Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.07.2019, 11:15   #1
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.406
Standard Die Unerlebenden

O wenn uns aus dem Reigen der Gesänge
der Welt doch ein besonderer gelänge,
der uns aus dunkelnder Gedanken Enge
zur Flucht bewegte aus dem Fluch der Zwänge!

Gebunden gehen wir durch alles Leben,
ermündigt kaum, das träge Haupt zu heben,
als wüssten wir, was wir zutiefst erstreben,
doch niemals in den Gang der Zeit zu weben.

Verlorene in täglichen Bedenken,
bestimmt, den trüben Blick zu senken,
und alle Wege, die ein Lächeln schenken,
sich bestenfalls zu wünschen und zu denken.

Worin beschließt sich unser wirres Kreisen,
die klammen Tage, die wir stumm bereisen?
Verkümmernd modern wir im Stillen, Leisen
mit jeder Gnade, die wir von uns weisen.
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.

Geändert von Erich Kykal (07.08.2019 um 14:24 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2019, 15:33   #2
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.961
Standard

Lieber Erich,

was ist "Leisen" ? Vielleicht "Reich der Zwänge" statt "Heer" ?

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.07.2019, 18:10   #3
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.406
Standard

Hi Thomas!

"im Stillen und im Leisen" musste ich metrisch bedingt raffen, daher sparte ich das 2. "im" ein und setze ein Komma. Immer noch korrekt formuliert, aber vielleicht schwerer als Aufzählung/Aneinanderreihung zu erkennen ...

Das "Heer" stört mich lyrisch nicht, und "Reich" wird schon so oft zitiert.

Vielen Dank für deine Gedanken!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 07:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg