Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 05.01.2021, 16:29   #1
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.233
Standard Pestgesang

Pestgesang

Rabenschwarze Wolken lagen
auf dem angstgelähmten Land.
Dumpf erklangen Todesklagen,
drangen durch des Schweigens Wand.
Schicksalsspinnen woben Stränge,
Stück für Stück zu einem Netz:
Für die angsterstarrte Menge
strenge Richtschnur und Gesetz.
Geisterstimmen raunten leise
in den kalten Abendhauch,
herzerstarrend ihre Weise:
"Morgen, da stirbst du, du auch!"
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.01.2021, 16:55   #2
Freihammer
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 17.12.2020
Ort: Am liebsten in Seenähe. Oder an einem Fluss. Jedenfalls mehr im Norden als woanders.
Beiträge: 65
Standard

Schade Thomas,
dass du dich nicht getraut hast, deinem Lyrischen Ich zum bitteren Ende doch noch den Gnadenstoß zu verpassen. Ich war mal so frei, zumal du mit deinem Zagen völlig aus dem Takt geraten bist. (Wobei in meinem Fall sich der Esel zuerst nennt).
Viele Grüße vom anderen Hammer.


Pestgesang

Rabenschwarze Wolken lagen
auf dem angstgelähmten Land.
Dumpf erklangen Todesklagen,
drangen durch des Schweigens Wand.
Schicksalsspinnen woben Stränge,
Stück für Stück zu einem Netz:
Für die angsterstarrte Menge
strenge Richtschnur und Gesetz.
Geisterstimmen raunten leise
in den kalten Abendhauch,
herzerstarrend ihre Weise:
"Morgen sterb ich und du auch!"
__________________
„Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt, ich weiß von nichts, als meiner seligen Insel.“ Friedrich Hölderlin
Freihammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 12:08   #3
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.233
Standard

Lieber Freihammer,

danke für die Idee, aber da die Geisterstimmen sprechen, geht das mit dem "ich" in der Schlusszeile nicht. Im Prinzip habe ich jedoch nichts gegen LI-Mord.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 15:45   #4
Freihammer
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 17.12.2020
Ort: Am liebsten in Seenähe. Oder an einem Fluss. Jedenfalls mehr im Norden als woanders.
Beiträge: 65
Standard

Hallo Thomas,

da widerspreche nicht ich sondern jemand anders. Wieso sollen Geister nicht in der ersten Person aktiv werden?

Beispiel:„[Ich bin] ein Teil von jener Kraft,
Die stets das Böse will und stets das Gute schafft. ...
Ich bin der Geist, der stets verneint!“

Mehr geht ja wohl nicht?
Herzlich FH.
__________________
„Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt, ich weiß von nichts, als meiner seligen Insel.“ Friedrich Hölderlin
Freihammer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 19:23   #5
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 3.233
Standard

Lieber Freihammer,

aktiv werden schon, aber sterben?

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.01.2021, 20:48   #6
Freihammer
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 17.12.2020
Ort: Am liebsten in Seenähe. Oder an einem Fluss. Jedenfalls mehr im Norden als woanders.
Beiträge: 65
Standard

Man könnte einen Sumpf trocken legen, wären da nicht die Umweltschützer.
Also wird es wohl nichts. LG.
__________________
„Was kümmert mich der Schiffbruch der Welt, ich weiß von nichts, als meiner seligen Insel.“ Friedrich Hölderlin
Freihammer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 3 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 3)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 19:43 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg