Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Stammtisch

Stammtisch Gesellschaft, Politik und Alltag

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 23.05.2018, 21:17   #1
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.659
Standard Gottes Nation und ihr Erlöser

Gottes Nation und ihr Erlöser

Er sagt dem Volk, er wisse was
zu tun ist und zu lassen.
Umjubelt von den Massen
beschwört er ohne Unterlass
die eigne Stärke und den Hass
der gläubigen Gemeinde
auf all die bösen Feinde.

Er sagt dem Volk, er mache frei
von allen Zukunftssorgen.
Und einen neuen Morgen,
der endlich die Erlösung sei,
verspricht er, denn die Zukunft sei
durch seine Kraft für jeden
ein neuer Garten Eden.

Er spricht sehr viel. Der Tag ist lang.
Ich höre die Versprechen
und ahne die Verbrechen.
Ein Albtraum. Mir wird angst und bang.
Mir klingt es, wie es damals klang,
als die vom Wahn Betörten
Europa fast zerstörten.
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller

Geändert von Thomas (24.05.2018 um 10:26 Uhr)
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.05.2018, 22:28   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.735
Standard

Hi Thomas!

Sehr gut geschrieben! Chapeau! Knackig, punktgenau entlarvt in gestraffter, wohlgesetzer und -gereimter Sprache. Die langen Sätze in kurzen Zeilen ziehen den Leser geradezu hypnotisch weiter wie ein unausweichlicher Sog, bis hin zur lyrisch wunderbar gelungenen Conclusio!

Für den "Heilsbringer" lässt sich jeder Name der Macht setzen, der aktuell die Welt verunreinigt: Trump, Putin, Erdogan, Kim Yong Un, Assad, Agitatoren rechtsgerichteter Parteien, islamistische Hassprediger ... die Liste ist seitenlang!
Manipulatoren, Vorteilnehmer, Ellbogentaktiker - Menschen, die sich über den Grad ihrer eingebildeten oder realen Macht über andere definieren, getrieben von Geltungsdrang und Bedeutungsängsten, süchtig nach Ruhm, Anerkennung und Respekt - all den Äußerlichkeiten, die einen im Grunde schwachen Charakter stützen. Denn schwach sind sie alle, die Macht um der Macht willen suchen, ob sie dies nun hinter großen politischen Ideen, fanatischer Religiosität oder übergestreifter Hybris zu verbergen suchen.
Und die paar, die den Blödsinn, den sie verzapfen, tatsächlich glauben, sind einfach nur verstiegene Idioten mit einem Talent, sich zu produzieren.

Schreibt man "Mir wird angst und bang" nicht klein?

Sehr gern gelesen!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2018, 07:00   #3
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.659
Standard

Lieber Erich,

du hast wieder mal Recht, ich verbessere es.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2018, 09:13   #4
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.277
Standard

Moin Thomas,

ein tolles Gedicht! Super gelungen und aussagekräftig!
So was liest man doch gerne

Eine Kleinigkeit habe ich dennoch und ein wenig wundere ich mich, dass es Erich nicht aufgefallen ist:
Zitat:
Mir klingt es, wie es damals klang,
als die vom Wahn betörten
Europa fast zerstörten.
Dieses Wort wird in der von dir verwendeten Form groß geschrieben. Unbedingt!
Denn es wird hier zum Hauptwort: die Betörten


LG Chavali
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 24.05.2018, 10:27   #5
Thomas
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Thomas
 
Registriert seit: 24.04.2011
Beiträge: 2.659
Standard

Liebe Chavali,

vielen Dank, ich habe es korrigiert. Hoffentlich ist nicht noch solch ein Bock drin. Dein Lob freut mich.

Liebe Grüße
Thomas
__________________
© Ralf Schauerhammer

Alles, was der Dichter uns geben kann, ist seine Individualität. Diese seine Individualität so sehr als möglich zu veredeln, ist sein erstes und wichtigstes Geschäft. Friedrich Schiller
Thomas ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gottes Spuren wüstenvogel Auf der Suche nach Spiritualität 6 18.09.2014 23:03
In Gottes Schoß Antigone Stammtisch 0 17.01.2013 07:17
Gottes Hand slimerik Andere Kunst in Bild und Ton 5 12.09.2009 20:03
Gottes Wille Panzerknacker Ein neuer Morgen 16 29.06.2009 17:16


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 09:40 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg