Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Prosaisches > Satire und Kabarett

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.11.2016, 21:08   #1
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.566
Standard GeniTiefststand

Man sollte es nicht für möglich halten!

Neulich sah ich eine gehobene Geschichtsdoku über Altägypten und zählte insgesamt 12 Genitiv-Dativfehler des Sprechers!
Meist lief es auf: "... man wusste dies nicht von Ramses des Zweiten, weshalb ..." oder "... wie bekannt ist über Ramses des Zweiten ..." hinaus - ich hoffe, der Schnitzer fällt sofort ins Auge. Falls nicht, erübrigt sich ein Weiterlesen!
Interessanterweise verwendete er zwischendurch auch "den" oder "dem" ganz korrekt. Warum er dann zwölf Mal auf diesem Ohr taub war? - Keine Ahnung!
Nun, er las ja nur den Text, aber es hätte ihm auffallen müssen, ebenso wie dem unseligen Autor selbst!

In letzter Zeit bemerke ich einen zumehmenden Verfall, was korrektes Deutsch betrifft: Mittlerweile kenne ich ein gutes halbes Dutzend Werbespots, bei denen eindeutige Sprachfehler offenbar durchgingen oder gar nicht als solche erkannt wurden.
Das haben wir nun vom Türkensprech der Deutschrapper (hoffähig gemacht von den Plattblödlern und Comedy-"Leuchten" Erkan und Stefan) und von "LOL" und Konsorten, der widerwärtigen Abkürzungs- und Verschluckungsorgie der Tippfaulen und Smartphone-Daddler! Diese unsere schöne und vor allem exakte und klare Sprache verkommt zu einem Sud des Ungefähren, getragen von einer "Passt-schon-irgendwie"-Attitüde, die es gar nicht mehr genau wissen will, Hauptsache, der Adressat des quasimodischen Silbenkonglomerats bekommt die Botschaft irgendwie mit!

Land der Dichter und Denker? - Am ARSCH!

Dichter werden überhaupt kaum noch gelesen, das heißt, noch weit seltener als ohnehin auch schon früher, und wie weit es mit dem Denken her ist, zeigen die von Einschaltquoten getragenen Proletenformate der Sender, für die man sich noch vor 30 Jahren in Grund und Boden geschämt hätte!

Was brauche fein Deitsch, wenn sagen könne was wolle auch so!? Prost Mahlzeit!
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.

Geändert von Erich Kykal (29.03.2017 um 19:09 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.12.2016, 17:13   #2
Angelika
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 07.11.2016
Ort: Berlin-Lichtenberg
Beiträge: 180
Standard

Erich, das liegt daran, dass die sogenannten Journalisten das letzte Mal in der 8. Klasse etwas von deutscher Grammatik hörten, genaugenommen, dass sie weghörten. Die werden nach ganz anderen Kriterien ausgesucht. Ich weiß es noch wie heute: Als der Papst gestorben war, stand ein junger Reporter vor dem Petersdom, viele Menschen ringsherum, und mit Bibber in der Stimme ließ er folgenden Satz los: "Die Menschen hier gedachten dem Papst."

Kannste nichts machen, Erich, die Menschheit wird immer dümmer. Eines Tages wird sogar das Wort "Bildung" zum Fremdwort.

Angelika
Angelika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.12.2016, 00:58   #3
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.566
Standard

Hi Angelika!

Nicht dümmer, nur die Idioten kommen wieder vermehrt ans Ruder, weil die Klugen faul und nachlässig geworden sind und damit unglaubwürdig!

In Amerika grassiert die Trumpitis, infiziert vom bildungsfernen unteren Mittelstand, die Brexidioten verscherbeln in Großbritannien ihren letzten Wohlstand, Italien will lieber weiter unregierbar bleiben, Europa streitet sich munter um Flüchtlingsquoten, und Deutschland bezahlt willig einen Möchtegerndiktator dafür, dass nicht noch mehr kommen - sollen sie doch daheim verrecken! Was für ein Bild lauterer Menschlichkeit!

Die Primitivlinge und ihre Polemiker stürmen die Mikrophone und machen Stimmung - da ist der Verfall der Sprache nur ein untergeordnetes Symptom!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2016, 18:43   #4
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.601
Standard

Lieber eKy,

Zitat:
Zitat von Erich Kykal
Meist lief es auf: "... man wusste dies nicht von Ramses des Zweiten, weshalb ..." oder "... wie bekannt ist über Ramses des Zweiten ..." hinaus - ich hoffe, der Schnitzer fällt sofort ins Auge. Falls nicht, erübrigt sich ein Weiterlesen!


Ich dachte, es würde sich niemand mehr melden, s.o.

Bin darin ganz bei Dir/Euch.
Es ist noch schlimmer:
Spricht jemand "normal und richtig" kann er verächtliche Bemerkungen ernten:
"Wat will der denn mit seinen geschwollenen Sätzen, is wohl was Bessres!"

Wir können hier ja kopierte Beispiele posten. Die Zeitungen und Onlinenews sind voll davon.

Übrigens bin ich nicht ganz überzeugt, dass die Menschheit immer dümmer würde. Die Dummen waren einst stiller und wussten auch warum.
Heute kann jeder unter einem "Pseudonym" seine Meinung offenbaren und erntet Applaus.
Die "Schlauen" nutzen diese "Dummheit" für Stimmen bei Wahlen, für die Kauflust (s. Werbung) und für "Meinungsbildung" zum eigenen Zwecke.
Manipulation hatte schon immer die Mehrheit auf ihrer Seite. Sie reden absichtlich so.
Je "fälscher", desto verständiger und gewinnbringender.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.12.2016, 21:48   #5
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.566
Standard

Hi Dana!

Die Flut der Facebookidioten - da sagst du etwas Wahres! Man braucht nur die Antworten in sog. "Social Media" (möcht wissen, was an Shitstorms und Rufmord sozial ist... ) lesen: Selbst wenn man gnädig die meisten Schnitzer als Tippfehler abtut, bleibt ein erschreckendes Maß an Bildungsmangel!
Und selbst wenn man den Fehler bemerkt - kaum jemand macht sich noch die Mühe zu verbessern!

Tja, traurige neue Welt ... aber Hauptsache "cool, man"!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.12.2016, 04:50   #6
Angelika
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 07.11.2016
Ort: Berlin-Lichtenberg
Beiträge: 180
Standard

Nicht so hektisch, Erich. Die deutschen Lehrer haben jetzt konstatiert, dass sie den Schülern wohl mehr abfordern müssen. Es wird einfach zu peinlich. Und wenn man das größte Großdeutschland der Welt sein will, braucht es eben auch noch so etwas wie ein bisschen Grammatik und Rechtschreibung, damit wenigstens das Wort Großdeutschland richtig geschrieben wird.

Angelika
Angelika ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.12.2016, 20:47   #7
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.566
Standard

Hi Angelika!

Großdeutschland - dieser ewig zu kompensierende teutonische Minderwertigkeitskomplex!
Erklärt sich aus der Geschichte: Bis in die Neuzeit ein zerstrittenes Patchwork von Fürsten-, Bistümern und wechselnden Königreichen, nur geeint durch die gemeinsame Sprache. Zölle, Zwistigkeiten, Religionskriege, Hungersnöte, Seuchen ... - und dann kam Bismarck, und plötzlich war man ein Kaiserreich!
Endlich geeint und siegreich über die Franzosen! Aber leider - nur kurz währte der selbstgefällige Glanz: Mit dem ersten WK war der Lack ab, man hatte zu Unrecht als Einziger an allem schuld zu sein, und seither hat Deutschland als "Groß"macht jämmerlich versagt, bzw. sich auch noch mit ewiger Schuld belegt durch Kriegsttreiberei, Völkermord und Rassedünkel!
Dann kam das Wunder von Bern und das Wirtschaftswunder - und o Wunder: Man war wieder wer! Die alten Schulden wurden verschämt unter den Teppich gekehrt, und heute ist man wiedervereinigt, Weltwirtschaftsmotor, EU-Spitzenkraft und einer der größten Waffenexporteure der Welt! Aber das reicht offenbar immer noch nicht, um die alte Schmach zu tilgen! Man will immer noch "groß" sein!
Ein wenig jämmerlich erscheint das schon ...

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:28 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg