Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Denkerklause

Denkerklause Philosophisches und Nachdenkliches

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.09.2018, 11:15   #1
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.186
Standard Wie lange noch

Wie lange noch wird Sonne für uns scheinen,
wie oft ein Regen über unsre Felder gehn?
Wie lange werden Mond und Sterne sich vereinen,
wie eng wirst du noch morgen zu mir stehn?

Verdunkeln sich die Himmel unsres Lebens,
bleibt regenlos der Tag und jede Nacht?

Und warten wir auf Sternenschein vergebens
und auf den Mond, der unsre Welt bewacht?



__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 12:20   #2
Wellengang
Rückkehrer
 
Registriert seit: 10.09.2018
Ort: ...wo die Sonne untergeht
Beiträge: 15
Standard

Hi Chavali,

das ist ein sehr schönes nachdenkliches gedicht, was auch durch die Fragesätze zum Ausdruck kommt.

Es bleibt ein wenig diffus, was dein Anliegen ist, es kann eine Beziehung bedeuten, aber auch die Sorge um unser aller Zukunft.

Sehr gern gelesen!

MfG Welle
__________________
Wer die Wahrheit nicht kennt, ist nur ein Dummkopf. Wer sie aber kennt, und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher.
[Galileo Galilei]
Wellengang ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 19:13   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.186
Standard

Hi Welle,


was den Inhalt betrifft, so mag sich jeder seine eigene Interpretation machen
Du hast schon recht, der Text könnte dieses oder jenes bedeuten.


Schön, dass er dir gefallen hat, darüber freu ich mich.
Danke!


LG Chavali
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 18.09.2018, 22:13   #4
Ophelia
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von Ophelia
 
Registriert seit: 10.05.2016
Beiträge: 199
Standard

Hi Chavali,

mir gefällts ebenfalls. Bei Gedichten, die vielschichtig sind hat man auch gleichzeitig einen größeren Leserkreis, der sich angesprochen fühlt. Sehr gut gemacht.

Liebe Grüße

Ophelia
__________________
Vom Tod erwart ich Leben und vom Schweigen ein Wort.
Baratynsky
Ophelia ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2018, 01:13   #5
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

  Mit Zitat antworten
Alt 19.09.2018, 15:07   #6
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.186
Standard

Liebe Ophelia,
Zitat:
mir gefällts ebenfalls.
Das ist schön und freut mich.

Ich mag auch Texte, die auf verschiedenen Ebenen verstehbar sind.
Danke dir


Hi EV,
Zitat:
das ist ja mal ein aussagekräftiger Kommi nett, lustig, lieb und knapp - und sagt doch so viel.
Danke auch dir!


Liebe Grüße an euch beide,
Chavali
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 27.09.2018, 18:18   #7
Galapapa
Galapapa
 
Registriert seit: 19.04.2009
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 810
Galapapa eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Liebe Chavali,
ein schönes Gedicht! Du kennst mich ja sicher noch, ich bin eher auf der düsteren Seite zuhause und deshalb berührte mich das Gedicht auch.
Für mich drückt es eine menschliche Urangst aus, die immer vor allem dann entsteht, wenn einem bewusst wird, an welch dünnem Faden unser aller Existenz hängt angesichts der Größe des Universums und der Kräfte, die darin schlummern. Ein Beispiel: Schon ein Gesteinsbrocken von nur zehn Kilometern Druchmesser, der auf die Erde prallt, könnte alles Leben, unsere gesamte Umwelt vernichten.
Ebenso gefährlich sind geld- und machtgeile Idioten, die zum eigenen Vorteil unsere Welt an den Rand des Abgrundes führen. Die Amerikaner wählen neuerdings solche herz- und hirnlosen, geistigen Vakua zum Präsidenten.
Liebe Grüße!
Galapapa
Galapapa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.09.2018, 09:01   #8
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.186
Standard

Lieber Galapapa,


ich freu mich sehr, dass du hier kommentiert hast
Es ist wohl so, wie du sagst, da stimme ich dir zu.

Ich mag ja auch eher die tragische und dramatische Seite der Gedichtschreibung
und die schönsten und besten gelingen (mir) selbst
auch in dieser Stimmung, ganz gleich, welche Ursache sie hat.

Ganz lieben Dank dir

Liebe Grüße,
Chavali

__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Er war lange ... Fenek Finstere Nacht 0 18.01.2018 14:46
viel zu lange ginTon Denkerklause 0 25.03.2012 17:43
Der lange Weg Dana Ein neuer Morgen 7 09.08.2009 21:02
Wie lange noch? Galapapa Denkerklause 0 27.07.2009 15:57


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:20 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg