Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Prosaisches > Feuilleton

Feuilleton Essays, Aufsätze, Abhandlungen etc.

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.03.2018, 14:22   #51
Felix
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.11.2016
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 531
Standard Flüchtlingspoltik

Hallo thommi,
Du denkst zu wissen, wo ich stehe und hältst mich für älteren Menschen, dem es anscheinend scheißegal sein kann, wie es mit unserem Land in nächster Zukunft weiter geht.
O sancta simplicitas!
Du baust einen Popanz nach dem anderen auf, redest von spät- oder postmarxistischer Gesinnungskultur und das alles darfst Du in diesem freien Land. Du berufst Dich auf "das verdammte Grundrecht, über die hunderttausenden Flüchtlinge, die unser Land im Gegensatz zu anderen europäischen Nationen aufgenommen hat, zu sagen, was ich denke."
Wer hätte Dich je daran gehindert?
Was ich sehr spaßig finde, ist, dass Du das Grundrecht auf freie Meinungsäußerung ein "verdammtes" Grundrecht nennst.
Was ich merkwürdig finde, dass man von einem "thommi" in einem Gedichteforum außer fragwürdigen Beiträgen in diesem Faden keinen einzigen Beitrag findet. Mit vollem Mund La Paloma pfeifen - und das hat nichts mit Gesinnung zu tun - en passant Spekulationen über Gesinnungen anderer vom Stapel lassen, ist, soweit es mir bekannt ist, nicht Sinn und Zweck eines Gedichteforums. Was mich angeht: Ich schreibe in erster Linie Gedichte, kommentiere Gedichte anderer und nehme auch schon mal Stellung gegen allzu dubiose Textinhalte.
Wenn ich eine tiefenpsychologische Analyse brauche, wende ich mich an ausgewiesene Fachleute.


Hallo Kokochanel,
thommi wird also von mir aufs Glatteis geführt!? Sag mal: Gehts noch?
Immerhin gestehst Du mir zu, dass ich das "recht gekonnt" mache.
Leute wie thommi muss man nicht aufs Glatteis führen. In der Regel kurven die da, allerdings weniger gekonnt, selbst herum.
Du stimmst ihm ausdrücklich zu, wenn er ein verbrieftes Grundrecht für sich reklamiert. Bei aller gebotenen Höflichkeit: Deiner Zustimmung zum entsprechenden Artikel des Grundgesetzes bedarf es nicht. In aller Bescheidenheit: Ich nehme das gleiche Grundrecht in Anspruch, wenn ich für viele Äußerungen thommis entweder ein müdes Lächeln aufbringe oder gar zu widersprechen wage.
"Ich kenne seine Taktik" schreibst Du und meinst damit meine Taktik. Aha!
"Taktik" kenne ich hauptsächlich aus meiner militärischen Vergangenheit, und da war es ein zielgerichtetes, erfolgsträchtiges Vorgehen. Und Du hast meine "Taktik" durchschaut. Dafür gebührt Dir Lob und Anerkennung!
In Deinem letzten Beitrag erkenne ich nur, dass Du von Höckchen auf Stöckchen (Rechtsanspruch auf Grundschulbetreuung, Grundrente und Grundsicherung) kommst und gezielten Fragen ausweichst (Karren im Dreck,
Merkels Katastrophensuppe).

Gruß,
Felix
Felix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 17:29   #52
Deimos
Marsmond
 
Benutzerbild von Deimos
 
Registriert seit: 20.05.2009
Ort: im Weltall
Beiträge: 301
Standard

Hallo


langsam wächst sich das hier zu einer Farce aus.
Felix kommt mir vor wie Don Quichote, der kämpfte gegen Windmühlen.

Da gönnt einer dem anderen seine Ansichten nicht und jeder muss gegen jeden etwas gegenteiliges vorbringen.
Hier rechtfertigt sich jeder für seine Meinung zu dem Thema. Das Thema selbst spielt nur noch eine untergeordnete Rolle.

Und Felix gegen alle. Und alle gegen Felix. Da kann doch was nicht stimmen.
Das muß doch ein Blinder mit nem Krückstock sehen Es können sich schließlich nicht alle irren

Viel geredet, nix gesagt. Wie in der Politik.
Bin gespannt, wie viele Beiträge die nur noch das eigene Befinden und den eigenen Lebenslauf beleuchten, auftauchen.

Es ist zum Schmunzeln, wer alles wem und wann geholfen hat. Lauter vorbildliche Bürger!
Über was wird hier eigentlcih gestritten??


__________________
Prosa sind nur Worte, Verse eine Perlenschnur.
(aus "Tausend und einer Nacht")
Deimos ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 17:46   #53
thommi
Neuer Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 28.12.2013
Beiträge: 15
Standard

@ Kokochanel

Volle Zustimmung zu deinen Aussagen. Auch bin ich mir darüber klar, dass die AfD keine wirkliche Alternative ist und an den bestehenden sozialen Missständen nix ändern wird. Aber solange die etablierten Parteien in ihrer Politik nicht umschwenken, hat sie ihre Daseinsberechtigung.
Was diesen Felix angeht, der hat schon längst den Boden unter den Füßen verloren.

thommi

@ Felix

Sag mal, wirst du eigentlich dafür bezahlt, diesen geistigen Dünnschiss der linken Gesinnungsfaschisten hier zu verbreiten?
Das könnte man annehmen, denn du scheinst ja nix anderes zu tun zu haben.

Aber, ach so, ja, ich darf ja gar nix hier schreiben, weil ich keine Gedichte eingestellt habe. Das ist ja mal ne Begründung. Fällt dir nix mehr Besseres ein?
Wer war denn hier zuerst auf dem Text und musste seinen üblichen Sermon loswerden?
Mann, Mann, Mann, wenn ich den ganzen Mist von dir lese, bekomme ich den Eindruck, du bist ein verhärmter, kranker alter, rechthaberischer, spitzfindiger Mann, der nach der Wende in den Westen gezogen ist und vom Leben hier bitter enttäuscht wurde, weil es eben doch etwas anders war, als man sich das so allgemein vorgestellt hat. Hatte Erich Honecker wohl doch recht: "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf."
Anders kann ich mir deinen zynischen Hass auf dieses Land nicht erklären. Komm mal in der Realität an, geh mal in die Brennpunkte, mach dich mal richtig kundig.
Du wohnst in Hilden? Dann komm doch mal nachts allein nach Essen in die I.Weberstraße. Dort findest eine explosive Mischung aus Klein-Beirut und Klein-Chicago. Eine wunderbare Übung für alle linken Gesinnungsfaschisten mit überlegener Moral. Guck doch mal, wie weit du dort kommst. Ich würde keinen Pfifferling auf dich wetten, die haben dich dort ausgeraubt und aufgefressen, bevor du nur "piep" sagen kannst.
Wenn du Essen nicht magst, komm einfach nach Dusiburg-Marxloh. Das ist für einen Deutschhasser Multikulti pur, du hörst arabische Musik, siehst bettelnde Straßenkinder, fast nur Frauen mit Kopftüchern und die deutsche Kultur fehlt komplett. Und wenn du Glück hast, kannst du dann obendrein noch nette Bekanntschaft mit Messern und Eisenstangen machen.
Im Duisburger Dellviertel und der Altstadt sieht das nicht viel besser aus.
Hier findest du die perfekten verlorenen Parallelgesellschaften, die durch eine verfehlte Einwanderungspolitik leiden.

Was glaubst du eigentlich von allen anderen, die hier Kritik an der Flüchtlingspolitik üben? Alles Nazis, nicht wahr, alles Geisteskranke und Faschisten, die man bekämpfen muss, stimmts? So wie früher in der Deitschen Demogradschen Rebublig.
Felix Don Quixote de la Hilden, der Windmühlenkämpfer, der aufopferungsvolle Traumtänzer, der gesinnungsmoralisch potente Sackhüpfer, der Einäugige, der nur auf dem linken Auge sehen kann und dabei noch kräftig schielt. Aber ist nur meine Meinung.

Kein normaler Mensch hat etwas gegen echte Kriegsflüchtlinge und politisch Verfolgte. Ich selbst (natürlich nicht allein) kümmere mich um zwei ganz liebe Familien, die inzwischen zu unseren Freunden geworden sind, aber genau das vor Ort erleben, wie wir alle hier. Die fragen sich selbst, was hier abgeht, wie bescheuert die Regierung eigentlich noch sein kann.

Und weil ich diesen Menschen geholfen habe, muss ich mir von so einem dreckigen Kackvogel ins Gesicht sagen lassen, dass ich aufpassen soll, weil er sonst meine Frau ficken will und zum Nachtisch meine beiden Töchter (9 + 12)? Das ist toll, nicht wahr? Ist es das, was dich antörnt? Du möchtest, dass noch mehr Mädchen und junge Frauen "gekandelt" werden?
Schlag doch mal die Medien auf. Jeden Tag findest du dort neue Opfer dieser armen schutzbedürftigen Flüchtlinge.

Ein altes Sprichwort kommt außer Gebrauch: Messer, Gabel, Schere, Licht sind für kleine Kinder nicht ... Für Gabel, Schere und Licht mag das noch gelten, für Messer nicht mehr. Gehört mittlerweile zur Grundausstattung 15-Jähriger, die in ihrer Heimat politisch verfolgt wurden und fliehen mussten.

Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, bist du nur ein linker Sesselfurzer, der den Arsch nicht hochkriegt, aber moralische Vorträge und sich selbst für einen Übermenschen hält und an Realitätsverweigerung leidet.

Mein Tipp für dich: Geh mal in Solingen durch die Straßen und rufe laut aus, dass der Salafismus Scheiße ist. Und wenn dann von dir noch was übrig bleibt, ziehe weiter nach Wuppertal, die werden dann den Rest erledigen.
Das traust du dich nicht, wetten? Obwohl wir doch ein Recht auf freie Meinungsäußerung haben.

Von dir lasse ich mir auf keinen Fall erklären, was human oder menschlich ist. Das weiß ich selbst und ich praktiziere das jeden Tag. Aber die Umstände machen es mir immer schwerer, noch an das Gute zu glauben, denn ich muss meine Kinder inzwischen "einsperren", weil ich sie nicht mehr guten Gewissens alleine auf die Straße lassen kann, aus Sorge, dass sich irgendein hässliches Tier an ihnen vergreift. Soweit sind wir schon und das ist noch lange nicht das Ende der Fahnenstange.
Ich habe jedes Recht der Welt, mich darüber aufzuregen und dir spreche ich ab, das relativieren und beschwichtigen zu wollen, denn das sind meine realen Erfahrungen mit der Welt von heute.

thommi
thommi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.03.2018, 19:36   #54
Felix
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.11.2016
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 531
Standard

thommi,
habe sofort auf Deinen Ratschlag gehört und die aktuellsten Meldungen aufgerufen:
"Aktualisiert am 11. März 2018, 18:28 Uhr
Ein 14 Jahre altes Mädchen wird getötet - in der Wohnung, in der es mit seiner Mutter wohnt. Ein 15-jähriger Deutscher hat die Tötung nun gestanden."
Ich freue mich immer, wenn ich aus den beiden Städten, in denen ich mehrere Jahre gelebt habe, Solingen und Wuppertal, neueste Nachrichten erhalte. Solingen ist mir besonders gut im Gedächtnis, weil ich da eine Schülerin durch einen Brandanschlag im Mai 1993 verlor. Mordopfer: 5 plus ein gutes Dutzende Verletzter. Täter: Junge (deutsche) Männer aus der Neo-Nazi-Szene.
Die Reaktion der Mutter, Großmutter und Tante: Die Familie antwortete auf das gewaltige Unrecht nie mit neuem Hass, sondern stets mit Gesten der Versöhnung. Mevlüde Genç erklärt das mit ihrem Glauben. Der habe sie gelehrt, dass ein "friedliches Miteinander" der Menschen das höchste Gut auf Erden sei.
Diese Haltung brachte der Mutter als Vertreterin der gesamten Familie hohen Respekt und höchste Ehrungen ein, das Bundesverdienstkreuz wurde ihr verliehen, sie wählte den Bundespräsidenten mit - doch diese Haltung kostete Kraft.
Deine Reaktion ist eine Ansammlung von Beleidigungen und dummdreisten Unterstellungen:
- Sag mal, wirst du eigentlich dafür bezahlt, diesen geistigen Dünnschiss der linken Gesinnungsfaschisten hier zu verbreiten?
- bekomme ich den Eindruck, du bist ein verhärmter, kranker alter, rechthaberischer, spitzfindiger Mann, der nach der Wende in den Westen gezogen ist und vom Leben hier bitter enttäuscht wurde, weil es eben doch etwas anders war, als man sich das so allgemein vorgestellt hat. Hatte Erich Honecker wohl doch recht: "Den Sozialismus in seinem Lauf hält weder Ochs noch Esel auf."
- Anders kann ich mir deinen zynischen Hass auf dieses Land nicht erklären
- So wie früher in der Deitschen Demogradschen Rebublig.
- Meiner unmaßgeblichen Meinung nach, bist du nur ein linker Sesselfurzer, der den Arsch nicht hochkriegt, aber moralische Vorträge und sich selbst für einen Übermenschen hält und an Realitätsverweigerung leidet.

Glaubst Du wirklich, Du könntest irgendjemand damit imponieren, wenn Du Deinen Unflat hier verbreitest?
Dein Eindruck, ich sei ein verhärmter. kranker alter, rechthaberischer, spitzfindiger Mann, spricht für Deine ausgezeichnete Menschenkenntnis.
Komisch: Kokochanel unterstellt mir, ich liebe mein Land (womit sie nicht ganz falsch liegt), Du sprichst von einem, der nach der Wende in den Westen gezogen ist und vom Leben bitter enttäuscht wurde und einen zynischen Hass auf dieses Land erfüllt ist. Lass Dir sagen: Du hast eine blühende Fantasie
und was die ehemalige DDR angeht - ein jeder sollte nur davon reden, wovon er wenigstens ein bisschen Ahnung hat.
Den Rest erspare ich mir. Dein Geifern beeindruckt mich nicht.
Letzte Bemerkung: Natürlich darfst Du Deine Meinung sagen. Ich habe nur meiner Verwunderung Ausdruck verliehen, dass Du ohne einen einzigen eigenen Beitrag hier große Töne spuckst. Dafür scheint es nicht zu reichen.
Felix (der Glückliche, kaum Verhärmte)

PS.
Wenn Falderwald Deinen Ausfällen keinen Riegel vorschiebt - mein Interesse an einem weiteren Dialog mit Dir ist hiermit beendet.

Geändert von Felix (11.03.2018 um 21:09 Uhr)
Felix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 18:58   #55
Leuchtfeuer
Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Leuchtfeuer
 
Registriert seit: 03.05.2009
Beiträge: 96
Standard

Hallo thommi,
gib es auf. In diesem Spiel kannst du nur verlieren: Nämlich deine Beherrschung. Dann hätte er gewonnen und behielte die Oberhand.
überlasse es dem unbeteikligten Leser, sich ein Bild zu machen. Jemand, der das aufmerksam verfolgt, so wie ich, wird feststellen, er setzt auf jeden Topf einen Deckel, ob der nun passt oder nicht.
Dbei bedient er sich, wie Kokochanel es schon schrieb, einer gewieften Taktik. Er nimmt deine Aussage oder dein Argument auf, nennt es sogar beim Namen, um den Schein zu erwecken, er gehe jetzt tatsächlich darauf ein, bringt dieses aber in einen völlig anderen Zusammenhang, um damit dann beweisen zu können, dass er Recht hätte.
Diese Art der Diskussion setzt eine gewisse Kaltschnäuzigkeit voraus, funktioniert aber bestens, um die eigene Ideologie in einem guten Licht darzustellen.
Beispiel: Du erwähnst das Salafismusproblem der Stadt Solingen von heute. er hält dir den Brandanschlag von 1993 in Solingen entgegen. Beide Dinge sind aber überhaupt nicht miteinander zu vergleichen. Das ist nur eine raffinierte Täuschung, die vom eigentlichen Argument ablenken soll, um das letzte Wort zu behalten.

Er benutzt sogar Frau Genç, eines der Opfer, die sich wirklich durch ihre Menschlichkeit ausgezeichnet hat, für seine Zwecke, um etwas zu beweisen, was du gar nicht bewiesen haben wolltest. Dass Frau Genç sich tatsächlich um den Friedsen verdient gemacht hat, hast du doch gar nicht in Zweifel gestellt, dir ging es doch um den Salafismus.
So funktioniert sein Spiel aber, und das von Anfang an.

Meinem Thema, dass die heutige Flüchtlingsproblematik zum Inhalt hat, begegnete er mit einem verwirrenden Zahlenspiel und der Flüchtlingssituation nach dem Krieg, die ebenfalls ganz anders betrachtet werden muss, weil es eine andere Zeit und andere Umstände waren.

Spätestens jetzt muss jedem aufmerksamen Leser klar werden, dass mein Eingangsthema die traurige Entwicklung in diesem Lande widerspiegelt, denn es ging ja nicht alleine um die Flüchtlingspolitik, sondern auch um den Umgang mit ihren Kritikern.

Das hier ist das beste Beispiel dafür, wie heutzutage von rhetorisch geschulten Leuten manipuliert wird, indem sie etwas völlig anderes suggerieren, um abweichende Meinungen in ihrem Sinne zu beeinflussen.
Was dabei allerdings wirklich bezweckt werden soll, bleibt völlig unklar, denn in keinem der hier geschriebenen Beiträge kann ich Rassismus oder ähnliches erkennen und kein Mensch weiß, was der Kerl eigentlich will.

Er hat keine schlüssigen eigenen Arguimente, nicht eines, und wenn du sein verhalten dann durchaus treffend analysierst, macht er einen auf beleidigt, obwohl er derjenige und wohlgemerkt der einzige hier ist, der anderen unmoralische Motive unterstellt.

Wenn ich mir Xenias Beiträge anschaue, so setzt sich sein Schema nahtlos fort. So hat sie ihm eine Menge Fragen gestellt und damit auf den Zahn geühlt.
Auch hier reagiert er sehr geschickt, zeigt zunächst Verständnis für ihre Ängste und Sorgen, beantwortet aber nur die ihm bequemen Fragen, denn die wichtigsten lässt er ohne Antwort im Raum verhungern. Z.B. die Frage, wie viele Flüchtlinge seiner Meinung nach ein Land wie Deutschland auf Dauer aufnehmen und verkraften könne. Das weiß er nämlich selbst nicht. Er kann darauf auch gar nicht eingehen, da seine Argumentation, dass sich 80 Mio vor 5 Mio nicht fürchten müssen, dann in sich zusammen fällt, weil es ja nicht, wenn sich das so weiter entwickelt, auch mit dem Familiennachzug, bei den 5 Mio bleiben wird.

Wenn ich aber schreibe, dass man sich nur ohne Pass an die deutsche Grenze stellen und "Asyl" schreien muss, um hier rein zu kommen, was ja nichts anderes heißt, als dass es vielen viel zu leicht gemacht wurde, um in dieses Verfahren hineinzukommen, dann wird mir dies als "menschenverachtend" von ihm ausgelegt. Obwohl er und natürlich alle anderen auch genau wissen, dass dies die gängige Realität ist.
Denn das ist inzwischen auch vielen Politikern und anderen Menschen des öffentlichen Lebens bewusst geworden (Wolfgang Bosbach , gemäßigter CDU-Politiker, Rainer Wendt von der Deutschen Polizeigewerkschaft, Hans-Jürgen Papier, Ex-Präsident des Bundesverfassungsgerichts usw., nur um einige zu nennen, ja, und auch Frau Merkel hat betont, dass sich so etwas wie 2015 nicht wiederhoilen darf. Immerhin!).

Also, thommi, lass dir von dem kein schlechtes Gewissen einreden, denn wenn du wirklich so aktiv bist, wie du das behauptest, dann finde ich das sogar sehr vorbildlich, denn du tust mehr, als die meisten anderen Menschen hier und gehörst zu jenen, die sich tasächlich für eine gelungene Integration einsetzen. Da kann ich dir nur meine Hochachtung aussprechen. Nur so geht es. Dass es für viele andere Menschen zu viel verlangt ist, kann man sicherlich auch verstehen, weil eben alle Lebensumstände individuell verschieden sind.
Was dir und deiner Familie im Zuge dessen widerfahren ist, bzw. angedroht wurde, tut mir aufrichtig leid und ist aufs Schärfste zu verurteilen.
Ich kann dir nur wünschen, dass alles gut geht und du dich nicht unterkriegen lässt, von diesen Verbrechern, die unter das Schutzmäntelchen dieses Staates kriechen, nur um dann selbst Angst und Schrecken zu verbreiten.
Leider ist das in vielen Städtewn unseres Landes schon Gang und Gäbe.
Ich kann deine Wut und Enttäuschung verstehen und sogar ehrlich nachvollziehen, weil auch meine Kinder, die schon etwas älter sind, unter dem importierten Antisemitismus arg zu leiden haben.

Aber auch die Deutsche Regierung wird über kurz oder lang gezwungen sein, nicht mehr länger die Augen davor zu verschließen.

Sogar das tolerante Schweden ist dabei, seine bislang recht großzügige Asylpolitik auf den Prüfstand zu stellen. Das hängt mit wachsenden Widerständen in der Bevölkerung gegen die Aufnahme weiterer Flüchtlinge zusammen. Zudem hält Schweden an der Dublin Verordnung fest.

Auch Kopenhagen hat einen Asylstop beschlossen, nachdem die Sozialdemokraten im vergangenen Jahr das Asylrecht verschärft haben.

Norwqegen plant für das Jahr 2018 ebenfalls gravierende Änderungen in Sachen Flüchtlingspolitik.

Selbst die finnische Regierung ist wegen Unstimmigkeiten in der Flüchtlingspolitik letztes Jahr zerbrochen.

Frankreich: Innenminister Gérard Collomb legte jüngst einen Gesetzentwurf zur Verschärfung des Asylgesetzes vor.

Die Niederlande haben zusammen mit der Schweiz eines der strengsten Asylsysteme im Schengenraum.

usw. usf. Und die sind wahrscheinlich alle rassistisch und moralisch vberkommen, wenn man Felix' Argumentation folgt und fortführt.

Allerdings geht er nicht redlich dabei vor. Ich habe das schon einmal als rabulistisch verurteilt und tue das wieder, denn das konnte ich gerade beweisen.

Ich werde mich auf keinen Fall auf eine weitere Diskussion mit ihm einlassen, denn sonst müsste ich mich auf daS gleiche unlautere Niveau herablassen, was er hier vorgibt.

Allerdings werde ich ihm in diesem Faden auch nicht das letzte Wort überlassen, denn es ist mein Faden. Und dass jetzt hierauf noch etwas folgt, ist so sicher wie das Amen in der Kirche.

ich hoffe nur, dass dem unvoreingenommen Leser jetzt klar geworden ist, wie einige Zeitgenossen vorgehen, um Meinungen zu beeinflussen und Stimmung gegen jene machen, die durchaus berechtigte Kritik an der derzeitigen Situation üben.

Grüßle Leuchtfeuer
Leuchtfeuer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 21:11   #56
Stefan
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 02.06.2016
Ort: zwischen Harz und Heide
Beiträge: 32
Standard

@Leuchtfeuer

Nach meiner Erfahrung haben die meisten Menschen bei politischen Themen wenig Durchblick. Sie kennen zwar Politiker und Parteien, haben auch Präferenzen, aber die Zusammenhänge zwischen Vorgängen, insbesondere auf zwischenstaatlicher Ebene, sind den meisten Leuten fremd. Ebenso bleiben dem Durchschnitt die vielen versteckten Akteure, insbesondere NGOs sowie deren Financiers, verborgen. Man benötigt viel Zeit, um sich politisches Hintergrundwissen anzueignen. Die Massenmedien sind für die Vermittlung dieses Wissens regelmäßig ungeeignet, man muss schon tiefer in die "Matrix" eintauchen und sich eigene Quellen suchen. Es ist stets von 'hidden intentions' auszugehen.

Sehr häufig hat man es in Diskussionen daher mit Pöblern zu tun, mit unqualifiziertem Pack. Damit meine ich nicht Leute, die anderer Ansicht sind als ich. Ich bin der Letzte, der irgendjemandem seine Lebenseinstellung zum Vorwurf macht. Nein, ich meine Leute, die sich nicht artikulieren können bzw auf meine Argumente oder Argumente allgemein nicht eingehen. Der Dialog lebt per Definition vom Austausch der Argumente.

Ich habe in den vergangenen Jahren sehr viele politische Diskussionen geführt und versucht zu führen. In den allerwenigsten Fällen waren diese fruchtbringend, weil ich letztlich nur virtuell niedergebrüllt wurde bzw. die Moderation des betroffenen Forums unliebsame Wahrheiten gern zensiert hat (ich sage nicht, welches große deutschsprachige Forum gemeint ist, das ist auch irrelevant). Seither halte ich mich von solchen Diskussionen und solchen Leuten fern.

Eins aber ist fakt, das habe ich gelernt: wenn jemand mit rhetorischen Tricks operiert, dann ist das im Regelfall nicht August Dösig aus dem Nachbardorf, sondern eine speziell geschulte und mglw. bezahlte Person. Ich habe solche Leute kennen gelernt. Ich weiß um deren Gefahrenpotential. Daher kann ich euch nur raten, vorsichtig zu sein. Es gibt viele "Agenten des Systems", deren Zweck darin besteht, das System zu erhalten. Das tun sie auch, mit allen Mitteln. Manchmal sind es Sockenpuppen, manchmal Überzeugungstäter. Vorsicht ist allemal das Gebot der Stunde. Verschwendet nicht eure Energie in Nerven aufreibenden Disputs. Diskutiert lieber mit gleich Gesinnten.

Schöne Grüße
Stefan.
Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.03.2018, 22:07   #57
Felix
Gesperrt
 
Registriert seit: 20.11.2016
Ort: Hilden, NRW
Beiträge: 531
Standard Flüchtlingspolitik

Hallo Leuchtfeuer,
ich versuche mal, ganz sachlich zu bleiben. (Was passiert eigentlich, wenn thommi die Beherrschung verliert? Implodiert er dann?)
thommi hat mich aufgefordert ("Mein Tipp für dich: Geh mal in Solingen durch die Straßen..."). Er konnte ja nicht wissen, dass ich jahrelang in Solingen gelebt und gearbeitet habe. Vielleicht ist es ihm entfallen, dass er gerade nach genau 25 Jahren einen Teil meiner Erinnerungen an Solingen wach gerufen hat. Was das mit Salafisten zu tun hat? Die Anfänge (nicht nur in Solingen, auch in Rostock oder Hoyerswerda - nur zur Erinnerung: "Kippen klauen. So fängt es an. Sieben Jugendliche ziehen in Hoyerswerda zum Lausitzer Platz, "überwiegend Glatzköpfige", sagt später ein Polizist als Zeuge über den 17. September 1991. Bier, Schnaps, Skinhead-Melodien, die Stimmung steigt, dann sind die Zigaretten aus. Also los, die Vietnamesen bestehlen, die damit in Holzbuden auf dem Marktplatz handeln. Gegenwehr, beide Seiten bewaffnen sich, Zaunlatten gegen Tischbeine. Die Vietnamesen hauen ab, die Skins hinterher. Bis vors Heim. "Kommt raus!", rufen sie, "Deutschland den Deutschen! Kanakenviehzeug!" - und anderswo rotteten sich Neonazis zusammen, brandschatzten, verletzten und ermordeten Menschen und dann wundern wir uns, dass Salafisten Zulauf bekommen.
In Solingen - wo ich ja mal durch die Straßen gehen soll - wurden Menschen ermordet. Wenn ich Frau Genç lobend erwähne, dann missbrauche ich sie nicht, sondern erlaube mir das, weil eines ihrer Familienmitglieder (Hatice) eine meiner Schülerinnen war (in einer Weiterbildungsmaßnahme mit 40 Schülern und Schülerinnen - Deutsche, TürkenInnen und ItalienerInnen -, die ohne sonderliche Probleme miteinander arbeiteten und lernten, ihren Schulabschluss (bis auf eine Teilnehmerin) schafften und einen festen Arbeitsplatz, einige auch eine Lehrstelle bekamen.
Am Solinger Beispiel lässt sich gut ablesen, wie die Dinge sich entwickelt haben: Zuerst war ein relativ gutes Zusammenleben möglich, dann kamen die hasserfüllten Aktionen (z.B. das Abfackeln des Hauses mit den fünf Toten und einem guten Dutzend Verletzter) durch rechtsradikale deutsche Jugendliche. Von Salafisten war Anfang der neunziger Jahre noch keine Rede.
Mich wundert es nicht, dass junge Menschen (unter ihnen auch Deutsche) auf die Parolen der Salafisten rein fallen. Es wundert mich auch nicht, dass es unter uns Leute gibt die auf die rechtsradikalen Losungen von Alt- und Neonazis (oder auf linksradikale von unverbesserlichen Kommunisten) abfahren.
Beide Gruppierungen bieten keine Lösungen an, sondern verschärfen den Konflikt, wobei zur Zeit die Opferzahlen hauptsächlich durch die Gewalt von rechts überwiegen.
Du hast die Flüchtlingsproblematik zum Thema gemacht. Glaubst Du, ich wäre so bescheuert, dass ich die Probleme nicht wahrnehme?
Bevor Du fragst: Nein - ich habe auch keine Lösung parat. Ich sehe nur, dass die große Mehrheit aller Flüchtlinge, Asylsuchenden und wie auch immer sie genannt werden, ihr Land verlassen, weil sie um Leib und Leben fürchten müssen. Dass es unter den vielen auch welche gibt, die gegen unsere Gesetze verstoßen, muss mir niemand erzählen. Dass da auch die Politik versagt hat, ist eine Binsenwahrheit. Panikmache und Verächtlichmacherei der Nachdenklichen ist jedenfalls keine Lösung. Der Aufruf von Stefan: "Diskutiert lieber mit gleich Gesinnten" - wie diskutiert man denn mit Gleichgesinnten?
Da Du das letzte Wort in Deinem Faden haben willst, das sei Dir unbenommen.
Dieser Beitrag von mir war jedenfalls der letzte von mir und ich verabschiede mich mit einem Zitat von B. Brecht:

"Ihr aber lernet, wie man sieht statt stiert
und handelt; statt zu reden noch und noch.
So was hätt' einmal fast die Welt regiert!
Die Völker wurden seiner Herr, jedoch
daß keiner uns zu froh da triumphiert -
der Schoß ist fruchtbar noch, aus dem das kroch."

Felix

Geändert von Felix (13.03.2018 um 00:46 Uhr)
Felix ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2018, 07:31   #58
Stefan
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 02.06.2016
Ort: zwischen Harz und Heide
Beiträge: 32
Standard

@Leuchtfeuer:

Zitat:
Zitat von Felix Beitrag anzeigen
Dass da auch die Politik versagt hat, ist eine Binsenwahrheit.
Die typische Antwort eines Bluepillers. Also von jemandem, der die Zusammenhänge in keinster Weise durchblickt und lieber weiterschläft. Er glaubt, die Politik habe "versagt". Nein, die Politik hat nicht versagt. Sie tut genau das, was sie soll. Auf der richtigen Spur ist man erst, wenn man hinter dem angeblichen "Versagen" planvolles Handeln erkennt.

Trotzdem immer wieder lustig, solche Figuren in Aktion zu sehen.
Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2018, 09:29   #59
Kokochanel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

@Leuchtfeuer
"Spätestens jetzt muss jedem aufmerksamen Leser klar werden, dass mein Eingangsthema die traurige Entwicklung in diesem Lande widerspiegelt, denn es ging ja nicht alleine um die Flüchtlingspolitik, sondern auch um den Umgang mit ihren Kritikern.".
Dies ist genau der Punkt, Leuchtfeuer.
@Stefan
Du unterstellst der Regierung, dass sie das "bewusst macht". das würde ja implizieren, dass sie bewusst das Land in eine Katastrophe führt und in den kulturellen Niedergang. Warum sollte sie das tun?
Spielst du auf die abstrusen Verschwörungsthaeorien an, die man auf amerikanischen Netzwerken sieht( Stasi ect.)?
Das halte ich für wenig wahrscheinlich.
Ich denke eher, dass Merkel sich zur "Mutter der Welt" machen wollte und damit in die Geschichte eingehen. Resultierend aus persönlichem Ehrgeiz, Selbstdarstellungwillen und Machtgetue.
Ich nehme ihr ab, dass sie das, was sie ohne Absprachen mit anderen EU-Mitgliedern entschieden hat, nämlich die 40.000 aus Ungarn spontan in dieses Land zu lassem, aus Humanität tat und ich finde diese Enscheidung auch richtig.
Was sie jedoch danach tat, per Selfie in die Welt zu senden, dass Muddi Merkel schon für ihn sorgt und die Asylanten passlos und ohne Unterscheidung nach Asylant, Genfer Migrant oder Wortschaftsflüchtling zu trennen, einreisen ließ, das ist ein schwerer Fehler gewesen.
Jetzt rudert sie zurück und versucht, zu retten, was zu retten ist. Aber, ich wiederhole mich: Der Zug fährt schon...
LG von Koko
  Mit Zitat antworten
Alt 13.03.2018, 21:32   #60
Stefan
Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 02.06.2016
Ort: zwischen Harz und Heide
Beiträge: 32
Standard

@Kokochanel, Leuchtfeuer, thommi, waterwoman

Zitat:
Zitat von Kokochanel
Spielst du auf die abstrusen Verschwörungsthaeorien an, die man auf amerikanischen Netzwerken sieht( Stasi ect.)?
Der Begriff "Verschwörungstheorie" wurde in den 50er Jahren von der CIA, dem amerikanischen Auslandsgeheimdienst erfunden, um Erklärungsmodelle, welche nicht der Regierungslinie entsprechen, zu diskreditieren. Mit einem "Verschwörungstheoretiker" soll niemand reden wollen, er ist stigmatisiert. Wenn du also jemandem die Glaubwürdigkeit nehmen willst, bezeichne ihn einfach als VT-ler, schon wird er nicht mehr ernst genommen.

Diese Taktik wird sehr gern von Linkspopulisten und anderen Systemzäpfchen angewandt, weswegen ich für gewöhnlich die Diskussion an dieser Stelle abbreche. Da ich aber glaube, dass es hier noch mehr Interessenten gibt, will ich gern ausführlich werden.

Zitat:
Zitat von Kokochanel Beitrag anzeigen
@Stefan
Du unterstellst der Regierung, dass sie das "bewusst macht". das würde ja implizieren, dass sie bewusst das Land in eine Katastrophe führt und in den kulturellen Niedergang. Warum sollte sie das tun?
Warum denn nicht? Denk doch mal die vergangenen 100 Jahre zurück. An die vielen Regierungen, die auf deutschem Boden existierten. Deren Taten zum Teil Millionen Tote zur Folge hatten. Hältst du Regierende grundsätzlich für moralisch einwandfrei? Allein die Regierung Schröder, deren Harz IV-Foltergesetze tausende Familien ins Elend stürzten? Ein Jahr lang arbeitslos und dein Eigenheim ist Insolvenzmasse.

Zitat:
Das halte ich für wenig wahrscheinlich.
Das kapitalistische System befindet sich in einer schwierigen Phase, der Endphase. Die Akkumulationskurve ist derart steil, dass es kaum noch Zinsen gibt. Deswegen ist Mario Draghis Leitzins so niedrig und man überlegt sogar, Negativzins einzuführen. Das hat nichts mit der Raffgier einzelner Akteure zu tun, sondern ist systembedingt. Kredite gibt es für lau. Das wiederum hat nichts mit Großzügigkeit zu tun, sondern es geht nicht anders. Würde man die Zinsen erhöhen, müssten diese *in der Realwirtschaft* erarbeitet werden. Aufgrund der riesigen Kapitalmasse an den Märkten würden Zinserhöhungen im Promillebereich die Realwirtschaft Milliarden kosten.

Ob es in Deutschland Fachkräftemangel gibt, sei mal dahingestellt (später vielleicht mehr dazu). Entscheidend ist hier, dass die Presse diesen angeblichen Mangel fortwährend publiziert. Nehmen wir also mal an, die Presse hätte recht und es fehlten tatsächlich Fachkräfte. Warum gibt es dann keine Politik, welche dafür sorgt, dass hier Fachkräfte herkommen, ähnlich wie in Kanada oder Neuseeland? Warum holt man statt dessen ungebildete und zum Teil unbeschulbare Menschen ins Land, welche wahrscheinlich niemals am Wertschöpfungsprozess teilnehmen werden? Warum erhalten sogenannte Asylsuchende Bargeld anstelle von Essensgutscheinen?

Diese Fragen lassen sich am besten aus Systemsicht beantworten: man benötigt die Einwandernden nicht, um zu produzieren, sondern um zu konsumieren. Um den unvermeidlichen Zusammenbruch des kapitalistischen Systems noch etwas zu verzögern, in die Zukunft zu verlagern. Da ist viel Geld im System, was zirkulieren muss, denn dann und nur dann wird Umsatz generiert, die Wertschöpfungskette angestoßen (z.B. in Form von Transportdienstleistungen) und der Nationalstaat als Erfüllungsgehilfe des Kapitals erhält sogar einen Teil als Steuern zurück.

Schauen wir mal weiter: in vielen Schulen beträgt der Anteil an migrationshintergründigen Kindern 80% oder mehr. In 20 Jahren beträgt der Bevölkerungsanteil an Migrationshintergründlern dann wieviel Prozent? Richtig, 80%. Das sind Menschen, die zum Teil ein größeres Interesse an ihrer religiösen Weltauffassung als an bundesdeutschen Gesetzen haben. Erst gestern gab es einen schönen Artikel dazu bei WeLT.

In Schweden hat jetzt ein Gericht ein Urteil nach der Scharia gesprochen. Die misshandelte Frau war nach Auffassung des Gerichts selbst Schuld. Möglich machten dieses Urteil zwei muslimische Schöffen, welche mit demokratischen Mitteln die hauptamtliche nichtmuslimische Richterin überstimmen konnten (inzwischen wurde das Urteil aufgehoben). Was meinst du wohl, wie lange geht das hier noch gut?

Um deine Frage final zu beantworten: Dem Kapital ist der Zustand eines Landes völlig egal. Wenn es dabei runtergewirtschaftet wird, Parallelgesellschaften entstehen, so ist das aus Systemsicht irrelevant. Selbst wenn jeden Tag einer abgestochen wird, spielt das aus Systemsicht keine Rolle, denn wir bekommen monatlich ca 15.000 neue Menschen geschenkt.

Warum, Kokochanel, lässt man sowas zu? Versteh mal: wir haben es in der Regierung nicht mit Psychiatriepatienten zu tun, welche ihre Entscheidungen grundlos treffen. Ich hoffe, du hast jetzt verstanden, warum man sowas duldet oder sogar forciert.

Zitat:
Was sie jedoch danach tat, per Selfie in die Welt zu senden, dass Muddi Merkel schon für ihn sorgt und die Asylanten passlos und ohne Unterscheidung nach Asylant, Genfer Migrant oder Wortschaftsflüchtling zu trennen, einreisen ließ, das ist ein schwerer Fehler gewesen.
Wie kommst du darauf, dass dass ein Fehler war? Der Selfie hatte zur Folge, dass weitere Hunderttausende sich auf den Weg machen, um in Deutschland Kapital umzuwälzen. Aus Systemsicht war das kein Fehler.

Gruß S.
Stefan ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Jeder Blüte ihren Duft (RDDU) Black Raziel Finstere Nacht 1 06.12.2014 10:33


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 17:21 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg