Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Denkerklause

Denkerklause Philosophisches und Nachdenkliches

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 06.05.2019, 21:15   #1
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.929
Standard Realität der Macht

Realität der Macht

Sein Blick und seine Züge;
aus Stahl, gestochen
und jede Geste Lüge;
das Wort unausgesprochen
schon gebrochen.
Der Lohn war Macht;
nur in der Nacht
mit sich allein
entstand die Pein,
die keine Maske barg,
kein Eigenlob
behob
und nicht der Sarg.
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.05.2019, 22:44   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.294
Standard

Hi Thomas!

Es reimt sich zwar, aber so richtig in Takt kommt man beim Lesen nicht, es holpert irgendwie energielos dahin, in Zeile fünf wechselt der Sprachrhythmus.

Die letzte Zeile wirkt drangeklebt, ist grammatikalisch jedenfalls nicht logisch mit dem Satz davor verbunden, zumindest war für mich da nichts zu finden.

Soll es heißen: "Es entstand die Pein ... und nicht der Sarg"? Das ist das einzige beziehungsfähige Verb, das ich finden konnte, aber das gibt so wenig Sinn. Särge "entstehen" nicht aus einem mit sich ringenden menschlichen Geist heraus.

Möglich wäre auch noch "keine Eigenlob behob und nicht den Sarg." Aber da müsste man den Artikel vor "Sarg" ändern, und Sinn ergibt es auch keinen. Ein Sarg lässt sich nicht "beheben" wie ein Fehler.

Ich glaube auch nicht, dass die meisten Machtmenschen nächtens Gewissensbisse schieben - höchstens Entmachtungsängste und Paranoia.

Da solltest du nochmal drübergehen, es ist vielleicht etwas zu sehr minimiert und verdichtet. Ein paar hilfreich beschreibende Zeilen mehr über Protagonist, seine Umtriebe und und seine Seelenverfassung wären für ein deutlicheres Bild vielleicht nicht von Übel ...

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.05.2019, 19:55   #3
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.929
Standard

Lieber Erich,

da alles, was nicht harmonisch klingt schlecht ist, wie du meinst, kann das nicht gut sein. Wie du weißt, empfinde ich gewisse Dissonanzen durchaus erlaubt. Aber das Ding ist wirklich nicht besonders gut. as mit der Einsamkeit der Tyrannen siehst du jedoch meiner Meinung nah falsch.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Realität Sebastian Denkerklause 0 15.07.2018 23:33
Die Realität Sebastian Experimentelles 2 13.05.2018 00:53
„Macht hoch die tür“ Walther Auf der Suche nach Spiritualität 0 26.12.2014 12:22
Verleugnete Realität Christian Wolf Stammtisch 3 14.03.2013 16:02
Realität & Fantasie horstgrosse2 Besondere Formen 0 31.05.2009 11:23


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg