Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Kolosseum

Kolosseum Kampf der Lyrikgötter

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.10.2018, 12:11   #361
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Moin Waldo!

Ad hoc:

Wer sich der Größe selbst als groß bemisst,
der ist wohl wahrlich kleiner als er denkt...
Versinkt im Wunsch, in dem er Größe schwenkt
und innre Haltung ists, die er vermisst.

Die Form in Jamben langweilt mich zu Tode!
Ich übe gern das neue Unbewegte!
Das war schon immer dies, was mich erregte
und nicht das langweilige out-of-Mode!

Ich dicht bereits an einem dieser Orte,
wo jeder sanfte Ton so regenweich
aus tausend Engeln fällt, aus tausend Worte,

erstrahlt er schön und steht im Gleichgewichte,
als wären alle Menschen Reif und Ruhe,
als stünde uns die Poesie Geschichte.
  Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 14:16   #362
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.447
Standard --> Rostgardine

Belustigt sehe ich den Eisenvorhang
in einer langen Schlange Stümper stehen,
ein Häufchen Kack-tuss unter den Kakteen,
das wirklich glaubt, mir sei vor diesem Tor bang.

Ich ziehe ihm zuerst sein linkes Ohr lang,
das rechte folgt darauf, er wird nicht sehen
wie schnell ihm das passiert in dem Geschehen,
weil er bisher nur im Eunuchenchor sang.

Ich spiele hier doch nicht das Kindermädchen,
für Einfaltspinsel oder Amateure,
was du in diesem Battle brauchst sind Eier.

Denn dieser Faden ist kein Liebesfädchen,
und wenn ich mit dir fertig bin, du Göre,
dann bleibt nur noch ein Fressen für die Geier.
__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.10.2018, 15:20   #363
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard --> Für Ratzeking

Natürlich spielst du hier das Kindermädchen!
Denn nicht umsonst heißt Du Gunther-Brigitte
und deine Worte sind mir Arsch wie Titte!
Was in dir schief läuft ist kein kleines Rädchen.

Du willst der Große sein und Dich hier messen:
und nimmst das Wort, das geistlos in dir irrt;
und sich bedeutungslos so-nett verwirrt,
um mich, den "Kleinen", an die Wand zu pressen?

Ich bin das Licht in deinem Dunkelsein!
Erleuchte Dir was seit Geburt erloschen
und sperr dich weg, tief in dein Ego ein.

Nun komm mir nicht mit deinen Lyrikhoden.
Um mich zu rühren brauchst du jetzt Format.
Und keine lächerlichen Dichtmethoden!
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 13:33   #364
Referendarius
Forum Kolosseum
 
Registriert seit: 10.09.2016
Beiträge: 12
Standard --> Abmahnung: Eisenvorhang

Sonette sind das nicht, die du hier schreibst,
doch wenn du dir dabei so gut gefällst,
dass du dich nicht an unsre Regeln hältst,
dann fürchte ich, dass du nicht lange bleibst.

Nicht länger nehm ich hin, was du hier treibst,
ich fordere dich auf, dass du jetzt schnellst
die Regeln des Sonetts zufriedenstellst,
weil du die strengen Formen sonst entleibst.

Ich werde keinerlei Verstoß mehr dulden,
es wurde anfangs deutlich drum gebeten,
sich an die Regeln dieses Spiels zu halten.

So lerne jetzt, begleiche deine Schulden,
sonst werde ich mit Pauken und Trompeten
den stümperhaften Mist zusammenfalten.




Zitat:
Zitat von Referendarius, 10.09.2016, 19:59

Bald möge dieser Dichterkampf beginnen!
Als Waffen sind nur klassische Sonette
erlaubt, die schwingen sie an einer Kette,
so wird sich hier die scharfe Schlacht entspinnen.

Wer sich hier einbringt, der wird nicht entrinnen,
und der erwarte keine Etikette,
auf diesen setze keiner eine Wette,
denn der wird sich so schnell nicht mehr besinnen.

Nur diese strenge Form ist hier erlaubt,
und ausnahmsweise männliche Kadenzen,
hier wird es staubig, aber nicht verstaubt.

Und allen, die sich ungefragt kredenzen,
wird vor dem Standgericht der Geist geraubt,
denn dieser Kampf kennt wirklich keine Grenzen.

(Drum hoffe keiner, der dazwischen wettert,
auf Nachsicht, denn viel schneller als geglaubt,
wird seine Funkenseele hier zerschmettert.)


Referendarius ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 19:47   #365
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Da schickt der Falder seine Dorflakaien,
um mir den purpurn Tag zu kujonieren!
Wann werdens solche Plebs endlich kapieren:
sie bleiben immer und auf ewig Laien.

Ich sehe deine Beitragszahl, die Größe.
So gingen deine Zeilen einfach weiter,
an mir ganz schnell vorbei, wie süßer Eiter...
Denn deine Zeilen blähen im Gekröse.

Und komm mir nicht mit dieser Regelweiche:
Das zeigt mir nur, was für ein Lauch du bist
und in der Nacht treibst du als Wasserleiche,

ganz gut im Sumpf umher, bis zu dem Teiche,
in dem sich jedes Wasser formt zu Mist,
wo jedes Leben schrumpft zu Froschgelaiche.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2018, 23:30   #366
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 346
Standard

Auf eure Verse hebe ich mein Glas.
Sie zeigen stolz mit Reim und Wort das größte,
was vomitierend sich vor mir entblößte,
ein unerwartet angelegter Spaß.

Ich lag bei Sonnenschein im blauen Gras
als ich die Verse las und etwas döste;
mag sein, das es nicht hilft, wenn ich euch tröste -
ihr bleibt trotz allem Aufwand Mittelmaß.

Denn das Sonetteschreiben ist euch Hürde
und Hindernis dank zierender Beschränkung,
die schwer ihr mit euch tragt wie eine Bürde.

Mit jeder satzbautechnischen Verrenkung
gelangt ihr kurzerhand und ohne Würde
ins uferlose Dunkel der Versenkung.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (13.10.2018 um 01:25 Uhr)
Terrapin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 13.10.2018, 11:06   #367
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.447
Standard --> Pinneberg

Ja, hoch die Gläser, lass uns einen saufen,
ein Toast auf Zeiten mit Format und Ehre!
Das ist, was ich bestimmt dir nicht verwehre,
wir waren einstmals schon ein toller Haufen.

Es war so schön, allein im Wald zu laufen,
kein Mensch, kein Dichter kam mir in die Quere,
es löste sich in meiner Brust die Schwere,
da hörte ich im Busch ein kläglich Schnaufen.

Kaum warst du von den Toten auferstanden,
begann dein übler Ruch mich zu umschleichen,
das Frühstück kam mir wie von selbst abhanden.

Du hobst dein Glas? Ein lächerliches Zeichen!
Dein schnöder Gänsewein ist abgestanden,
noch nicht mal Wasser könntest du mir reichen.


__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 00:31   #368
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 346
Standard

Dass Du der Größte bist, das wissen wir.
Ich würde dir auch ungern widersprechen.
Du sollst im Spiel uns unsren Willen brechen.
Wir stehen dir zum Sieg gefasst Spalier.

Der Geist besteht entgegen dem Getier.
Es braucht dafür Niemanden zu bestechen.
Es liegt allein an unsren eignen Schwächen.
Wir Veteranen sind dir Souvenir.

Doch trittst du, Feldherr, jene Nacht, dem Weh nah,
wann spitzer Ruhm den Höhepunkt verheißt,
nicht einem Land, noch sturmzerwühlten See nah,

wo heiß die Sonne auf uns niedergleißt,
aus diesen Felsengruften der Arena,
sei dir gewiss, der Zwirn des Schaffens reißt.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (Heute um 18:29 Uhr)
Terrapin ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt Heute, 12:19   #369
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.447
Standard --> Minipin


Der Größte bin ich nicht, jedoch der Beste,
auf diesen Umstand kannst du einen lassen,
mein Genius nährt sich aus vollen Tassen,
für deine Grütze bleiben nur die Reste.

Versager stellt man nicht auf die Podeste,
dasselbe gilt für kleine Hintersassen,
du darfst vor meinem Intellekt verblassen,
da helfen keine Klagen und Proteste.

Nie las ich was von dir, was mich verhexte,
nie fühlte ich mich davon unterhalten,
erst schleimst du und dann reimst du schlaffe Texte.

Sonette musst du so wie ich gestalten,
denn meine Kampfsonette sind wie Äxte
geschliffen, um den Schädel dir zu spalten.

__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)



Geändert von Falderwald (Heute um 14:32 Uhr) Grund: Kleine stilistische Änderungen
Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Kommentarfaden - Falderwald vs. Erich Kykal Referendarius Kolosseum 37 12.10.2018 23:51
Für Erich Kykal Dana Ein neuer Morgen 8 28.06.2013 19:02


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:12 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg