Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Kolosseum

Kolosseum Kampf der Lyrikgötter

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.03.2020, 23:19   #411
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 451
Standard

Ihr predigt starr: Wir rücken keinen Meter!
Wir halten fest daran, ein Jedermann!
Ob auch das Glück dir durch die Finger rann...
Der Wind frischt auf, von allen Seiten weht er.

Und ein Gedanke mischt sich bei, ein steter,
der Zweifel höhlt, was selber man nicht kann,
die Form des Werdens in ein Irgendwann
im Hier und jetzt, du armer schwarzer Peter.

Erinnre dich! Wir rücken keinen Meter!
Gedenk, wonach der Geist einst fröhlich sann...
Nicht Telekom und Staubsaugervertreter...

Und geht dir der Triumph der Welt voran,
es trübt sich, Dichter, früher oder später,
dein sternenreiner, wolkenloser Äther.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (06.03.2020 um 23:45 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2020, 23:37   #412
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 451
Standard

Vorüber ist das Wüten und das Toben
Der namenlosen Lyrikpraktikanten,
Der schrullig-tüllgehüllten Kaffeetanten,
Die immer wieder ihren Aufstand proben.

Und mancher Satz, so grob, dass wir ihn loben,
Zerschellt porös an Terrapin dem Kanten...
und widerliche Tränen übermannten
die Ursubstanz der schleimigen Mikroben.

Es herrscht der Atem fernwehkranken Schweigens
in aller Weite, nach der sich die Blicke
hin wenden, als ein Zeichen des Verneigens.

Gott Terrapin! Dir leuchten die Geschicke
der Sterne als das Zentrum deines Reigens
Entlang dem Ufer ehrner Augenblicke.




Die Sinne meiner Leserschaften mässt ich
mit ziseliertem Sütterlin
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (26.03.2020 um 20:42 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.03.2020, 23:45   #413
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 451
Standard

Der Großteil der Poeten ist neurotisch
veranlagt und gewaltig selbstverliebt,
dass es dem Leser in den Ohren fiept,
da rauscht es ungestaltig und chaotisch.

So mancher Pentameter tönt narkotisch
durch Traum und Reif und klirrt dahinzerstiebt.
Welch Heil, dass es da Terrapin noch gibt!
Sein Versschmelz lächelt reich und gotisch

verziert entgegen stumpfer Schnellbauweise.
Man wiegt den Namen auf in Qualität...
schon schlägt sich in die Heerschar eine Schneise.

und dafür braucht es nicht mal Kriegsgerät,
ein scharfer Ausruf tötet schnell und leise,
sag ICH, der letzte lebende Poet.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (30.03.2020 um 00:07 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2020, 00:42   #414
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 451
Standard

Was hab ich ihre Zeilen oft gelesen
und war so streng und war so grob
ich fand für keinen nie ein kleines Lob
es schwand so Jahr um Jahr für mich, den Besen.

und war in all der Zeit auch viel genesen,
das uns nur blindlinks zu der Schlachtbank schob,
es brächte nichts, das unser Haupt noch hob,
bevor wir in dem Eis der Zeit verwesen.

man ist inmitten ausgerufner Schrift
bloß ein in Nacht zurückgelassner Posten,
den blanke Sehnsucht einer Stimme trifft

gequält dazu den Wein der See zu kosten
schmeckt man nur tausend Küsse statt dem Gift
und senkt sein Antlitz im verwelkten Osten.

Prüfen
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (05.04.2020 um 22:42 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2020, 18:41   #415
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.755
Standard --> Terralinchen



Du kämpfst zwar tapfer, ja, du hältst dich wacker
und willst dich um den Dichterthron bewerben,
doch rennst du unwillkürlich ins Verderben,
dein Dichterfeuer ist nur ein Geflacker.

Den Hühnern gleich ertönt hier dein Gegacker,
dein ganzes Werk, ein bloßer Haufen Scherben,
ich schämte mich und würde lieber sterben,
zumindest machte ich mich schnell vom Acker.

Nun gut, denn wer nicht hören will, muss fühlen,
denn irgendwann musst du dich unterwerfen,
ich werde dir dein Mütchen schon noch kühlen.

Erst werde ich den Lyrikdegen schärfen,
und dann in deinen Eingeweiden wühlen,
das wird ein Freudenfest für deine Nerven.

__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2020, 22:04   #416
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 451
Standard

Du präsentierst dich ungeschickt und sauer,
da bleibe ich der Felsen und alkalisch.
Hier wird nicht rumgezickt, denn animalisch
zerfetzen meine Worte deine Trauer.

Hat dich die Muse dummgefickt auf Dauer
des Schreibens des Sonetts? So unmoralisch
wie du da tust, so heliogabalisch.
Ich bin der Dichterfürst und du der Bauer.

Nun lies nur emsig weiter meine Briefe,
es glänzt in deinem Aug mein Versgepränge...
und spiegelt jener Reime kühle Tiefe.

Du wünscht, dass keine Stimme dich mehr riefe
zu fliehen aus der körpereignen Enge
und endlich deine Seele Dir entschliefe.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (05.04.2020 um 22:24 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.04.2020, 23:43   #417
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 451
Standard

ich kenne weder Schimpf, noch Schmach, noch Reue...
ich handle ohne Zögern ...sehr direkt...
mein Gegenüber liegt dahingestreckt
es ist nicht so das ich mich dabei freue...

und nur die Sonne hält mir ihre Treue...
die Freude perlt als feiner Tropfen Sekt
im Sand verstreut als kurzer Lichteffekt,
und dachte kurz, dass ich das Sterben scheue.

denn ist es endlich nun soweit, mein Feind...
wir liegen blutbesudelt gegenüber
im Ringen nach Erfolg und Luft vereint

entweichen wir den Tagen immer müder
wann jede Farbe platzt und neu erscheint...
es werden dennoch die Gedanken trüber.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (05.04.2020 um 23:54 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.04.2020, 19:08   #418
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.755
Standard --> Terrapinscher



Oh, seh ich hier den alten Meister Grimme,
den Schafskopf, doch in Wirklichkeit den Hammel
mit unten ohne irgendein Gebammel
und kurzem Schwänzchen über seiner Kimme?

Ei, fragt sich da nicht gleich die schlaue Imme,
wenn ich ihm nun den spitzen Stachel rammel
direkt ins unbeholfene Gestammel,
verschlägt ihm das dann die Eunuchenstimme?

Am Himmel strahlen meine Geistesblitze,
noch während du auf deiner Wiese weidest
und wiederkäust bei Frost und Hitze.

Ich weiß ja, dass du mir die Muse neidest,
doch darauf mache ich nur ein paar Witze
und schaue lachend zu, wie du hier leidest.

__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.04.2020, 23:20   #419
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 451
Standard Falderalderalalala

Du greiser Knochen, gönn dir eine Pause
und schwatzt dir dein Gebiss nicht wieder lose.
Die letzten Jamben schossen in die Hose,
Du bist und bleibst halt ein Kulturbanause.

Setz dich in deinen Garten und trink Brause,
genieß den Vogelsang im Duft der Rose.
Sind deines Abends Tage hoffnungslose,
verzeih uns unser Glück zur großen Sause.

Du scheidest still und einsam aus dem Leben,
das was du schufst, zeugt nicht von lichter Dauer...
und wer dich kannte nimmt es als gegeben.

Auf Sonnentage folgen Regenschauer...
man schafft noch deinen Namen kurz zu heben,
schon wird uns das Erinnern ungenauer.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (18.04.2020 um 00:33 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.04.2020, 13:57   #420
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.755
Standard



Es ist schon klar, du wirst mich überleben,
zumindest physisch, denn den jungen Hirschen
geschieht ja nichts, doch alte Jäger pirschen
auf Rotwildjagd in gierigem Bestreben.

Am Ende, sagt man, kann's nur einen geben,
der Sieger labt sich an den süßen Kirschen,
dem Zweitplatzierten bleibt das Zähneknirschen,
dann wird des Hirsches Lyrik sanft entschweben.

Natürlich kannst du schöne Kleider tragen,
doch eines bleibt dabei wohl unausbleiblich,
enttäuschend wirkt alleine dein Betragen.

Du putzt dich raus und tust, als seist du weiblich,
ich schau dich an und denke sozusagen:
"This guy ist crazy, einfach unbeschreiblich!"

__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Im Falderwald Falderwald Werkverzeichnis der Autor(inn)en 0 17.02.2009 23:17


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:15 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg