Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Kurzgeschichten > Fortsetzungsgeschichten

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.08.2009, 16:55   #21
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Noch mehr Rätsel
Irgendetwas stimmt nicht im Revier! Schon seit heute Früh ist mein Menschenrudel unruhig wie schon lange nicht mehr! Hab mich schon überall umgesehen, kann aber nichts Verdächtiges finden. Ursache unbekannt also - trotzdem sind sie hochgradig nervös. Und wie sie sich erst benehmen....

"Ich kann meine Taucherbrille nicht finden! Nina, hast du sie genommen?" brüllt Tommy aus seiner Wohnhöhle heraus. "Sag mir zuerst, wohin du meine Schwimmflügel geschmissen hast!" faucht Nina im gleichen Tonfall zurück.
Na, was denn jetzt, Nina? Schwimmen oder fliegen? Willst du ein Vogel oder ein Fisch sein? Diese Revierkämpfe würden mich nicht weiter beunruhigen - das machen doch die menschlichen Jungtiere immer wieder mal - aber heute ging es bereits vor dem Frühstück los, genauer gesagt: seit die beiden wach sind....

Frauchen hat ihnen schon alles Mögliche angedroht, aber irgendwie hat sie heute keinen Kopf dafür, ihre Drohungen wahr zu machen. Sie saust selber im Laufschritt durchs ganze Haus... Herrchen hat sich ins Arbeitszimmer zurückgezogen und kramt in verschiedenen Laden herum. Das Zettel- und Papierzeugs, das ihm gefällt , schlichtet er auf einen Stapel im Wohnzimmer.
"Das kommt in die Umhängetasche," erklärte er bedeutungsvoll, "Die trage dann ich." Na ja, warum auch nicht - wenns ihm Spaß macht?

Frauchen aber benimmt sich wirklich eigenartig: Sie holt Unmengen von Ersatzfellen aus ihren Verstecken und legt sie ebenfalls auf Stapel, wobei sie immer wieder mal nachfragt: "Willst du die braune Jacke oder die grüne?
Genügt dir eine lange Jeans.....? Ich packe dir die fünf bunten Shirts ein und dazu das eine weiße, von Oma....!" Wollen sie sich etwa all die vielen Ersatzfelle glechzeitig überstreifen? Hab kein Anzeichen eines plötzlichen Wetterumsturzes bemerkt, also, mir wäre so viel Zeug auf einmal entschieden zu warm...

Weil bei dem ganzen Hin und Her schon dreimal jemand über mich drübergefallen ist und mein Schwanz ständig Gefahr läuft, zermatscht zu werden, hab ich mich an meinen Lieblingsplatz beim Fenster zurückgezogen.
Muss sie weiter beobachten - aber mit dem nötigen Sicherheitsabstand!

Gerade kommt Nina ganz verheult von oben runter. "Mami ist soo gemein," raunzt sie und drückt mich in ihrem Ärger ein wenig fester an sich, als es nötig wäre, "Sie sagt ich darf nur EIN Kuscheltier mitnehmen, sonst haben wir zuviel Gepäck!" Du Ärmste! Hast mein aufrichtiges Beileid, obwohl : DEN Eindruck, dass Menschen viel zu viel mit sich rumschleppen, hab ich schon lange....
Hoffentlich kommst du nicht auf die Idee, dass ICH herumgeschleppt werden soll! Weißt du, Nina: Kuschltiere wollen wirklich NUR kuscheln, Handtaschen sind das keine....

Inzwischen hat Herrchen eine Kletterpartie hinter sich gebracht (Wenn ich nicht irre, war das das Quietschen der Dachbodenluke). "Tommy, hilfst du mir mal schnell mit den Koffern?" höre ich seine Stimme von oben.
Koffer? Was wollen die bloß mit den Koffern? Warte, Nina, lass mich mal kurz los, das muss ich mir jetzt mal genauer ansehen...


Später
Ihr könnt euch gar nicht mein blödes Gesicht vorstellen, als ich raufkam und sah , was da los war! Frauchen räumte sämtliche Ersatzfelle in die bereitgestellten Koffer, Tommy trug Bücher und Spielzeug in eine große, schwarze Tasche und Herrchen war gerade im Waschraum und verstaute dort auch verschiedene Sachen! Wozu sollte das gut sein?
Dachte zunächst daran, sie wollten mir einige hübsche , neue Katzenkörbchen einrichten (Oh, wie ich es doch liebe, auf den frisch gewaschenen Ersatzfellen meinen Schönheitsschlaf zu halten!). Doch das sollte sich bald als Irrtum herausstellen. Sobald ich es mir auf einem der Stapel gemütlich machen wollte, wurde ich auch schon mehr oder weniger unsanft von dort weggehievt und mit einem lauten, unmissverständlichen "KSCH!" davongejagt.

KSCH! Das - mir! Bin echt beleidigt. Wenn sie nervös und hektisch sein wollen , sollen sie halt nervös und hektisch sein, aber - "KSCH" zu mir zu sagen ? Zu MIR, ihrem einzigen, vielgeliebten Hauskater?

Leute, Leute, ich sehe da schlimme Zeiten heraufdämmern.......
Mein Schnurrbart zittert, meine Magennerven vibrieren, wenn ich bloss wüsste, was hier los ist....!

Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (18.08.2009 um 17:18 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 19.08.2009, 14:59   #22
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Abends
Komm grad von der Dreifärbigen - begrüßte mich überaus freundlich bei Helmstätts Gartenhäuschen (kein Wunder, war ja schon längere Zeit nicht drüben), hat mich echt aufgeheitert, die Kleine! Mrrruau! Die war aber kuschelig!
Minka hingegen ist in letzter Zeit kaum ansprechbar (Das Loch in ihrem Garten macht sie nervös. Nun haben sie es auch noch mit blauen Steinen ausgelegt und mit Wasser befüllt. Fischteich? Riesenplätschertier? Igitt! Ich weiß nur eines: Dort ists nass, nässer, am nässesten!!!Brrr!!!)
Dafür kommt mir Puss-Puss sehr ausgeglichen und zufrieden vor. Muss am guten Futter liegen. Obwohl: Ihr Bauch sieht aus, als ob er jeden Augenblick platzen könnte....

Dann wolln wir doch mal sehen, ob sich die Lage daheim wieder beruhigt hat - bisschen ducken und: rein durch die Katzenklappe!
Au weia! Wie siehts denn hier aus? Koffer im Vorzimmer! Taschen in der Küche! Rucksäcke an der Garderobe! Das heißt nichts Gutes, ich sags euch...
Irgendwas Fürchterliches braut sich da über mir zusammen....
Wollen die vielleicht abhauen? Türmen ? Flüchten? Brennts wo? Gibts eine Überschwemmung?
Tommy, kannst du mir vielleicht mal erklären, was das alles soll? Seit der letzten Lausattacke war mir nicht mehr so juckig in meinem Fell.....
"Mami, wird Oma bald kommen? Samuel ist schon so nervös..!"

Ich? Nervös? Reine Einbildung! Aber dass Omi kommt, finde ich super!
Omi gehört zum erweiterten Rudel. Das sind die Menschen, die auch zu uns dazugehören, aber nicht für immer hier wohnen. Sie kommen aber zu Besuch.
Und bringen mir Knabberlis mit. Find ich sehr vernünftig. Gut, einverstanden: Omi soll kommen und mich beruhigen. Und euch auch . Hab grad den richtigen Appetit für Beruhigungs-Knabberli!
He lecker, das kann ja vielleicht doch noch ein toller Abend werden....
Hoffentlich stolpert Omi nicht über das ganze aufgetürmte Zeug hier .....

Ding - Dong! Die Glocke! Hereinspaziert, du weise Frau mit den allzeit vollen Taschen. Du kommst gerade recht, um hier das Schlimmste zu verhindern!
Hier bricht gerade irgendeine Panik aus. Sie raffen verzweifelt ihre Ersatzfelle an sich.....Das solltest du ihnen dringend ausreden, denke ich......
"Hallo, meine Lieben, ihr seid ja schon richtig in Aufbruchsstimmung! Freut ihr euch schon auf.....?" Omi hat wie immer gute Laune mitgebracht. Nichts kann sie aus der Fassung bringen, selbst wenn Nina und Tommy sich steiten, versteht sie es im Handumdrehen, den Streit wieder unter Kontrolle zu bringen. Mein Retterin in der Not ist das ! Weißt du Omi, diese Koffer hier, die gefallen mir ganz und gar nicht.....
"Ich weiß schon, mein Katerchen, für dich ist das alles ein wenig schlimm, aber wir werden schon miteinander zurechtkommen, wir beide..."
Äh -hm?
Wieso nur wir beide? Willst du die anderen etwa alle in den Keller sperren?
Na so schlimm war das doch nun auch wieder nicht! Du, Tommy, was willst du denn jetzt auf einmal mit dem Katzenkorb hier? Ich muss doch gar nicht zum Tierarzt heute! Ich fühle mich eigentlich ganz prächtig! Pfote ist auch wieder echt okay. Schon lange. Da musst du doch wirklich gar nicht....
He! Miaua, lass mich los! Frechheit! Wirst du wohl gleich die Korbtür wieder aufmachen! Ich will hier sofort raus! Ich hab doch gar nichts angestellt! Ich sag auch bestimmt gar nichts gegen die vielen Koffer im Vorzimmer. Sehen ja richtig hübsch aus, echt dekorativ! Könnt ihr ruhig da stehenlassen....

Tragt ihr mich jetzt aus dem Haus? Beim Schnurrbart meiner Großmutter! Zu eurem Lauftier? Aber wieso? Liebesentzug, warum...? Ich hab euch doch immer brav das Revier markiert, dass kein fremder Kater antanzt....
Hilfe ! Hilfe! Katastrophe im Anrollen! Das ist ein akuter Fall von catnapping.....!

Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (19.08.2009 um 15:13 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.08.2009, 09:01   #23
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Trübe Aussichten
......ein Lauftier...ein Lauftier .....noch ein Lauftier.....Frau mit kleinem Kind......oh, sehr großes Lauftier, bleibt stehen.......vier Leute rein, drei heraus.......Da! grünes Licht, jetzt gehen sie....... Mensch mit Hund kommt um die Ecke.... der riecht was......noch ein Lauftier, wieder eines....
rotes Licht, alle bleiben stehen...... beeilt euch , gleich zischen sie wieder an euch vorbei....
So geht das jetzt die ganze Zeit, jeden Tag! Mir ist langweilig......
Muss mal zum Küchenfenster rübergehn, vielleicht sieht man im Hof drüben was Interessantes .....

Oma macht sich echt Mühe mit dem Futter, hab selten so viel Leckeres gefressen in so kurzer Zeit, aber ohne Hofspaziergang klappts nicht so recht mit der Verdauung... Hier gibts auch gar nichts Grünes in der Nähe, nur der große Baum im Hof, aber auf den könnte ich sowieso nicht klettern, der ist viel zu hoch....
Ein Vogel müsste man sein! Dann könnte ich mich beim Schlafzimmerfenster durch den Spalt quetschen und abhauen......
Seufz. Mein Rudel fehlt mir. Jetzt sind sie schon seit zwölf Tagen fort.
Omi sagt, sie kommen aber bald wieder. Woher will sie das bloß wissen? Ich denke, die müssen sich mächtig verlaufen haben, wenn sie solange nicht mehr heim finden! Und wieso ich nicht mehr nach Hause darf, versteh ich überhaupt nicht.
Was wird wohl Minka denken, wenn sie mich so lange nicht mehr sieht?
Will gar nicht dran denken, was Simba inzwischen alles im Hof anstellen könnte! Der gehört jetzt ihm alleine....
Die Dreifärbige hat mich sicher auch schon längst vergessen....
Mrrruau! Ein Hauskater ohne Revier ist wie ein Baum ohne Blätter....
Ich will aber nicht ohne Blätter sein!
Vor lauter Kummer hab ich mir einen dicken Wanst angefressen! Omi findet das ja niedlich. Sie füttert mich, bis mir schlecht wird. Fast beginne ich schon damit, Nina und Tommy zu vermissen. So anstrengend sie auch sein mögen - sie halten einen auf Trab....! Ach, seufz! ob sie mich wohl auch so vermissen?
Und ob sie viel fangen werden, wenn sie so lange auf der Jagd sind?

Wenn sie nie wieder heimfinden, muss ich den Rest meines Lebens bei Omi verbringen. Dann sehe ich bald so aus wie die bunten Ballons, die Nina bei ihrem Geburtstagsfest im Garten aufgehängt hat. War lustig! Die zerplatzten so schön, wenn man da mal kräftig zulangte mit der Pfote! Beim ersten Mal bin ich noch erschrocken, aber die anderen fünf haben mir wirklich Spaß gemacht. Entsetzlicher Gedanke! Werd ich dann etwa ebenso leicht zerplatzen wie die Ballons? Da muss ich ja dann bei der Fellpflege immer die Krallen eingefahren haben, sonst zerplatze ich mich noch selber....!

Mrrruau! Ich ertrags nicht! Ich will nach Hause!

He, Omi - schon zurück vom Einkaufen? Lass mal sehen, was hast du denn heute in deiner Tasche? Ist das Fisch oder Leber? Es riecht... es riecht....warte mal, ich komm gleich dahinter....
Oh, lecker, du bist wirklich die Beste! Schnell, schnell , mach es rasch auf, ich bin ja schon halb am Verhungern......
Krieg ja sonst nie was Gescheites.....Wenn ich dich nicht hätte!
Fühl mich echt schon elend und schwach .....Her mit dem ganzen Haufen, für heute wirds grade mal so reichen.......
Morgen musst du aber unbedingt wieder Nachschub besorgen....

Und eigentlich könntest du mir anschließend den Bauch massieren, du weißt schon - wenn du dir den Vormittagsfilm im Fernsehen ansiehst - ich hätte da gerade ein wenig Zeit in meinem Terminplan, das solltest du unbedingt ausnützen.....


Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (27.08.2009 um 09:05 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 28.08.2009, 10:14   #24
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Das Leben geht weiter

"Wie ist die Welt so schön und weit und voller Sonnenschein!
Ein Vöglein ohne Federkleid soll heut mein Frühstück sein...."

Ich sags ja immer: Das Leben ist ein Gedicht! Bin heut besonders gut drauf: Gestern sind wir alle wieder heimgekommen. Mein ganzes Rudel. Ich könnte Purzelbäume schlagen vor lauter Begeisterung!
Viel gefangen haben sie zwar nicht, kann also nicht sagen, ob sich der ganze Aufwand gelohnt hat. Na, Hauptsache: Sie sind wieder da. Und ich auch.
Tommy war noch der erfolgreichste Jäger : Er hat einen ganzen Sack voll stinkender Schalen mitgebracht - da waren angeblich vorher Tiere drin, die im Wasser Leben. UUUaaaa! Aber frisch waren die nicht mehr! Zehn tote Mäuse wären der reinste Wohlgeruch dagegen. Tommy wollte sie trotzdem in seiner Wohnhöhle aufbewahren, aber Frauchen hat die Schalen vorerst mal auf den Balkon verbannt. Dort stinken sie jetzt einsam vor sich hin.
Herrchen ist in den vergangenen zwei Wochen so rot geworden wie die Tomaten im Gemüsebeet und Frauchen hat ganz bestimmt wieder neue Ersatzfelle heimgebracht.....
Derzeit gehts noch drunter und drüber im Haus: Überall stehen halbleere und leere Behälter rum und das Plätschertier im Untergrund hat Hochbetrieb....
Frauchen hat mich überaus freudig begrüßt: "Na, mein Dicker," meinte sie zärtlich, "Ich glaube, wir haben beide unsere Bikinifigur eingebüßt!" Was sie wohl damit wieder meint?
Egal - ich geh erst mal raus. My Hof ist my castle! Das ist Englisch, sagt Frauchen, eine Weltsprache, die sollte jeder können. Ich fände es zwar besser, wenn sie Kätzisch lernen würde...... Mir ists jedenfalls gleich, wie meine Leute reden, ich lese ihnen ohnehin von der Nasenspitze ab, was wirklich Sache ist....

Minka hat bereits zur Kenntnis genommen, dass ich wieder im Lande bin, aber natürlich war Simba in meiner Abwesenheit nicht untätig und hat ihr die Ohren gehörig vollgemaunzt! Alter Fiesling! Muss ihr wieder mal beweisen, was sie an mir so hat....Und nach der kleinen Dreifärbigen werde ich auch mal sehen, die wird mir doch hoffentlich noch gewogen sein....
Am besten, ich flutsche gleich durch das Loch im Zaun - uff, keuch!- wieso ist denn das in meiner Abwesenheit enger geworden? Seltsam - na, dann muss ich doch oben drüber marschieren, krall, kletter -puh! - das Gartenhäuschen kommt mir auch irgendwie höher vor, das war doch früher nicht so anstrengend.....Sollte ich etwa aus der Übung sein?
He, Mieze, Puss-Puss , deine Schmusebacke ist wieder da....!

Etwas später
Na endlich, da kommt sie! Schnell mal begrüßen....
Meine Süßeste - bist du aber schlank geworden! Kriegste jetzt doch wieder nichts zu fressen, he?
Siehst aber trotzdem ganz zufrieden aus. Kein Wunder: ICH bin ja da! Was - das ist nicht so wichtig? Na, hör mal, begrüßt man so einen Freund....?
Ah so, du willst mir was zeigen....Riesengeheimnis.... darf wahrscheinlich nur ich sehen....rasch um die Ecke rum und hin zu der Kiste, denn da drin , da ist dann bestimmmt......

Ach, du liebes bisschen! Wie kommt das denn? Kätzchen! Eins, zwei, drei - vier Stück! Sag bloß, die sind dir alle zugelaufen! Oder hat sie vielleicht Herr Engelberg vorbei gebracht? (Herr Engelberg hat so ein zweibeiniges Lauftier wie der alte Helmstätt. Er kommt fast jeden Tag vorbei und stopft irgendwelches Papierzeugs in die kleinen Kästchen am Hauseingang. Manchmal bringt er auch Schachteln mit. Die schenkt er dann meinem Frauchen. Frauchen freut sich immer über diese Schachteln vom Herrn Engelberg. Bislang waren da aber nur Ersatzfelle eingepackt. Kleine Kätzchen hab ich da drin noch nie gesehen.)
Wie, was meinst du damit: Das sind meine Kinder? Deine vielleicht! Ich hab doch damit nichts zu tun, wüsste gar nicht, wie.... Und überhaupt: Der schwarzweiß-gefleckte kleine Kater hier sieht -von hinten betrachtet - doch viel mehr nach Simba aus als nach mir! Du wirst doch nicht etwa...? Die kleine Getigerte ist richtig hübsch, die gefällt mir gut, sie hat nette, weiße Söckchen an, und die rotweiße Mieze dürfte ganz nach ihrer Mutter kommen (das bist du dann ja wohl, oder?)
Nummer Vier sieht noch ein wenig matschig aus - ob der wohl durchkommt? Na , besser nicht - Kater haben wir hier schon genug im Hof! Aua! Die Ohrfeige wär aber nicht nötig gewesen, ich meinte doch nur so....

Rausgeworfen! Einfach rausgeworfen. So ist das mit uns Jungs : Wenn sie mal Kätzchen haben, sind wir Typen abgemeldet! Hoffentlich geht das bald wieder vorbei. Fühl mich ja echt übergangen! Wie kann denn nur so was sein?
Muss mal Simba fragen, wie lange das schon so geht. Wenigstens ist Minka noch ganz die Alte...
Kätzchen! Pah! Ich mach mir gar nichts aus Kätzchen! Ist doch unter meiner Würde, dieses ganze Krabbelzeugs.....
Kaum verbringt man einmal ein paar Tage auswärts, schon passiert eine Katastrophe!
Kätzchen! Vier Stück! Ich fasse es nicht.......!

Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (28.08.2009 um 11:49 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 29.08.2009, 19:33   #25
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Früh übt sich....
Würdest du mal so freundlich sein und da von meinem Kopf runterkommen?
Ja, dich mein ich - wie sieht denn das aus, bitte? Und meine Ohren sind auch nichts zum Hineinbeißen! Aua, lass das ! Na warte, dich werd ich gleich....
He, he, ihr da - zwei gegen einen widerspricht allen Fairnessregeln! Macht mich bloß nicht ärgerlich, ihr kleinen Mistviecher! Schnappt gefälligst nach euren eigenen Schwänzen...
Bin doch kein Kinderspielzeug! Hoffentlich kommt Puss-Puss bald wiederzurück! Habs ihr zwar versprochen dazubleiben, solange sie auf Mäusejagd geht, aber ich weiß nicht so recht, wie lange ich das hier noch aushalten kann. Wenigstens ist Nummer Vier einigermaßen friedlich. Rührt sich kaum, der Kleine...ganz komisch ist das.
Wirst du wohl sofort runtergehen von meinem Rücken! J - autsch!
So klein und schon so spitze Krallen haben..! Werdet ihr eigentlich niemals müde, ihr kleinen Nervensägen? Nö, Freundchen, also du bleibst erstmal hier ......Ausflug ist später, erst brav warten, bis Mutti wieder kommt...
Huhuhihihaha- nein, bitte nicht da am Bauch Pfötchen tappsen - da unten bin ich doch sooo kitzelig....Hast du etwa Durst? Pech, Mädelchen - ganz falsche Adresse! Musst auch warten, bis Mutti kommt.
Siehste, du Ausreißer, jetzt hast du dich doch wieder ganz dreckig gemacht! Warte mal, ablecken kann ich dich vielleicht, wenn du mal ganz kurz stillhältst ....
Nein! Nein! Nein! Wie oft noch? Meine Ohren sind nichts zum Hineinbeißen!
Nichts zum Hineinbeißen, hörst du?

Wenn die bloß mal einen einzigen Augenblick Ruhe geben könnten!
Keine Ahnung, wie Puss-Puss das aushält. Ha, da kommt sie, glaube ich schon! Toll - sie hat wirklich zwei Mäuse dabei! Tüchtiges Mädel! Ob ich wohl auch was abbekomme? Verdient hätte ichs.
Hallo, Zuckerschnäuzchen, wie ich mich freue, dich zu sehen!
Ob ich mit den Kleinen zurecht gekommen bin? Also bitte dich, was denkst denn du von mir? So was ist doch eine Kleinigkeit für jemanden wie mich!
Ein Wort genügt - schon läuft alles wie geschmiert.
Morgen hab ich aber dann keine Zeit aufzupassen, da bin ich schon fix ausgebucht...
Danke für das Mäuschen, meine Süße, das wär doch gar nicht nötig gewesen!
Na, wenn dus mir unbedingt aufdrängen willst, dann nehm ich es schon an. Ich will dich doch nicht beleidigen.
Und du nimmst dafür deine Kätzchen wieder....?

Uff! Geschafft! Gerettet!
Da wächst ja eine richtige Landplage heran. Kann nur hoffen, die bleiben noch lange drüben ins Helmstätts Garten
und nerven dort(wen auch immer). Seufz! Was werd ich nun künftig in all den schönen Vollmondnächten tun?
"Bin ein einsamer Kater, in einer einsamen Welt....."
Da fällt mir gerade ein, ich könnte euch doch in der Zwischenzeit erzählen, was man den Menschen noch beibringen muss, damit der Tagesantritt klaglos vonstatten geht....


Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (29.08.2009 um 19:46 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.08.2009, 17:36   #26
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Morgenstund braucht Futter im Mund oder: WirksameTipps gegen menschliche Langschläfer

Wer einmal davon überzeugt ist, dass er in einem menschlichen Haushalt Quartier bezogen hat, sollte immer sicher stellen, dass das eigene Frühstück morgens nicht zu lange auf sich warten lässt! Schließlich hat man als Hauskater eine Unzahl dringender Pflichten zu erledigen, die mit leerem Magen eine grauenvolle Überwindung kosten!
Ich sage immer: Von nichts kommt nichts! Wer regelmäßig den Nachbarskater verklopfen will, muss vorher wenigstens ordentlich gegessen haben!
Mitunter ist mein Frauchen ja ganz brauchbar, was das zeitige Aufstehen anlangt. Ich glaube aber, es hängt nur damit zusammen, dass sie die Jungtiere zur "Schule" bringen will. Das trifft aber nicht an allen Tagen zu. An Samstag - Grilltagen besteht dringende Gefahr, dass sich meine Ausspeisung erheblich verzögert. Genauso tags darauf - wenn Herrchen und Frauchen einmal abends zu zweit fortlaufen und erst spät in der Nacht wieder heimkommen (dann bewacht Frau Helmstätt die Kinder).
Also sollte sich jeder vernünftige Hauskater frühzeitig überlegen, wie er "seine Leute" dazu bringt, das regelmäßige Füttern zu praktizieren.
Das Maßnahmenpaket für die Kastanienbaumallee Nummer 8 sieht vor:

1. Zärtliche Aufwärmrunde: Wahlweises Schnurren in eines der beiden Ohren,
sowie Pfotenmassage, neben oder auf dem zu Erwachenden.

2. Spaziergänge über verschiedene Möbelstücke, dezentes Fortwischen dort befindlicher Bücher, Vasen oder anderer liebgewordener Kleinigkeiten ( Schwanz oder Pfote einsetzen)

3. Auffinden irgendwelcher, geräuschintensiver Haushaltsartikel ( Schlüssel, Stricknadeln, Kleiderbügel, Knöpfe, u.ä.), die dann konsequent über den Fußboden bewegt werden. Es empfiehlt sich dabei eine arhythmische Klangerzeugung, diese wirkt besonders bewusstseinserhellend!

4. Herumschleudern von Kabeln bestimmter Elektrogeräte: Fernseher, CD-Player, Video - Recorder, Computer usw...
(Hach, das schnalzt ja so schön!)

5. Kratzen an verschiedenen Einrichtungsgegenständen. Besonders geeignet: Vorhänge, Tapeten, Teppiche.... ( Nachher immer adrett die Pfötchen einrolllen. Unschuldig dreinschauen nicht vergessen!)

6. Wenn alles nichts nützt: Einmal kurz und mit Gefühl in die große Zehe des Schlafenden beißen (vorher unbedingt Fluchtweg sichern!)

Sollten alle diese Maßnahmen nicht zum gewünschten Erfolg führen, beginne man die Anwendung noch einmal bei Punkt eins. Spätestens beim dritten Durchlauf geben die Menschen auf - und einem herrlichen Frühstück steht nichts mehr im Wege!

(Natürlich ist es auch möglich, diese Vorgangsweise einzusetzen, sollte man einmal Lust auf einen nächtlichen Ausflug bekommen. Wer persönlich die Türe geöffnet haben will, überlege sich aber dann vorher, noch einen Happen zu fressen, da durch die nächtliche Unterbrechung der menschliche Schlafmangel besonders ausgeprägt sein kann - und in der Folge verzögert sich dann das Frühstück bis zur Mittagszeit!
(In dem Fall : Nachbarhäuser und Gärten abklappern, irgendetwas Fressbares als Überbrückungshilfe findet sich immer!)

Da fällt mir noch ein: Die musikalischen unter uns bevorzugen auch ein intensives, melodisches Miauen - kombiniert mit Hypnosetechniken! (lange anhaltendes, eindringliches Anstarren auf Augenhöhe)
Bei regelmäßiger Anwendung sind die meisten Menschen bereit, irgendwo zwischen Punkt drei und vier zu erwachen und ihre Katze zu füttern - daher bitte immer konsequent den Steigerungsstufenplan einhalten!

So - wo war ich selber jetzt eigentlich stehen geblieben? Ah ja, Spaziergänge über diverse Möbelstücke....
Entschuldigt, Leute, aber mein Frühstück muss heute noch "gemacht" werden...!

Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (13.09.2009 um 15:02 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2009, 09:20   #27
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Kinder, wie die Zeit vergeht!
Was für ein Herbsttag! Ideales Wetter für Katzen. Hab den halben Vormittag auf der Gartenbank verdöst. War angenehm. Jetzt ist die Luft ja nicht mehr so drückend schwül. Abgesehen davon wird in nächster Zeit wieder mehr Ruhe im Haus sein. Ihr ahnt bestimmt schon, welches Zauberwort mir diesen Umstand beschert hat : SCHULE! Nina und Tommy mussten wieder mit dem "Ernst des Lebens" beginnen. Sagt zumindest Frauchen. Ach, ihr armen Menschenkinder! Dürft ihr denn nie Spaß haben?
Für mich ists allerdings besser so. Auch mein Frauchen scheint irgendwie erleichtert zu sein. "Schule" hat noch einen weiteren Vorteil für mich: Das Frühstück wird jetzt fünfmal die Woche regelmäßig serviert. Somit beginnt jetzt mein Tag mit ausreichenden Zeitreserven. Ideal für einen Vormittags-Verdauungsschlaf. (Es sollte schließlich alles seine Ordnung haben!)
Es eilt nicht, Puss-Puss zu besuchen. Sie wird wahrscheinlich ohnehin mit ihren drei Kätzchen beschäftigt sein. Nein, ich habe mich nicht verzählt: Es sind wirklich nur noch drei. Klein-Katerchen hat es leider nicht geschafft.
Was für ein Jammer für meine Dreifärbige! Sie mauzte noch einen ganzen Tag lang herum und versuchte, ihr Jüngstes wieder auf die Beine zu bringen. Umsonst. Schließlich hat es ihr Frau Helmstätt weggenommen. Besser so. Sonst werden die anderen drei vielleicht auch noch krank...
Die sind übrigens schon ein ziemlich liederliches Kleeblatt geworden! Man darf sie keinen Augenblick lang unbeaufsichtigt lassen! Seit sie die Augen offen haben und sich einigermaßen auf ihren Stummelbeinchen halten können, sind sie im ganzen Helmstätt-Garten unterwegs! Nichts ist vor ihnen sicher!
Nicht einmal der Alte selber! Hab die kleine Getigerte gestern beobachtet, wie sie sich an seinen Hosenbeinen hochhangelte! Wahnsinn! Wenn ich sowas gemacht hätte...!
Aber Helmstätt lachte nur und setzte sie vorsichtig wieder auf den Erdboden zurück. Na sowas! Der ist ja auf einmal seltsam tierliebend geworden....
Hab mich in letzter Zeit drüben etwas rarer gemacht. Der ganze Kindersegen ist mir doch etwas zu anstrengend geworden. Muss mein Nervenkostüm pflegen. Außerdem braucht Minka jetzt mehr Beachtung von mir, sonst glaubt der freche Simba noch, er dürfte sich bei ihr alles erlauben!

Minka hat übrigens ein neues Halsband bekommen. Es ist rot und hat ein kleines Täschchen vorne dran. Eitel, wie sie ist, stolziert sie damit halbe Tage lang im Hof umher und lässt sich von jedem, den sie trifft, dafür bewundern!
Frau Mittermaier hat ihr sogar eine Knabberstange geschenkt! Ungeheuerlich.
So einen Verrat an der Katzenwürde hätte ich ihr ja nie zugetraut!
Ist das vielleicht ein Verdienst, sich anbändeln zu lassen? Minka, Minka!
So viele Knabberstangen kann es doch auf der ganzen Welt gar nicht geben!

Seit ein paar Tagen gibts im Hof eigenartige Duftspuren. Irgendein Tier streunt da nächtens durch mein Revier! Unglaublich! Weiß noch nicht, wer das sein könnte, doch ich habe bereits Puss-Puss zu erhöhter Vorsicht geraten. Nicht ihretwegen - aber wegen der Kleinen! So ein Kätzchen ist doch ein idealer Happen für so manchen Räuber.....Musst achtgeben, Mami , hier schleicht neuerdings zwielichtiges Gesindel herum!
Simba will davon überhaupt nichts wissen! Der faule Sack! Als ich meinte, wir sollten doch mal nachts die Reviergrenzen abschreiten, meinte er nur irgendetwas von einer "verstauchten Pfote" und "kühler Herbstluft, die in die Knochen ginge"! Pah - was für lahme Ausreden! Wenn der so weitertut, wird er im nächsten Jahr nur noch auf der Fensterbank liegen und vom Leben träumen!
Ich lass mich jedenfalls heute Nacht aussperren. Muss der Sache auf den Grund gehen. Irgendjemand sollte schließlich nach dem Rechten sehen!
Und was ein anständiger Haus- und Hofkater ist, der überwacht die Vorgänge in seinem Revier! Den Stinker, der hier widerrechtlich Duftmarken absetzt, jag ich doch hinter den Mond.....

Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 06.09.2009, 08:15   #28
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Auf Expediton
So eine Katzenklappe hat schon ihre Vorteile! Konnte mich ganz unbemerkt davonschleichen, als meine Leute beim Fernsehen waren.
Die dachten wohl, ich fress noch rasch einen kleinen Gut-Nacht-Happen in der Küche....
Hoffentlich macht sich mein Frauchen nicht allzu große Sorgen! Hab vorhin gehört, wie sie mir durch den Hof nachgerufen hat. Kann ihr aber leider jetzt nicht den Gefallen tun und zurücklaufen - die Pflicht ruft!
Simba hat sich tatsächlich bei Mittermaiers auf der Fensterbank verschanzt. Da liegt er jetzt, kugelrund angefressen - und döst vor sich hin!
Langweilige, alte Fressmaschine! Wenns mal wirklich um was geht, dann kneift er! Na ja, da sieht mans aber dann wieder, wer hier wirklich der Hofkater ist! Das wird auch Minka einsehen müssen. So uneinsichtig kann doch selbst das dümmste Mädel nicht sein.....
Man merkt, dass allmählich Herbst wird. Die Nächte sind schon deutlich kühler.
Morgen früh beim Heimkommen werd ich sicher wieder patschnasse Pfoten haben! Muss unbedingt darauf achtgeben, hohes Gras zu vermeiden, sonst ist auch noch mein Bauch dran. Brrrr! Wenn mich die Pflicht hier nicht so verdammt laut rufen würde....
Zu dumm auch - die Feuchtigkeit verwischt ein wenig die verräterische Duftspur, aber ich werde sie schon wieder finden, hab mir ja gemerkt, wo sie gestern ungefähr entlang ging.....
Da, hinter Dobrowolnys Holzstoß ist sie noch ganz deutlich auszumachen!
Der Ort weckt gleich ziemlich unangenehme Erinnerungen in mir! Das letzte Mal, als ich hier hockte, war ich pitschnass......Zum Glück ist es heute trockener da, denn die Stelle ist geschützt, da kann die Feuchtigkeit sich nicht so niederschlagen.
Junge, Junge - das muss aber ein riesiger Kerl gewesen sein, der hier Quartier bezogen hat! Hier liegen überall noch Knochen rum ...(grusel) ... sieht aus wie von Helmstätts letzter Grillparty.....das muss mächtig geschmeckt haben...
Hmm... Grillen! Da - was ist das? Ein Pfotenabdruck? Wie Katze sieht das aber nicht aus... muss einen ziemliche langen Schwanz haben, der Typ.
Schleift ihn nach. Bei Dobrowolnys Kellerfenstern ist er auch gewesen. Ob der ins Haus reinwollte? Am Ende will der jetzt noch hier wohnen! Schauderhafter Gedanke! Wie soll ich bloß so einen Riesenkerl loswerden, wenn sich der mal hier eingenistet hat? Besser gleich vertreiben, solange er noch neu da ist.....
Hm, hm....... jetzt ist gar nix....vielleicht da......oder dort....? Hinter den Büschen sieht es seltsam abgeknickt aus. Hier könnte er gelauert haben. Tatsächlich! Eine halbe Maus! Junge, so was Leckeres lässt man doch nicht einfach übrig! Die reine Verschwendung! Warst wohl schon zu satt nach deiner Fete hinterm Holzstoß....Zeig dich endlich, wenn du Mumm hast, du alte Schnüffelnase.....
Achtung! Volle Deckung! Da vorne kommt was durch den Gartenzaun geschlüpft....!
Jetzt aber Vorsicht, bitte, volle Konzentration auf den Feind.......

Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (06.09.2009 um 08:19 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 07.09.2009, 13:55   #29
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Unter Verdacht

Schande über mich! Das wäre ja echt blamabel ausgegangen! Und schmerzhaft noch dazu. Zum Glück bin ich aber noch kurz hockengeblieben. Um ein Haar hätte ich mich auf diesen Stachelberger geworfen! Mann, oh Mann - hatte der aber schlechte Laune! Kam mit "Pf-Pf-Pf" unter dem Zaun durchgerutscht - und hinter ihm gleich Numero zwei, auch nicht viel geselliger im Ton. Die waren wohl echt hungrig, die zwei. Und jeder wollte zuerst gucken dürfen, was auf dieser Seite des Zaunes so alles rumliegt.
Na ja, kanns ja verstehen, denn wenn ich mal so richtig Kohldampf habe....

Musste mich erst eine Weile beruhigen, bis ich mich wieder auf Spurensuche begeben konnte. Hinter Dobrowolnys Garten liegt noch eine weiterer Garten.
Darin befindet sich aber nur ein kleines Häuschen und eine etwas baufällige Holzhütte. Weiß nicht genau, wer dort wohnt. Im vorgen Jahr war nur selten jemand da. Heuer im Frühjahr hat der Besitzer gewechselt. Der neue Eigentümer dürfte ein Gemüseliebhaber sein, denn es gibt inzwischen eine Menge neuer Beete im Garten, in denen allerhand Grünzeug wächst. Im hinteren Teil des Gartens wurde auch ein großer Misthaufen aufgeworfen, daneben befindet sich ein Holzverschlag. Und dort drin sitzen die Langohren. Die Langohren heißen auch Kaninchen. Das weiß ich von Nina - denn sie hat Frauchen mal ein Foto gezeigt und geraunzt, dass sie unbedingt sowas haben will. Wozu, frage ich mich? Sie hat doch mich!
Andererseits: Wenn sie dann das Langohr zum Herumschleppen nähme und mich dafür in Ruhe meinen Verdauungsschlaf halten ließe - das wäre dann ja auch nicht so übel.....

Egal - jedenfalls wurde die Duftmarke rund um den Kaninchenverschlag wieder sehr, sehr deutlich. Die kleinen Schnüffelnasen hopsten ziemlich unruhig in ihren Behältern umher - obwohl ich mich so leise wie möglich anschlich. Auch ich war etwas nervös geworden, unter den Obstbäumen bewegte sich ein länglicher Schatten dahin......Ich hörte, wie er fast lautlos zwischen den Sträuchern dahinhuschte, immer noch war der Fremde mehr zu erahnen als zu sehen. Dem würde ichs schon zeigen! Ging deshalb hinterm Kaninchenverschlag in Deckung und wartete. Komm nur, dachte ich, komm nur rüber! Dir werd ich gleich eins überziehen....
Und dann blickte ich plötzlich in ein kleines, spitz zulaufendes Gesicht mir unglaublich scharfen Zähnen! Schockschwerenot! Wenn der jetzt zubeißt....!

Zum Glück erschrak das Spitzmaul aber genauso - und so machten wir beide kehrt und nahmen Reißaus, der Lange zurück in Richtung der Felder, wo er hergekommen war, ich suchte Schutz nahe bei dem Gartenhäuschen, was , wie sich gleich herausstellte, ein dummer Fehler sein sollte....

KA- RRUMMS! Es machte einen ohrenbetäubenden Knalll - und schon saß ich in der Falle! Ehe ich michs versah, war der Deckel von irgendetwas zugefallen, das ich wegen meiner Eile nicht so genau hatte sehen können. Egal , wogegen ich nun anstürmte, ich war rundum von Gittern oder Brettern umgeben, es gab kein Entkommen, keinen Ausweg, nicht einmal die kleinste Ritze zum Durchschlüpfen!
Einen Augenblick später ging schon die Tür des Gartenhäuschens auf und eine Männerstimme rief heraus: "Helga, ich glaube, wir haben endlich diesen Marder erwischt! Der wird mir jetzt nicht mehr die Karnickel aufscheuchen..!"

Marder? Marder? He, Moment mal - ich glaube , da liegt ein gravierendes Missverständnis vor.......Ich mag Kaninchen außerordentlich gerne, wirklich, würde ihnen nie, nimmer, niemals nie etwas tun! Ich war doch selber gerade auf Verbrecherjagd. Bin ein armer, unschuldig inhaftierter Hauskater!
Miauuu! Das ist ein Justizirrtum!( Nennt man das so bei den Menschen?) Ich will sofort meinen Anwalt sprechen....! (Was immer das sein mag) . Miauuuuuu!


Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (07.09.2009 um 14:03 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 10.09.2009, 20:25   #30
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.819
Standard

Vom Regen in die Traufe

Und wenn ihr jetzt vermutet, meine Misslichkeiten hätten hier langsam ein Ende gefunden, dann irrt ihr euch! Denn der Satz, den ich gleich darauf hörte, ließ mir wahrlich das Blut in den Adern gefrieren!
Da sagte doch tatsächlich diese hinterhältige Männerstimme: "Und morgen werde ich den Marder mit dem Betäubungsgewehr ruhigstellen - und dann ab in den Wald mit ihm.........."

Betäuben will er mich? In den Wald solll ich? Und was ist, bitte, ein Gewehr?
Ich hatte da gleich so einen bösen Verdacht, denn mir fiel ein, dass Tommy einmal mit seinen Freunden "Gewehr schießen" gespielt hatte. Es waren zwar nur kleine Papierstückchen gewesen, die sie in so ein dehnbares Band einspannten , doch als Zielscheibe hatten sie - leider wieder einmal - mich auserkoren. Der erste Treffer auf der linken Hinterbacke überzeugte mich sofort davon, dass ich dieses Spiel nicht besonders mochte. Ich zog es daher vor, den restlichen Nachmittag auf Helmstätts Birnbaum zu verbringen (das war noch vor der Zeit gewesen, als Puss-Puss dort auftauchte ).
Oh meine süße, wunderhübsche Dreifärbige! Würde ich sie jemals wiedersehen? Wer konnte schon wissen, wo dieser Wald lag, in den ich gebracht werden sollte...soferne mich diese Gewehr nicht gleich mein Leben kostete...

Ich habe ja schon viele schlimme Nächte erlebt, aber diese Nacht war bestimmt die übelste von allen! Zum einen war mir wirklich nicht besonders warm (In dieser schmalen Kiste konnte ich mich doch kaum bewegen), zum anderen machte ich mir große Sorgen, was mich am nächsten Tag erwarten würde. Ach Minka, ach Puss- Puss, ach Simba ...... Nein, der bitte nicht!
Der war doch an allem schuld! Dieser fette, faule, unkooperative, schwarze Fellsack! Wenn der mir mit dem Marder nur ein bisschen geholfen hätte....!
Oh, ich armer , armer, niesender Hauskater....

Wenn etwas wirklich tragisch ist, dann ist es nächtliche Katerstimmung bei Hauskatern! Doch schließlich dämmerte auch der nächste Morgen heran. Ich rechnete schon mit dem Schlimmsten, als sich endlich die Türe des kleinen Häuschens öffnete und heraus trat - zu meinem großen Erstaunen - ein kleines Mädchen mit weißen Maschen in den Haaren. Zuerst lief es zu dem Verschlag, in dem die Kaninchen herumhopsten. Wie ich gleich bemerkte, brachte sie ihnen etwas Grünzeug zu fressen. Fressen! Futter! Verpflegung! Sich vollstopfen! Sofort erwachten auch meine Lebensgeister. Auf meinen Appetit war doch immer noch Verlass! Außerdem hoffte ich, vielleicht doch noch eine Chance zu haben und begann heftigst zu miauen: Mrrruauu - auuuuu! Iauuuu! Miuiau!

Zuerst schaute Klein-Schleifchen verwundert drein, doch nach einigem Herumgucken (Oh wie blind sind doch die Menschenkinder!) entdeckte es mich schließlich in der Marderfalle! Ich nieste ein paar Mal überdeutlich, um zu zeigen, wie arm ich doch war.
"Guck mal, Opi," rief das Mädchen und schien jemanden aus dem Haus herbeizuwinken , "Da sitzt ja ein Kätzchen in deinem Käfig drin!"
Kätzchen? Also wirklich, ich muss schon sehr bitten! Lass mich lieber raus - ich muss nämlich dringend nach Hause.....
Endlich kam auch Schleifchens Opa aus dem Haus. Der war deutlich weniger erfreut, mich zu sehen. Er machte ein richtiges "Nachbar Helmstätt" - Gesicht und ich dachte schon, er werde jetzt gleich sein Gewehr holen. Doch es kam wieder anders, als erwartet. "Du warst das also!" murmelte er nur kopfschüttelnd , "Und ich dachte schon, ich hätte endlich einmal Glück gehabt...!" Unfreundlicher Mensch! Was hatte ich ihm denn getan?
Ich war ja auch nicht gerade vom Glück verfolgt in diesem Augenblick....

Also, Herr Nachbar, glaube mir, ich verstehe nur zu gut, wie du dich fühlst, aber bitte, lass mich doch endlich raus hier.....!
Ich glaubte meinen Ohren nicht trauen zu können, als er meinte: "Lass ihn raus, Mona - und dann komm rasch, deine Oma und ich wollen noch einkaufen fahren..."

Ich fing sofort an , laut zu schnurren und überschlug mich schon fast vor Begeisterung, als Mona die Tür meines Gefängnisses öffnete , um mich endlich freizulassen...
"Bist mein liebes, liebes Miezekatzi," schmeichelte Mona. "Weißt du was? Du gehörst jetzt mir. Mami sagt zwar, ich darf keine Katze haben. Aber ich werde dich einfach zu Opis Kaninchen geben - und jeden Tag in der Früh besuche ich dich und bringe dir ein paar Karotten zum Fressen......

Wie bitte? Was bitte? Kaninchen? Karotten? Mona, bist du noch zu retten?
Besser gesagt : Bin ich noch zu retten, wenn Du mich fütterst?
Miauauau! Ich will dir nicht gehören! Ich gehöre doch schon Tommy und Nina! Und Frauchen. Und Herrchen! " Miauau!" mauzte ich noch - und dann war auch die Tür des Kaninchenverschlages zu! Ich hörte, wie Monas Schritte sich entfernten und dann, schon etwas weiter weg, das Brummen eines Lauftieres, das sich allmählich in der Ferne verlief.....

Wird fortgesetzt!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!

Geändert von a.c.larin (11.09.2009 um 07:51 Uhr)
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:05 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg