Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Versunkenes

Versunkenes Aus anderen Gefilden - Altes - Neu Aufpoliertes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.06.2014, 10:25   #1
Lailany
Kiwifrüchtchen
 
Benutzerbild von Lailany
 
Registriert seit: 23.05.2009
Ort: nördlich von Auckland/Neuseeland
Beiträge: 923
Standard Lailanys Nachtgebet

Mein erster Text, Originalfassung von 2005
Gerade eben ein klein wenig aufpoliert.

An Meister, die alle mal Anfaenger waren:
Spart nicht mit Kritiken und mit Kommentaren.
So gern moecht ich lernen, das Dichten versuchen,
um bald schon ein ehrliches Lob zu verbuchen.

Bei Ankunft 'gewaschen', das Ziel heißt 'gebuegelt',
erhoffe ich, dass mich ein Brainstorm befluegelt.
Nehmt Abstand davon, mir den Arsch zu versohlen,
mir hat wer vom Keyboard die Puenktchen gestohlen.

Muss ich deshalb wirklich dem Reimen entsagen?
Ein Blitz soll den Kerl beim Scheissen erschlagen!
Zwar ist dieser Satz nicht 'getrocknet' gewaehlt,
doch schwoer ich, ich habe die Silben gezaehlt.

Das Denken und ixen hat muede gemacht,
ach Metrikgott, lass mich in Ruhe heut Nacht.
Statt Schaefchen will kuenftig nur Kreuzchen ich zaehlen,
ihr Musen, seid gnaedig den dichtenden Seelen.

Jetzt kraeht schon der Gockel, wo blieb bloß die Zeit?
Lailany geht schlafen. Gut Nacht, liebe Leut.
__________________
.................................................. ...........................................
"Manchmal ist es so demütigend, ein Mensch sein zu müssen..." Erich Kykal
Lailany ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.06.2014, 18:20   #2
juli
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Liebe Lailany

Du beschreibst hier die Anfänge einer Dichterin
Dieses Gedicht ist Dir gelungen, es hat die Würze Humor:
Muss ich deshalb wirklich dem Reimen entsagen?
Ein Blitz soll den Kerl beim Scheissen erschlagen!


Das Denken und ixen hat muede gemacht,
ach Metrikgott, lass mich in Ruhe heut Nacht.
Statt Schaefchen will kuenftig nur Kreuzchen ich zaehlen,
ihr Musen, seid gnaedig den dichtenden Seelen.
<---- das kenne ich auch, ich bete auch immer zu dem Metrikgott

Was für wunderschöne Gedichte habe ich schon von Dir gelesen

Liebe Grüße sy
  Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 05:55   #3
Narvik
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 21.03.2009
Ort: Im hohen Norden
Beiträge: 431
Standard

Hallo Lailany,

ein ziemlich altes Gedicht stellst du hier vor. Aber es klingt schon ganz schön selbstbewusst für die ersten Zeilen.
Ich vermute, dass du mit einer "nicht deutschen" Tastatur arbeitetest, weil die die Pünktchen fehlen?
Was ich allerdings in diesem Zusammenhang nicht verstehe, sind Ausdrücke wie "gewaschen" und "gebügelt" und später noch getrocknet.
Heißt das, du hast das Gedicht während des Wäschewaschens geschrieben?
Auf jeden Fall ist es recht lustig.

Herzliche Inselgrüße

Narvik
__________________
Nur der fröhliche Mensch allein ist fähig, Wohlgefallen am Guten zu finden. (Kant)
Narvik ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 05.06.2014, 10:07   #4
Claudi
Senf-Ei
 
Registriert seit: 26.04.2014
Beiträge: 861
Standard

Liebe Eva,

als Insider hab ich natürlich gleich erkannt, in welchem Forum Du Dich damals vorgestellt hast. Für eine "Anfängerin" hast Du ja schon ganz schön reingehauen und Dich jedenfalls nicht blamiert. Da fallen mir auch meine Anfänge mit Silbenzählen ein. Damals habe ich tatsächlich die Finger benutzt, bis mir irgendwann aufging, dass es reicht, die Hebungen zu zählen. Darf ich Narvik aufklären?

Lieber Narvik,

die Wörter "gewaschen", "gebügelt" usw. sind in einem gewissen Forum die Untertitel zum Nick (wie hier z.B. "erfahrener Eiland-Dichter"). Das macht Lailanys Verse so originell.

Liebe Grüße
Claudi
Claudi ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.06.2014, 21:07   #5
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.604
Standard

Moin Lailany,

meine Güte, ist das schon so lange her?

An die Zeiten ab 2006 kann ich mich noch sehr gut erinnern. Wo bleiben die Jahre nur?

Mit dem Text hast du dich dort vorgestellt? Der müsste ja direkt eine Menge Beachtung gefunden haben.
Der ist wirklich originell und beinhaltet auch eine klare Ansage.


Gerne gelesen und kommentiert...


Liebe Grüße

Bis bald

Falderwald
__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.06.2014, 08:32   #6
Sidgrani
Von Raben umkreist
 
Benutzerbild von Sidgrani
 
Registriert seit: 27.12.2009
Ort: Am Niederrhein
Beiträge: 998
Standard

Hei Lailany,

dein erster Text lässt schon dein großes dichterisches Talent erahnen, dass du inzwischen bis zu Perfektion ausgebaut hast. Das ist aber nichts gegen deine Fantasie und deinen Ideenreichtum, durch die deine Gedichte erst die richtige Würze erhalten.

Du bist wie ich weit gereist, hast in allen Foren durch deine Werke geglänzt und dir durch deine fundierten Kommentare Anerkennung verschafft. Durch eine - im Nachhinein glückliche Fügung - hat es uns hierher verschlagen. Auf einem Eiland mit weiten Stränden kann man sich auch viel besser entfalten, als in einem kleinen zaunbewehrten Garten.

Liebe Grüße
Sid
__________________
Alle meine Texte: © Sidgrani

"Nur wer erwachsen wird und Kind bleibt, ist ein Mensch"

»Erich Kästner«
Sidgrani ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.06.2014, 03:06   #7
Lailany
Kiwifrüchtchen
 
Benutzerbild von Lailany
 
Registriert seit: 23.05.2009
Ort: nördlich von Auckland/Neuseeland
Beiträge: 923
Standard

Liebe Kommentatioren
syranie, Narvik, Claudi, Faldi, Sid...
dass der älteste meiner alten Fetzen hier nochmals Beachtung findet, freut mich sehr.

Sy...
also Du warst es, die mir meinen Metrikgott ausgespannt hat!
Na, DAS merk ich mir. Er stand wohl mehr auf Nordseekrabben als auf Kiwis. HA... zum Glück hat er fesche Söhne, die tun's auch.

Narvik...
die Begriffe hat Claudi dankenswerterweise ja schon erklärt. Und das mit den Pünktchen hast Du richtig vermutet: Damals hatte ich noch keine deutsche Tasta, keine Umlaute zu haben, hat mich total genervt. Dass man am Computer auf eine andere Sprache umstellen kann, wusste ich damals noch nicht.
Der Inhalt sollte mein Temperament, aber auch die Willigkeit, zu lernen, reflektieren. Eigentlich hätte der Text gut in den Vorstellungsfaden gepasst, von dessen Existenz ich als Forenfrischling nichts wusste.

Claudi...
meine Liebe zur Poesie entdeckte ich schon in der Schulzeit. Damals versuchte ich mich an kleinen Texten, die des Aufbewahrens nicht wert warn. Dass Dichten zum guten Teil Handwerk und erlernbar ist, erfuhr ich erst beim Gastlesen in Lyrikforen.
Witzig, dass Du das Abzählen an den Fingern erwähnst; der Zweck heiligt die Mittel und ich gestehe: Manchmal mach ich das sogar jetzt noch.
Das ixen, von Vielen praktiziert, hab ich nicht verstanden und sah es als Wichtigtuerei an. Wie hilfreich es ist, fand ich schnell raus und benutze es noch immer.

Faldi...
ja, so lang ists her. Und ich glaube, mich zu erinnern, dass Du damals sogar kommentiert hast, mit der Anmerkung, dass bei meiner Silbenzählerei wohl was schief gelaufen wäre...
gefolgt von einer genauen Analyse mit Hinweisen, WO es nicht stimme.
Kapiert hab ich zwar nix, aber abschrecken oder verscheuchen ließ ich mich davon auch nicht und beschloss: JETZT ERST RECHT!
Tja, siehste? Auch Du bist einer meiner Patenonkel.

Sid...
huch... Bei Deinen Worten bin ich direkt einen Meter gewachsen.
(In die Breite auch...)
wieviel Talent ich mitbrachte, kann ich selber nicht beurteilen, dass mein Sprachgefühl ganz gut ist, dessen wurde ich in der Schulzeit gewahr, die schiere Begeisterung beim Verschlingen von Schillers Balladen förderte die Liebe zur schönen Sprache. In den Foren fand ich schnell Patenonkel (Hallo Faldi! ), von deren Technik ich mir viel abguckte und von ihrer Erfahrung lernte und profitierte.
Recht haste: Mit Maulpflastern und hinter Stacheldrahtzäunen kann keine Inspiration aufkommen.
Maulpflaster, die mein Maul abdichten, müssen aber erst erfunden werden.

An Euch alle...
herzlichen Dank für Euren Besuch und die positiven Rückmeldungen.

Ein schönes Pfingswochenende wünscht Euch
mit lieben Grüßen
Lailany
__________________
.................................................. ...........................................
"Manchmal ist es so demütigend, ein Mensch sein zu müssen..." Erich Kykal
Lailany ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.06.2014, 17:59   #8
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.671
Standard

Liebe Lai,

daran kann ich mich auch erinnern
Aber erst, als schon viele Kommentare geschrieben waren.
Existiert das noch auf Dotcom?

Ich war ja damals auch erst frisch in Sachen Gedichte unterwegs.
Meine erste Station war ebenfalls Dotcom - wahrscheinlich, weil man das als Erstes fand,
wenn man Gedichte eingab....

Mein Gott, habe ich gestaunt, was es da alles gab und wie es dort zuging

Später sind wir uns ja auch dort begegnet
Was wurde in den Fäden nicht alles diskutiert!

Für einen deiner ersten Versuche ist das schon richtig klasse.
Gut, dass du weiter gemacht hast, sonst wären uns deine schönen meisterlichen Gedichte
verborgen geblieben

Lieben Gruß,
Chavi
__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Lailanys Tintenkleckse Lailany Persönliches Gedichte-Archiv 1 19.05.2015 21:10
Mein Nachtgebet Lailany Der Tag beginnt mit Spaß 11 30.06.2009 20:36


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:25 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg