Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.12.2017, 14:51   #1
Walther
Gelegenheitsdichter
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Im Wilden Süden
Beiträge: 2.851
Standard Mond

Mond


Der Mond springt aus der Fassung und fällt leicht,
Nachdem er sich durch schwarze Schatten kugelt
Und über Horizonte hüpfend rugelt:
Der Nebel und der Schnee sind sanft und seicht.

Wie sehr er einem Lampion dabei gleicht,
Den Kinder durch Oktobernächte tragen
Und dessen frühen Feuertod beklagen,
Wenn böser Spuk durch Kerzenlichter streicht.

Jetzt hält er still und will sich nicht bewegen.
Den Kopf verbiegen, in den Nacken legen,
Bis Wirbel knacken und der Kragen schmerzt

Und eine Wolke in sein Scheinen trudelt,
Die Atmosphäre stört, das Bild versudelt:
Jetzt hat sich’s der Trabant mit mir verscherzt.
__________________
Dichtung zu vielen Gelegenheiten -
mit einem leichtem Anflug von melancholischer Ironie gewürzt
Alle Beiträge (c) Walther
Abdruck von Werken ist erwünscht, bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung und der Nennung von Autor und Urheberrechtsvorbehalt

Geändert von Walther (28.12.2017 um 17:49 Uhr)
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 13:06   #2
juli
Auf Eis gelegt
 
Registriert seit: 12.02.2009
Beiträge: 2.710
Standard

Lieber Walther,

Das ist ein Mondsonett der besonderen Sorte. Es hat mich schmunzeln lassen, die Bilder sind frisch, ungewöhlich und launenhaft. Was sollen auch die Wolken vor dem Mond Und der verbrannte Lampion in diesem Zusammenhang ist kreativ.

Sehr gerne gelesen und ich wünsche einen guten Rutsch ins Neue Jahr!

Liebe Grüße sy

juli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.12.2017, 17:53   #3
Walther
Gelegenheitsdichter
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Im Wilden Süden
Beiträge: 2.851
Standard

Lb Syranie,

danke vielmals, daß dir mein "schräges" mondwerk zusagt. ich habe ein wenig experimentiert damit.

guten rutsch hinüber!

lg W.
__________________
Dichtung zu vielen Gelegenheiten -
mit einem leichtem Anflug von melancholischer Ironie gewürzt
Alle Beiträge (c) Walther
Abdruck von Werken ist erwünscht, bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung und der Nennung von Autor und Urheberrechtsvorbehalt
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.01.2018, 22:30   #4
Curd Belesos
Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Curd Belesos
 
Registriert seit: 27.11.2016
Ort: Stadt mit den sieben goldenen Türmen
Beiträge: 32
Standard

moin moin Walter,

auch wenn das Ganze ein schräges, Mond-Experiment ist

Die zweite Strophe zeichnet doch ein angenehmes, warmes Bild.

Gefällt mir

LG
CB
__________________
Nur wenn du frei bist " IF " ...dann bist du ein Mensch.
Curd Belesos ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Der Mond juli Finstere Nacht 11 25.10.2015 10:41
Katzensprung zum Mond Cebrail Vertonte Gedichte 9 13.07.2014 13:25
... zum Mond Cebrail Liebesträume 4 06.12.2011 20:45
Zum Mond? pringles Andere Kunst in Bild und Ton 2 17.11.2009 16:33
Ode an den Mond Chavali Bei Vollmond 6 12.03.2009 09:48


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:09 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg