Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Versunkenes

Versunkenes Aus anderen Gefilden - Altes - Neu Aufpoliertes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.06.2014, 09:01   #1
juli
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Sternenschnuppen

Sternenschnuppen

Das Dach der Dächer unsrer Welt, zwei Herzen schlagen,
nur Wellblechplatten unter uns, wir schaun nach oben,
das Licht am Himmel flammt und Nachtgedanken tragen,
die Sterne fallen, Wünsche werden aufgehoben,

der Mond ist eine gelbe Sichel, Wolken fliehen
und Fledermäuse ziehen lautlos ihre Bahnen,
zwei Herzen flattern, andres Sein wird ausgeliehen,
vier Hände suchen Halt, ersehnen Haut und ahnen,

geheimnisvolles Wir im Dunkeln, doch alleine,
Unendlichkeit in dieser Nacht, und wir verweilen
im Augenblick, und alle Sterne werden Deine,
bis es geschieht und wir erdachte Küsse teilen.

Geändert von juli (20.05.2015 um 20:57 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 19.05.2015, 21:18   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.495
Standard

Hi, Sy!

Was man nicht alles findet, wenn man sucht!

Keine Ahnung, warum niemand ein so schönes Gedicht kommentiert hat!

Ein paar Kleinigkeiten:

Das Dach der Dächer unsrer Welt, zwei Herzen schlagen,
nur Wellblechplatten unter uns, wir schaun nach oben,
das Licht am Himmel flammt und Nachtgedanken wagen, Hier fragt sich der Leser automatisch: Ja, WAS wagen sie denn? Das "wagen" sollte nicht allein stehen. Altern.: "tragen" - das kann allein stehen.
die Sterne fallen, Wünsche werden aufgehoben,

der Mond ist eine gelbe Sichel, Wolken fliehen
und Fledermäuse ziehen lautlos ihre Bahnen,
zwei Herzen flattern, andres Sein wird ausgeliehen,
vier Hände suchen Halt und sehnen Haut und ahnen, Kann man so nicht sagen: "und sehnen Haut" - es müsste heißen "und sehen sich nach Haut". Altern: "...suchen Halt, ersehnen Haut und ahnen,"

geheimnisvolles Wir im Dunkeln, doch alleine,
Unendlichkeit in dieser Nacht, und wir verweilen
im Augenblick, und alle Sterne werden Deine,
bis es geschieht und wir erdachte Küsse teilen.


Sehr gern gelesen!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.05.2015, 21:04   #3
juli
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Hallo eKy :)

Huch! Da hast du einen Oldi ausgebuddelt

Danke fürs Lesen und deine Verbesserungen. Da das Gedicht schon etwas älter ist, habe ich eine Weile überlegt. Ich habe mich schon so an meine Wörter gewöhnt, doch ich übernehme deine Vorschläge gerne, sie sind der Vanillezucker unter den Zuckern.

Liebe Grüße sy
  Mit Zitat antworten
Alt 19.01.2016, 10:08   #4
Agneta
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe Syri,
da kann ich mich Erich nur anschließen. Ein besonderer Moment, lange ersehnt, wird hier zart bebildert.
Ein schönes und poetisches Werk.
LG von Agneta
  Mit Zitat antworten
Alt 20.01.2016, 12:51   #5
juli
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Liebe Agneta :)

Oh, das hast du ein altes Gedicht von mir ausgegraben.
Ich bedanke mich für dein Lob und freu mich das es dir gefällt.

Winterliche Grüße sy

  Mit Zitat antworten
Alt 22.03.2016, 19:32   #6
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 410
Standard

Hallo Syranie,

Das ist wirklich groß und herrlich zu lesen.
Da fügt sich eins ins andere und ergießt sich auf den Leser nieder.
Ergebnis einer Sternstunde wahrer Poesie.

Gerne mehr davon. Gruß, Terrapin.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 23.03.2016, 09:21   #7
juli
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Terrapin Beitrag anzeigen
Hallo Syranie,

Das ist wirklich groß und herrlich zu lesen.
Da fügt sich eins ins andere und ergießt sich auf den Leser nieder.
Ergebnis einer Sternstunde wahrer Poesie.

Gerne mehr davon. Gruß, Terrapin.
Hallo Terrapin

Danke, ich sage Danke

Es ist mir nicht immer möglich, so zu schreiben. Als ich das Gediicht geschrieben habe, paßte alles gut zusammen. Mein Dichtergehirn läßt sich nicht mit Willenskraft beeinflußen.
Aber ich dichte gerne. Und dein Kommentar hier fordert mich auf, um jedes Wort zu kämpfen.

Liebe Grüße sy

  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 23:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg