Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.04.2017, 18:30   #1
Sanssouci
Flötist
 
Benutzerbild von Sanssouci
 
Registriert seit: 14.11.2014
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 198
Standard Magnolienblütenregen

Fast bin ich versucht mich hineinzulegen
in diesen Magnolienblütenregen.
Ich find es so schön, wie die Sonne mich kitzelt
und mich eine Amsel vom Baum aus bespitzelt.

In nicht weiter Ferne die Kinder spielen.
Sie rufen und zanken, sind wohl zu vielen.
Ich träume von glücklichen Kindertagen,
würd sicher das Schaukeln noch einmal wagen.

Es weht ein so wärmender Frühlingsfrieden.
Und urplötzlich hab ich mich umentschieden:
Ich wage mich mutig hineinzulegen
in diesen Magnolienblütenregen.
Sanssouci ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.04.2017, 22:05   #2
Mondmann
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Sanssousi,
ein alter Mensch mit morschen Knochen will das Schaukeln noch mal wagen.
Auf die harte Erde legen? Würde er das wirklich tun?
Er ist in seinem Garten und nur die Amsel wäre Zeuge.


Strophe 1 gut!

Strohe 2
Schwache Zeile:
"In nicht weiter Ferne die Kinder spielen."


Strohe 3
Nur die erste Zeile beinhaltet etwas interessantes Neues.


Also viel Mut braucht man dafür nicht. Deshalb irritiert mich dieses Wort in deinem Werk. Über eine schwankende Hängebrücke gehen, wäre mutiger, als sich auf eine Schaukel zu setzen. Ein Blütenregen ist harmlos, tut nicht weh. Sich hinlegen wenn es Katzen regnet, wäre ein Risiko, weil sie schwer sind und wegen ihrer ausgefahrenen Krallen!

Gern gelesen
LG M.

Geändert von Mondmann (25.04.2017 um 22:24 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2017, 12:34   #3
juli
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Lieber Sanssouci,

So sieht der Frühling aus!

Ich sehe hier einen älteren Mann, der die Natur genießt, und der mit dem Frühling noch einmal jung und unvernünftig werden will.

Dazu gehört Mut, denn die Zeit hat ja Vernunft gelehrt. Da ist ein Magnolienblütenbad ein Jungbrunnen, und man darf auch etwas Verrücktes tun.

Mit in die Blüten geschaut und gestaunt wie schön der Frühling der Innere wie der Äußere, sein kann.

Liebe Grüße sy
  Mit Zitat antworten
Alt 26.04.2017, 18:09   #4
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.925
Standard

Lieber Telefonist,

ich mag Magnolien auch und zwar sehr sehr sehr
Das sind so mit die ersten, die ihre Blüten - und zwar nur diese - im Frühjahr entfalten.
Es sieht berauschend und betörend aus und ich könnte immer wieder hinschauen

Dein Gedicht ist in seiner Aussage und im Aufbau etwas gewöhnungbedürftig
aber - und das war mir jetzt wichtig - es erinnert mich an diese herrlichen Blüten und den Duft;
leider hält beides nicht lange an.


LG Chavali
__________________
.
© auf alle meine Texte
Die Zeit heilt keine Wunden, man gewöhnt sich nur an den Schmerz

*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2017, 11:57   #5
Sanssouci
Flötist
 
Benutzerbild von Sanssouci
 
Registriert seit: 14.11.2014
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 198
Standard

Hallo Chavali!

Unsere Magnolie hat es in den vergangenen zwei Frosttagen hart erwischt. Nur traurig braune Blätter hängen jetzt verletzt an den Zwiegen und Ästen. Das passiert alle paar Jahre mal wieder, gottlob nicht jedes Jahr. Aber vorher gab es eine prächtige Blüte und auch einen Blüten-"Regen". Der ganze Rasen unterhalb der Magnolie war bedeckt. Aus dieser Beobachtung heraus entstand mein Gedicht. Und ich hab mich tatsächlich hineingelegt (in meinen Gartenklamotten). Kater Paul ist mein Zeuge. Der war mit dabei.
Was meinst du mit "gewöhnungsbedürftig"?

Hallo Syranie!

Ich hoffe, du siehst nicht mich als das LI?! Na ja, vielleicht doch. Mutig muss man schon manchmal sein, vielleicht auch ein wenig verrückt, damit das Älterwerden ein wenig in den Hintergrund gedrängt wird.
Danke für deine positive Rückmeldung.

Hallo Mondmann!

Zu S1: Danke für dein Lob.
Zu S2, Z1: Die Kinder haben in einiger Entfernung gespielt und ich konnte ihr "Geschrei" (positiv gemeint) hören.
Zu S3:
Zeile 1: (Nur) Die erste Zeile beinhaltet etwas interessant Neues.
Zeile 2 jedoch auch: Ich habe mich anders entschieden.
Zeile 3 jedoch auch: Ich werde/bin mutig!
Zeile 4 jedoch auch: Ich tue es (im Gegensatz zu S1, Z1,2)

Sorgenfreie Grüße von Sanssouci
Sanssouci ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.04.2017, 22:25   #6
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.925
Standard

Lieber Sorgenfrei
Zitat:
Was meinst du mit "gewöhnungsbedürftig"?
Ja, nee, ist nix Negatives in dem Sinne, wie das Wort oft gebraucht wird.
Was ich meinte, ist die Inversion in Strophe 2 Zeile 1
Zitat:
In nicht weiter Ferne die Kinder spielen.
In nicht weiter Ferne spielen die Kinder.

Nochmals sehr gern gelesen!
Ja schade, dass die Blütenpracht allgemein viel zu schnell vorbei war in diesem Jahr.
Es war wohl dem Frost geschuldet...

Lieben Gruß,
Chavali
__________________
.
© auf alle meine Texte
Die Zeit heilt keine Wunden, man gewöhnt sich nur an den Schmerz

*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.04.2017, 12:48   #7
Kokochanel
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Guten Morgen Sancoussi

Ich finde das Bild schön, denn auch wir haben eine große Magnolie im Vorgarten, die wir bei Einzug vor 30 Jahren pflanzten. Auch sie regnet rosa Blüten.
Das Bild mit dem verrückten Sich hineinlegen ist auch ein Schönes.

Allerindings könnte man wie auch andere Kommentatoren schon monierten, noch etwas ander Struktur feilen.
Die Inversion wurde schon genannt.
Die logische Abfolge des "Umentscheidens" scheint mir nicht logisch, denn das "Fast bin ich versucht, mich hineinzulegen" besagt ja schon, dass der Prot es andenkt. Ein richtiges Umentscheiden ist es also nicht, eher ein" Sich jetzt doch dazu entscheiden".
Vielleicht könnte man es "regnen lassen" und dann am Schluss überraschenderweise das Hineinlegen folgen lassen. Aber das ist nur mein persönlicher Geschmack.
LG von Koko
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2023, 20:26   #8
Strassenreimer
Der reimende Irrsinn
 
Registriert seit: 08.03.2009
Ort: Sanssouci-City
Beiträge: 78
Standard

Hallo Sanssouci!
Hier mal ein Versuch metrisch rein deinen Text zu schreiben. Magnolienblütenregen ein Wahnsinnswort. Ich liebe es.

Ich bin versucht mich hinzulegen
in den Magnolienblütenregen
schön ist es, wenn die Sonne kitzelt
und mich die Amsel leis bespitzelt

In weiter Ferne Kinder spielen
sie singen, tanzen, sind zu Vielen
ich träum vom Glück in Kindertagen
auch heute gibt es nichts zu klagen

Es weht ein warmer Frühlingsfrieden
urplötzlich hab ich mich entschieden
ich werde mich ins Gras hier legen
bei dem Magnolienblütenregen


Hoffe, es gefällt.... LG Strassenreimer

Geändert von Strassenreimer (20.01.2023 um 20:38 Uhr)
Strassenreimer ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 22.01.2023, 17:58   #9
Sanssouci
Flötist
 
Benutzerbild von Sanssouci
 
Registriert seit: 14.11.2014
Ort: Mittelhessen
Beiträge: 198
Standard

Hallo Strassenreimer!

Danke für deine Überarbeitung.
Grundsätzlich finde ich Inversionen nicht so tragisch, wenn sie sich relativ problemlos lesen lassen. Das scheint mir in S2, Z1 durchaus der Fall zu sein. (Siehe Anmerkung Chavali).

Deine Version geht natürlich auch in Ordnung.
Wo bitte findest du im Gedicht metrische Unstimmigkeiten?

Auf das Schaukeln möchte ich auch nicht verzichten! Und das Gras ist ja vollständig bedeckt von den Blüten, also lege ich mich ja nicht ins Gras, sondern wirklich in den Blütenteppich.

Es ist immer schwierig, ein fertiges Gedicht nun noch einmal umzuarbeiten.
Da es auch schon älter ist, mag ich es nun so stehenlassen, danke dir aber noch einmal für deine kritische Beschäftigung damit. Das ist mir allemal lieber als mache oberflächlichen Kommentare.

LG, Sanssouci

Geändert von Sanssouci (23.01.2023 um 12:37 Uhr)
Sanssouci ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.01.2023, 21:31   #10
Strassenreimer
Der reimende Irrsinn
 
Registriert seit: 08.03.2009
Ort: Sanssouci-City
Beiträge: 78
Standard

Hallo nochmal!

Fast bin ich versucht mich hineinzulegen xXxxXxxXxXx
in diesen Magnolienblütenregen xXxxXxXxXx
Ich find es so schön, wie die Sonne mich kitzelt xXxxXxxXxxXx
und mich eine Amsel vom Baum aus bespitzelt. xXxxXxxXxxXx

In nicht weiter Ferne die Kinder spielen. xXxxXxxXxXx
Sie rufen und zanken, sind wohl zu vielen. xXxxXxxXxXx
Ich träume von glücklichen Kindertagen, xXxxXxxXxXx
würd sicher das Schaukeln noch einmal wagen. xXxxXxxXxXx

Es weht ein so wärmender Frühlingsfrieden. xXxxXxxXxXx
Und urplötzlich hab ich mich umentschieden: xXxxXxxXxXx
Ich wage mich mutig hineinzulegen xXxxXxxXxXx
in diesen Magnolienblütenregen. xXxxXxXxXx

Ich weiß nicht wer das i in Magnolie als eigenständige Silbe spricht, ich würde es nicht machen. Vielleicht ist es aber auch nur mein potsdamer Sprachfehler. Wenn es dir so gefällt, wie es dasteht, dann ist es doch ok.

Grüße

**
Strassenreimer ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 01:11 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2023, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg