Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Strandgut > Grafische Gedichte

Grafische Gedichte PoeticArt

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 10.05.2011, 09:31   #1
Hans Beislschmidt
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Hans Beislschmidt
 
Registriert seit: 09.02.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 905
Hans Beislschmidt eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Du bist so schön





ed. ... ich hab das Werk unter Spiritualität gepostet, weil es zu meiner keltischen Trilogie gehört. Oder sollte es es bei besondere Formen stehen? Mag es die Moderation entscheiden...
__________________
chorch chorch

Geändert von Hans Beislschmidt (11.05.2011 um 12:02 Uhr)
Hans Beislschmidt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 10.05.2011, 18:20   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.495
Standard

Hi, Hans!

Blöd, dass du es als Bild gepostet hast, da kann man nicht gleich das Zitat verwenden! So muss ich alles selber tippen! Pfuh!

Du bist so schön... Punkte zeigen die Verbindung.

doch als dein letztes Hemd gefallen,
und du warst nur noch Leinwandhaut, Zusammen besser.
wo Tiere aufeinanderprallen, Kommasetzung!
geheimnisvolle Zauberbraut,

besah ich lange deine Bilder,
sprang tief durch deinen Stacheldraht. Wortwiederholung "ich" vermeiden.
Ein blutig Kochen, immer wilder, Neuer Satz. Komma.
durch Runenschwerter Kriegersaat. Zusammen!

Um deine Waden rankten Lilien, Neuer Satz.
der Rücken wild umkämpft von Drachen. Schöner Deutsch.
Mit Horusaugen, gleich Fossilien, Neuer Satz. Zusammen besser.
die Wölfe mit den weiten Rachen. Da die Wölfe die Augen haben und nicht die Rachen, so sprachlich richtig.

Ich zählte langsam deine Ringe Neuer Satz.
und schraubte auf den Labia Steg, Was soll das denn sein?
als ob es um Verbotnes ginge, Kommasetzung!
dann endlich frei der Silberweg. Das Verb ist immer noch "schraubte" - schraubte frei der Silberweg? Das ergibt keinen Sinn! ...DEN Silberweg? Trotzdem Gefasel. Bitte um Erklärung.

Hast mich umschlungen, Kreuz des Ankh, Neuer Satz. Kürzung wegen Überlänge.
mit deinen grünen Schuppenbahnen, So würde es sich reimen.
als ich auf deinen Körper sank Kürzung wegen Überlänge.
im Zauber keltischer Schamanen. Punkt.

Wo waren wir, in Schmerz und Lust? Sprachlich schöner.
Dämonisch losgelöst im Brande? Sprachmelodisch runder.
Gesäugt von Lupas Mutterbrust
im Geisterwald von Broceliande.


Ich hoffe, du weißt meine Mühen zu schätzen - wehe, wenn nicht!

Sehr gern gelesen und beklugscheißert!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.

Geändert von Erich Kykal (10.05.2011 um 18:25 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2011, 12:01   #3
Hans Beislschmidt
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Hans Beislschmidt
 
Registriert seit: 09.02.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 905
Hans Beislschmidt eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

Hey Erich,

vielen Dank für Kommentar und Gedanken - auch für das mühevolle Herausschreiben des Textes.

Deine Sorge um meinen gesundheitlichen Zustand freut mich sehr, aber ich darf dich beruhigen: - ich leide mitnichten an einer vorübergehenden Interpunktionsamnesie, sondern habe bewusst auf Beistriche etc. weitgehend verzichtet.

Warum habe ich das getan?
Es handelt sich bei dem Gedicht um eine besondere Darstellungsform. Man nennt das neuzeitlich Picture&Poetry und ist etwa vergleichbar mit der altehrwürdigen Form des Sgraffito. Das bildnerische Element sollte mit dem Text korrespondieren, ihn unterstützen und verdeutlichen. In solch einem Falle benutzt man nicht die Stilmittel eines Print-Mediums, sondern setzt den Text frei nach künstlerischen Gesichtspunkten in die Bildlandschaft. Als Kunsterzieher weißt du sicher über Sgraffito bestens Bescheid, trotzdem habe ich für unbedarftere Leser ein Beispiel für Sgraffito ausgesucht. Der Text muss nicht unbedingt in einem chronologischen oder kausalen Zusammenhang im Sinne „Zeile für Zeile“ stehen, sondern benutzt mitunter Satzfragmente, welche einen gewissen Interpretationsspielraum des Lesers einfordern. Aus eben diesem Grunde möchte ich das Werk ohne Strichgehagel sehen und so stehen lassen. Ich habe aber in einer neuerlichen Variante zum besseren Leseverständnis ein paar Gedankenstriche eingefügt und ansonsten alle Interpunktion, bis auf ein Fragezeichen rausgenommen. Bei der Gelegenheit habe ich das Bild noch einmal bearbeitet, andere Lichtpunkte gesetzt und eine Calligraph-Schrift verwendet. Bei so viel Engagement deinerseits, sollte es an Mühe und Zeit meinerseits nicht fehlen.


Da es sich nun aber doch um ein gereimtes Werk handelt, obliegt es natürlich dem vorgegebenem Korsett einer, wie auch immer gearteten Lyrik.

Und nun zur Textarbeit und deinen Vorschlägen:

S1/
und du warst nur noch Leinwandhaut, Zusammen besser.In der neuen deutschen Rechtschreibung (gilt nicht für Österreich) ist es zwar nicht zwingend vorgeschrieben aber empfohlen, längere Doppel-Substantive mit einem Bindestrich ohne Leerzeichen zu trennen. Das war aber ursprünglich von mir nicht der Rechtschreibung gehorchend, sondern als eine Form einer Latenzpause und Steigerung gedacht. Deshalb auch nun zwei Leerzeichen dazwischen.

S2/
besah ich lange deine Bilder,
sprang tief durch deinen Stacheldraht. Wortwiederholung "ich" vermeiden.
Ein blutig Kochen, immer wilder, Neuer Satz. Komma.
durch Runenschwerter Kriegersaat. Zusammen!

Z2 Vorschlag ist auch eine gute Variante (übernommen), wobei „tief“ in Verbindung mit „durchspringen“ etwas gewöhnungsbedürftig ist, weil man üblicherweise tief in etwas hineinspringt.
Z4/ die Runenschwerter gibt es in dem Sinne nicht, lediglich Schwerter, auf denen Runen eingraviert sind. Ich habe die drei aufeinanderfolgenden Elemente mit Gedankenstrichen verdeutlicht.

S3/
Um deine Waden rankten Lilien, Neuer Satz.
der Rücken wild umkämpft von Drachen. Schöner Deutsch.
Mit Horusaugen, gleich Fossilien, Neuer Satz. Zusammen besser.
die Wölfe mit den weiten Rachen. Da die Wölfe die Augen haben und nicht die Rachen, so sprachlich richtig.

Z2/ gefällt mir auch gut und würde im (b) Reim auch ein Trochäus mit Z4 einbringen. Sähe also besser aus im Wechsel Jambus/Trochäus. Ich habe meine Version aber stehen lassen, vielleicht im Bewusstsein einer empathischen Unordnung.
Z3/ Horusaugen oder Horus’(ssens) Augen? Einfacher ja aber ob schöner? Ich weiß es nicht.
Z4/ die Wölfe mit den weiten Rachen – auch nicht schlecht! Aber „weit“ finde ich nicht so stark wie „aufgerissen“. Zum besseren Verständnis habe ich es anders gelöst, nämlich: - sah Wölfe aufgerissner Rachen – damit bleibt auch S3 durchgängig jambisch.

S4/
Ich zählte langsam deine Ringe Neuer Satz.
und schraubte auf den Labia Steg, Was soll das denn sein?
als ob es um Verbotnes ginge, Kommasetzung!
dann endlich frei der Silberweg. Das Verb ist immer noch "schraubte" - schraubte frei der Silberweg? Das ergibt keinen Sinn! ...DEN Silberweg? Trotzdem Gefasel. Bitte um Erklärung.

Hehe, jetzt muss ich doch deutlicher werden, denn Gefasel geht ja gar nicht. Zunächst handelt es sich bei einem Labia Steg um eine Form von Intimschmuck (ausnahmsweise ohne Abbildung). Ein etwa drei cm langer Steg/Stift mit einem Gewinde an jeder Seite wird durch die vorgepiercten Löcher der Labien (siehe wiki hehe) geschoben und anschließend an beiden Seiten mit einer großen Ziermutter verschlossen. Das Material besteht meistens aus Silber – wie auch die in Z1 angeführten Ringe. Also nichts für Leut’, die’s eilig haben, denn erst das Aufschrauben macht den Weg frei zum (Z4) „Silberweg“ – ist also „part of the game“.

S5/
Hast mich umschlungen, Kreuz des Ankh, Neuer Satz. Kürzung wegen Überlänge.
mit deinen grünen Schuppenbahnen, So würde es sich reimen.
als ich auf deinen Körper sank Kürzung wegen Überlänge.
im Zauber keltischer Schamanen. Punkt.

Z2/ dich stört der Unreim Armen/Schamanen. Die „Bahnen“ sind zwar auch nicht exakt aber besser als Armen – wohl wahr (übernommen).

S/6
Wo waren wir, in Schmerz und Lust? Sprachlich schöner.
Dämonisch losgelöst im Brande? Sprachmelodisch runder.
Gesäugt von Lupas Mutterbrust
im Geisterwald von Broceliande.

Z2/ losgetreten find ich stärker als losgelöst, weil es an eine Naturgewalt erinnert. Eine Lawine wird losgetreten. Man spürt, da passiert was. Losgetreten passt auch besser zu der Analogie von Romolus und Remus in der folgenden Zeile, die ja auch losgetreten/ausgesetzt wurden. Auch der Foret de Pauimpont (Broceliande) in Z4 war und ist für spiritualisierte „Ausgetretene“ eine Größe.

Bliebe noch die Frage, warum sich Menschen von Kopf bis Fuß tätowieren?
Früher dacht ich mal
Tattoos sind asozial

Diese Meinung habe ich aber nach jüngsten Erfahrungen gründlich geändert. Aber das wäre ein anderes Thema.

Danke noch einmal für deine Mühe, Erich. Die übernommenen Vorschläge habe ich in einer zweiten Ausfertigung hinter die „alte“ Version im Eingangsthread gestellt.

Gruß vom Hans
__________________
chorch chorch

Geändert von Hans Beislschmidt (11.05.2011 um 14:13 Uhr)
Hans Beislschmidt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 11.05.2011, 19:52   #4
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.662
Standard

Hallo Hans,

ein starkes Teil, was Idee, Foto und Verarbeitung betrifft.
Textlich könnte einiges besser sein, z.B. solltest du Leinwandhaut
zusammenschreiben.
Manche Zeilen lesen sich nicht flüssig, weil sie sich nicht in das metrische Gefüge einpassen.
Aber das sind Kleinigkeiten, die man anlässlich gewaltiger Gefühle vernachlässigen darf
Zitat:
ich hab das Werk unter Spiritualität gepostet, weil es zu meiner keltischen Trilogie gehört. Oder sollte es es bei besondere Formen stehen? Mag es die Moderation entscheiden...
Ich finds ok so - es gibt viele Texte, die in die eine und in die andere Rubrik passen...


Toll gemacht!
Untätowierte Grüße,
Chavali
__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 08:40   #5
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.495
Standard

Hi, Hans!

Muss es nicht heißen:

"der Wölfe aufgerissne Rachen!" ?

Der Interpunktionsmangel - aus welchen Gründen auch immer - macht es bisweilen schwer, der Satzstruktur zu folgen, aber in diesem Falle bin ich mir reichlich sicher.

LG, eKy

PS: Sorry, meine Version dieser Strophe gefällt mir besser.
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.05.2011, 12:17   #6
Hans Beislschmidt
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Hans Beislschmidt
 
Registriert seit: 09.02.2009
Ort: Saarbrücken
Beiträge: 905
Hans Beislschmidt eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

hey Chavali,
danke für das "starke Teil". Es passt zu den anderen Gedichten, die ich in Reinheim (keltische Ausgrabung/Fürstinnengrab) gemacht habe. Warum ich Leinwand - Haut geschrieben habe, ist in Komm #3 verdeutlicht.

hey Erich,
Zitat:
der Wölfe aufgerissne Rachen
wenn das Adjektiv (aufgerissen) über Wölfe (Plural) gebeugt wird - ja / Wenn es über den Rachen (Singular) gebeugt wird - nein. Aber ich bin mir auch nicht ganz sicher, ob das Subjekt oder das Objekt zugeordnet wird. Ich "empfinde" es halt so.
Und natürlich ist "deine" Version auch eine sehr gelungene Variante.

Gruß vom Hans
__________________
chorch chorch

Geändert von Hans Beislschmidt (12.05.2011 um 14:25 Uhr)
Hans Beislschmidt ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.06.2011, 13:38   #7
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.662
Standard

hey Hans,

auch dieses Kunstwerk habe ich verschoben in die neue Rubrik

Mit Gruß,
ChavaliMod

__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Du bist Falderwald Abends am Strand 18 19.02.2010 18:44


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 18:18 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg