Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Strandgut > Minimallyrik und Aphorismen

Minimallyrik und Aphorismen Alles was kurz und schmerzlos ist

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 11.09.2019, 08:50   #1
mallarme
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 20.03.2017
Ort: Ostsachsen
Beiträge: 254
Standard Halbzeit

Wir stapfen durch den Regen
der Schnee ist nicht mehr weit
der Sommer muss Laub fegen
dem Herbst, dem tuts nicht leid.
mallarme ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2019, 17:51   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.301
Standard

Hi Mall!

In Z3 muss das "Laub" unbetont gelesen werden, um im Takt zu bleiben. Das wirkt sehr unnatürlich, weil es ja unbedingt betont sein WILL.

Wie wäre es so:

Wir stapfen durch den Regen,
der Schnee ist nicht mehr weit,
des Sommers Laub zu fegen,
das tut dem Herbst nicht leid.

Inhaltlich nur eine kleine Verschiebung, aber sie wäre folgerichtig, denn wenn der Sommer fort oder tot ist (weil eben der Herbst regiert), dann kann er auch kein Laub fegen. Das muss dann der Herbst machen mit seinen Stürmen ...

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 11.09.2019, 22:09   #3
mallarme
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 20.03.2017
Ort: Ostsachsen
Beiträge: 254
Standard

Hi Erich,
wenn Du wüsstest wie es zustande gekommen ist,
es diente zur Aufheiterung meiner Frau bei einer langen
Regenwanderung auf dem Ostzingst. Der schurgerade Weg
dehnte sich endlos und nach mehreren Stunden es gab es
keinen qcm Haut der trocken war.

Ursprünglich lautete es:

Wir stapfen durch den Regen,
der Schnee ist nicht mehr weit,
der Sommer geht nun baden,
dem Herbst dem tuts nicht leid.

Sprachlich war es eigentlich flüssig,
aber um den fehlenden Reim später zu
eliminieren kam ich auf die Variante
die mir selber nicht gefiel.

Aber nun hast Du ja was draus gemacht,
auch wenn es nicht mehr ganz der
Ursprungsintention enspricht.

Aber seis drum, es war ja nur ein Spaß.

Danke Dir fürs reinlesen und Grüße
mall
mallarme ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:19 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg