Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 28.01.2021, 12:50   #1
Walther
Gelegenheitsdichter
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Im Wilden Süden
Beiträge: 3.167
Standard Es tröpfelt

Es tröpfelt

Es tröpfelt der Regen vorm Fenster.
Man sieht sich darin nicht genau.
Im Spiegel stehn Schattengespenster,
Das Innen wie Außen sind – grau.

Der Mann fährt sich durch seine Haare.
Er kühlt sich am Fenster die Stirn.
Das Auge sieht Jahre um Jahre
Und wie sich die Stränge verwirrn.

Der Glaube verkommt so zur Ware,
Mit der man die Täuschung bezahlt.
Der Blick ist längst nicht mehr der klare,
Das Zimmer auf einmal so kalt.

Es fangen sich trübe Gedanken
Im grauwerdenden schütteren Haar,
Durch das sich noch Hoffnungen ranken:
Doch Hoffnungen werden nie wahr.
__________________
Dichtung zu vielen Gelegenheiten -
mit einem leichtem Anflug von melancholischer Ironie gewürzt
Alle Beiträge (c) Walther
Abdruck von Werken ist erwünscht, bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung und der Nennung von Autor und Urheberrechtsvorbehalt

Geändert von Walther (30.01.2021 um 12:41 Uhr)
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.01.2021, 17:44   #2
Freihammer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Vorab:
Der Mann „schneidet“ sich seine Haare.
Oder:
Der Mann fährt sich „durch“ seine Haare.
Ich vermute mal Variante zwei!
LG von FH.
  Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 12:39   #3
Walther
Gelegenheitsdichter
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Im Wilden Süden
Beiträge: 3.167
Standard

Zitat:
Zitat von Freihammer Beitrag anzeigen
Vorab:
Der Mann „schneidet“ sich seine Haare.
Oder:
Der Mann fährt sich „durch“ seine Haare.
Ich vermute mal Variante zwei!
LG von FH.
Hi,

danke für den hinweis!

lg W.
__________________
Dichtung zu vielen Gelegenheiten -
mit einem leichtem Anflug von melancholischer Ironie gewürzt
Alle Beiträge (c) Walther
Abdruck von Werken ist erwünscht, bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung und der Nennung von Autor und Urheberrechtsvorbehalt
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.01.2021, 15:57   #4
Freihammer
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Walther,
nach dem „Vorab“: Ab den Strophen zwei/drei habe ich mir die Frage gestellt:
Woher kennt der Autor mich so gut? Zum Glück nicht!
Sei dennoch herzlich gegrüßt von Freihammer.
  Mit Zitat antworten
Alt 04.02.2021, 17:34   #5
Walther
Gelegenheitsdichter
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Im Wilden Süden
Beiträge: 3.167
Standard

Zitat:
Zitat von Freihammer Beitrag anzeigen
Hallo Walther,
nach dem „Vorab“: Ab den Strophen zwei/drei habe ich mir die Frage gestellt:
Woher kennt der Autor mich so gut? Zum Glück nicht!
Sei dennoch herzlich gegrüßt von Freihammer.
Hi,
das war das ziel.
lg W.
__________________
Dichtung zu vielen Gelegenheiten -
mit einem leichtem Anflug von melancholischer Ironie gewürzt
Alle Beiträge (c) Walther
Abdruck von Werken ist erwünscht, bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung und der Nennung von Autor und Urheberrechtsvorbehalt
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:46 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg