
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Sehr schön Chavali - ich verstehe genau, was sich hinter den Zeilen versteckt.

Es erinnert mich an eines vom Herrn Rilke:

Liebende und Leidende verwehten
wie ein Blätterfall im welken Park.
Aber wie in seidenen Tapeten
hält sich immer noch dein Gehn und Beten,
und die Farben bleiben still und stark.

Ich schicke bissl Kraft!

vlg

EV
  Mit Zitat antworten
Alt 06.03.2018, 20:27   #7
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard

Hallo ihr Drei

Erich, Laie und Eisenvorhang

den Text habe ich verschoben in die Spiritualität. Passt tatsächlich besser.

Vielen Dank für eure mitfühlenden und freundlichen Worte, das ist mir viel wert.

Liebe Grüße
Chavali
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:29 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg