Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Auf der Suche nach Spiritualität

Auf der Suche nach Spiritualität Religion und Mythen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.04.2018, 09:17   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard Jäger der Nacht

Jäger der Nacht

...wer sind sie und was tun sie hier
verborgen hinter schwarzen Masken
nur ihre Augen zeigen Leben
die Angst steht nebenan Spalier

sie jagen alles was lebendig
durch die stillen Straßen zieht
kennen niemals keine Gnade
nur ihre Grausamkeit beständig

erst wenn das Morgenlicht erwacht
verwandeln sie sich in den Tag
und niemand weiß, was da geschehn
in dieser dunklen Geisternacht...



Version II

Wer sind sie und was tun sie hier
verborgen hinter schwarzen Masken?
Nur ihre Augen zeigen Leben,
die Angst steht nebenan Spalier.

Sie jagen alles was lebendig
durch die dunklen Straßen zieht,
kennen niemals eine Gnade,
nur bleibt die Grausamkeit beständig.

Erst wenn das Morgenlicht erwacht,
verwandeln sie sich in den Tag.
Und niemand weiß, was da geschehn
in dieser dunklen Geisternacht.





__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*

Geändert von Chavali (12.04.2018 um 20:28 Uhr) Grund: Version II
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2018, 17:57   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.709
Standard

Hi Chavi!


Ein schön gruseliges Gedicht - die Jäger sind wohl Ängste oder Albträume.

Leider viele, viele Peanuts:

...wer sind sie und was tun sie hier Komma.
verborgen hinter schwarzen Masken Fragezeichen.
nur ihre Augen zeigen Leben Groß beginnen. Betonter Auftakt! Komma.
die Angst steht nebenan Spalier Punkt.

sie jagen alles was lebendig Groß beginnen. Komma nach "alles".
durch die stillen Straßen zieht Betonter Auftakt! Komma.
kennen niemals keine Gnade Doppelte Verneinung ist eine Bejahung. Komma.
nur ihre Grausamkeit beständig Unvollständiger Satz. Das "ist" fehlt. Punkt.

erst wenn das Morgenlicht erwacht Groß beginnen. Komma.
verwandeln sie sich in den Tag Komma.
und niemand weiß, was da geschehn Korrekt und schöner: "was dort geschah".
in dieser dunklen Geisternacht...


Eine korrigierte Version:

Wer sind sie und was tun sie hier,
verborgen hinter schwarzen Masken?
Allein die Augen zeigen Leben,
die Angst steht nebenan Spalier.

Sie jagen alles, was lebendig
durch unerhellte Straßen zieht,
und nur die kalte Grausamkeit
in ihren Gesten ist beständig.

Erst wenn das Morgenlicht erwacht,
verwandeln sie sich in den Tag,
und niemand weiß, was dort geschah
in dieser dunklen Geisternacht...


Sehr gern gelesen und damit "Lehrer gespielt"! - Ich hoffe, du verzeihst es mir!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.04.2018, 18:33   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard

Zitat:
Sehr gern gelesen und damit "Lehrer gespielt"! - Ich hoffe, du verzeihst es mir!
Mein lieber Lehrer

natürlich verzeih ich dir - ich weiß, du kannst nicht anders
Und du hast auch alles richtig korrigiert

Nur - der Text sollte dieses Mal so sein, weißt du, so atemlos irgendwie,
durch die Nacht den bösen Geistern entkommend...

Deine Version ist perfekt. So sieht er, der Text, korrekt aus.
Aber ich möchte mal ohne Punkt und Komma....die Freiheit nehm ich mir jetzt mal
Zitat:
Ein schön gruseliges Gedicht - die Jäger sind wohl Ängste oder Albträume.
Danke dir

Liebe Grüße
Chavi
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 11:19   #4
juli
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 12.02.2009
Beiträge: 2.776
Standard

Liebe Chavali,

Das hier ist ja gruselig.

Spirituelles kann auch manchmal ausufern.
Am besten ist es auf dem Teppich zu bleiben.

Deine Version finde ich gelungen.


Sehr gerne gelesen von sy

__________________


© auf alle meine Texte

juli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 12:23   #5
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard

Liebe sy,
Zitat:
Spirituelles kann auch manchmal ausufern.
Am besten ist es auf dem Teppich zu bleiben.
Na nu, wir sind hier in einem Gedichteforum - und man beachte die Rubrik -
es ist alles metaphorisch und Fantasie.

Deswegen ist mir deine Sichtweise zu pragmatisch
Zitat:
Deine Version finde ich gelungen.
Danke aber Version - wovon?

Lieben Gruß
Chavali

__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 13:57   #6
Sufnus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Chavali Beitrag anzeigen
aber Version - wovon?
sy meinte natürlich Dein Vers-Ion... den wandernden Vers auf dem Weg in kykalische Gefilde... et in Arcadia eky!

Ansonsten schließe ich mich den Vorrühmungen der gruseligen Gestimmtheit gerne an!

Formal find ich persönlich, dass Deine Zeilen noch etwas unentschlossen zwischen atemlosem Ton und elaborierter Sprache angesiedelt sind. Mir ganz subjektiv wäre es etwas eingängiger, wenn entweder die doch durchaus gehobene Ausdrucksweise mit einer gängigen Zeichensetzung einherginge oder - unter Verzicht auf Zeichensetzung und evtl. auch Großschreibung eine noch stärker verknappte und weniger regelhafte Sprache gewählt würde. Aber das ist halt einfach Geschmackssache. Auf dieser Linie würd ich mich persönlich auch noch etwas an der doppelten Verneinung stoßen, weil die bei mir eher ihren Platz in komischen oder dialektalen Ausdrücken hat.

Sehr schön find ich aber z.B. den Ausdruck "verwandeln sie sich in den Tag", weil damit einerseits das Verschwinden der nächtlichen Jäger beschrieben wird, andererseits eine gewisse Präsenz auch im Tag noch erhalten bleibt: Die Jäger haben sich nicht in Nichts aufgelöst sondern nur verwandelt. Durchaus zum fürchten.

  Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 14:05   #7
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard

Zitat:
Zitat von Sufnus
sy meinte natürlich Dein Vers-Ion...
woher willst du das wissen, Suf?
Ich denke, sie meinte etwas anderes, aber das sagt sie uns vielleicht selber

Nun, dein Kommi und die eventuell daraus folgernden Änderungen - in welcher Form auch immer -
ist durchaus überdenkenswert.

Ich mags eigentlich so, wie es ist, aber ich könnte mir natürlich auch eine andere Schreibweise
oder einen veränderten Stil vorstellen.

Danke dir

LG Chav

__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 15:00   #8
Sufnus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Chavali Beitrag anzeigen
woher willst du das wissen, Suf?
Hm... erwischt... habsch mir so ausgedacht...


Zitat:
Zitat von Chavali Beitrag anzeigen
Ich mags eigentlich so, wie es ist, aber ich könnte mir natürlich auch eine andere Schreibweise
oder einen veränderten Stil vorstellen.
Ich find es immer sehr reizvoll, einmal einen Ausgangstext in sprachlich oder formal unterschiedliche "Gewänder" zu kleiden...

LG!

S.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.04.2018, 20:24   #9
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.183
Standard

Zitat:
Zitat von Sufnus
Hm... erwischt... habsch mir so ausgedacht...
...dacht ich's mir doch....
Zitat:
Ich find es immer sehr reizvoll, einmal einen Ausgangstext in sprachlich
oder formal unterschiedliche "Gewänder" zu kleiden...
Gut, dann mach ich eine zunächst zweite Version, die ich oben mit einstelle und
zwar die mit Satzzeichen und einer leicht veränderten dritten Zeile
von Strophe zwei sowie Zeile vier.

LG Chav
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.04.2018, 11:08   #10
Sufnus
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hi Chav!

Zitat:
Zitat von Chavali Beitrag anzeigen


Gut, dann mach ich eine zunächst zweite Version, die ich oben mit einstelle und zwar die mit Satzzeichen und einer leicht veränderten dritten Zeile
von Strophe zwei sowie Zeile vier.

LG Chav
Das find ich sehr schön - es sind eigentlich ganz kleine Änderungen, aber dadurch verändert sich direkt die Stimmung und das Leseerlebnis... ich würde mal postulieren, dass z. B. eKy die "aufgeräumtere" Version II bevorzugen würde (?), ich tendiere vielleicht auch leicht zu Version II, bin aber etwas uneins mit mir selbst ... für viele Mitleser ist aber bestimmt das Original emotional wirkungsvoller... ich finde solche Vergleich immer total erhellend.

... ich hoff, Du bist nicht genervt, wenn ich mal noch eine weitere Abwandlung versuche - das ist wirklich gar nicht als "Verbesserungsvorschlag" gemeint, sondern nur als ein Hin- und Herschieben der verschiedenen "Sprachpegel-Regler" (wie das Verschieben der Bässe und Höhen bei einem alten Verstärker einer Stereoanlage )...


WER sind sie witternde raubtiere
nur masken hinter masken
durch augenschlitze drohendes lachen
dunkelheiten enge angstspaliere

wilde jagd auf alles was lebendig
sich nachts auf straßen wagte
kein mitleid keine gnade
nur grausamkeit ist beständig

niemand kennt diese banden
in der tiefe der geisternacht
bis der morgen erwacht
und sie sich in den TAG verwandeln.


LG!

S.
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Die Moritat vom Jäger AAAAAZ Finstere Nacht 2 01.11.2014 13:16
Jäger und Sammler wüstenvogel Auf der Suche nach Spiritualität 2 12.05.2013 17:04
jäger und sammler Ida Finstere Nacht 1 04.08.2011 21:02
Der Jäger Canberra Der Tag beginnt mit Spaß 4 26.05.2011 09:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:03 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg