Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Versunkenes

Versunkenes Aus anderen Gefilden - Altes - Neu Aufpoliertes

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 03.09.2014, 11:22   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.664
Standard Venedig (aus 2007 - bearbeitet)


Venedig, du Ort der Verliebten,

du Stadt zwischen Asche und Traum,
du Herz aller Masken und Gondeln,
Gemälde in rot und in braun.

Kanäle bestimmen dein Bild,
und Häuser, auf Pfähle gesetzt,
die Gondolas wiegen am Lido,

du Liebe inmitten der Welt.

Verfall atmen all deine Bauten,
doch Sonne scheint über dem Meer.
Die Gärten, sie tragen heut Trauer,
die Luft ist von Tauben so schwer.

Warum lieben all diese Menschen
dein trauriges schönes Gesicht?
Du bist der Traum der Verliebten.
Das Krankenbett sehen sie nicht.




__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2014, 21:56   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.495
Standard

Hi, Chavi!

Schön von Sprache und Stimmung!

S2 fällt aus dem Rahmen: Kein Reim, und die Kadenzen sind wirr (m-m-w-m). die anderen Str. wechseln rhythmisch: w-m-w-m , 2, und 4 Zeile gereimt (wenn man gütig darüber hinwegsieht, das "Traum/braun" aus S1 etwas unsauber ist).

Vorschlag:

Kanäle bestimmen die Bilder
der Häuser, auf Pfähle gebaut,
und Gondolas wiegen am Lido
Gefühle der Welt, die dich schaut.



Jetzt haben wir auch hier w-m-w-m, und Z2 und 4 reimen sich. Was meinst du? Kannst dir aber auch gern selber was ausdenken!

Sehr gern gelesen!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.

Geändert von Erich Kykal (01.10.2014 um 12:00 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.09.2014, 23:32   #3
Lailany
Kiwifrüchtchen
 
Benutzerbild von Lailany
 
Registriert seit: 23.05.2009
Ort: nördlich von Auckland/Neuseeland
Beiträge: 923
Standard

Liebe Chavi,
stimmig, romantisch, schön!
Und das ist von 2007? Wow. Noch nicht ganz so alt wie Dein Protagonist, aber auch nicht mehr taufrisch, jedoch nach wie vor aktuell.
Zeitlos, so wie die Stadt selbst.

Du bedienst Dich nicht konsequent, aber recht geschickt der Halbreime (wie heißen die doch gleich... Assonanzen?). Es gelingt dir damit sehr gut, die melancholische Stimmung dieser 'sterbenden Stadt' einzufangen und zu vermitteln. Gute Arbeit.

Kritik (ich kanns halt einfach nicht lassen, das Erbsenzählen):
die Luft ist von Tauben so schwer....

ist für mich ein recht schräges Bild, das ich beim besten Willen nicht nachvollziehen kann. Du wolltest vmtl unbedingt Venedigs Tauben noch in den Text reinpacken. Eins der Symbole dieser Stadt, also verständlich.
Aber so, wie Du es hier stehen hast, zieht dieser eine Satz den ganzen Text ein wenig ins Obskure und das hat er nicht verdient.

Ich weiß nicht, ob Du an der alten Dame noch rumfummeln möchtest, ich lass Dir dennoch ein paar Gedankenschubser hier:

die Luft ist so schwül und so schwer....
die Luft ist so drückend und schwer...
die Stimmung ist drückend und schwer...

Irgendwas in dieser Richtung.... vllt kannst Du ja was gebrauchen.

Sehr gern gelesen und besenft.

LG von Lai
__________________
.................................................. ...........................................
"Manchmal ist es so demütigend, ein Mensch sein zu müssen..." Erich Kykal
Lailany ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 09:14   #4
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.495
Standard

Hi, Chavi!

Also ich stoße mich nicht an den Tauben.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.10.2014, 10:34   #5
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.664
Standard

Servus Erich,

mit deinem Kommi hast du mir eine große Freude gemacht danke!
Zitat:
S2 fällt aus dem Rahmen: Kein Reim,
Stimmt, ich habe hier teilweise nicht mit Reimen, sondern mit Assonanzen gearbeitet.
Habe ja schon vorher ein wenig gewerkelt, aber ich bin immer wieder offen für Verbesserungen.
Deine Vorschläge überdenke ich


Liebe Lai,

auch bei dir bedanke ich mich für Kommi und Lob!
Ich dachte schon, das Teil dümpelt dahin wie eine Gondel im Brackwasser

Die Sache mit den Tauben, tja...So, wie du das interpretierst, musste ich schmunzeln

Ich überlege es mir - vielleicht komme ich ja zu dem Schluss, dass du recht hast.
(Aber Erich stören die Tauben in der Luft auch nicht, selbst, wenn sie schwer sind )



Liebe Grüße an euch beide
Chavi





__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2014, 04:54   #6
Lailany
Kiwifrüchtchen
 
Benutzerbild von Lailany
 
Registriert seit: 23.05.2009
Ort: nördlich von Auckland/Neuseeland
Beiträge: 923
Standard

Liebe Chavi,
kann ja sein, dass es nur an mir liegt, zumal auch Eky nix daran auszusetzen hat.
Kommt ja oft genug vor, dass sich einem bei einem Wort, oder bei einer bestimmten Formulierung ein Bild aufdrängt, das der Intention des Schreibers gänzlich zuwiderläuft.
Hast Recht... solang sie nur oben bleiben! Sonst könnt das Beulen geben! Hitchcock lässt grüßen! ...
Aber sogar das würd zur Popularität beitragen. Kriegt man ja auch nicht überall geboten.
Vllt hatte Clooney sogar darauf gehofft, als besonderen Hochzeitsgag!

GLG von Lai
__________________
.................................................. ...........................................
"Manchmal ist es so demütigend, ein Mensch sein zu müssen..." Erich Kykal
Lailany ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.10.2014, 16:19   #7
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.664
Standard

Liebe Lai,

bin mit Nachdenken noch nicht fertig. Kann sein, dass ich in ein paar Wochen oder Monaten ganz anders denke

*Die Vögel* habe ich erst kürzlich gesehen fand ihn aber nicht mehr so dramatisch wie vor Jahren.
So ändern sich die Sichtweisen

Der Text stammt aus einem inoff. Wettbewerb bei .com - da hatten sich einige verabredet, ein Venedig-Gedicht zu schreiben
Die Urversion müsste da noch existieren.

Thx für den Re-Kommi

LG Chavi
__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Nachtschattenhaar (aus 2007) Chavali Versunkenes 4 03.06.2014 17:11
Venedig muss brennen Kamelot Denkerklause 0 10.03.2012 10:19


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 08:58 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg