Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 01.05.2009, 08:40   #1
Leier
gesperrte Senorissima
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Pfalz
Beiträge: 4.134
Standard Dann....

.
.




Dann, wenn die Unke ihre Spindel streicht,
die Roggenflöte bläst,
wenn sich in ihre Warzenseiten
Kinderflut hineingeweicht, sich eingefräst....


wenn Maul und Aug sich weiter spreiten,
Patten glatter, Krötenzungen nasser gleiten...
wenn Pflaumenblüten sich mit Schneckenglanz vermischen,
Spinnenfäden, Hummeln, Falter über frischen
Halmen schweben...


Wenn Düfte leis die Natter locken,
Syrinx, Rose, Schwertzahn sich beflocken,
wenn endlich diese tote Blässe weicht...

wenn sich im roten Mondenschein
die Echse aus dem dunklen Neste schleicht,
die Mauern satt umgarnend,
sanft den Stämmen sich vermengend...

wenn der erste Vampir still und fein
die kühle Wange mir umstreicht...
wenn Nachtigallen warnend
ihren Liebsten sengend
heiß und fordernd ihren Sinn entblößen...

wenn in unterirdschen Höhlen
düster Nachtlemuren schweigen,
troglodytenhaft die Häupter neigen,
neidvoll lauschend all dem Wachsen, Werden..

wenn mit warmen, regenfeuchten Stößen
der junge Wind sich taucht in alle Seelen,
sich all dem neuen Sein zu zeigen,
sich flüsternd wiegt in Blütenzweigen...

wenn Aufbruch klingt in offnen Erden..
wenn all die quellend vollgesognen Samen
sich wuchtig blähend durch den Boden winden,
sonnentoll dem Blau entgegenzwängen,
lianenhaft die Bergzyklamen
dem Glast der Hitze sich verbinden
in perlend süßen Lerchensängen...

wenn sich die dunkle Tulpenglut
Päonien beugt, im Mittag ruht, Blüten streut...
wenn wild der Flammenrotdorn dräut...
wenn stolz die Weihe streicht vorbei..
wenn im Dämmern schwer wie Blei
sinkt ins Herz die Träumerei...

Dann ist Mai !

Geändert von Leier (01.05.2009 um 10:03 Uhr)
Leier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 09:59   #2
Ibrahim
Verstorbener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 30.03.2009
Ort: Puch/Salzburg
Beiträge: 597
Standard Hallo cyparis!

Das ist eines der schönste Maigedicht, die ich jemals gelesen habe. Die Anführung derart vieler Geschöpfe, die gerade das Frühjahr zum Frühjahr machen, hat mich neben der meisterlichen Form und Poesie als Naturfreund besonders angesprochen. Ich möchte mit der Jugend einfach "Wow!" sagen. LG Ingo
__________________
Ich will mit meinen Reimen die Leute zum Schmunzeln, Weinen oder Fluchen bringen.
Ibrahim ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 10:51   #3
Leier
gesperrte Senorissima
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Pfalz
Beiträge: 4.134
Standard

Lieber Ibrahim,

Du erwärmst mein Herz!
Das "Wow" ist mir natürlich nicht (mehr) gemäß, aber ich weiß es zu deuten.
Eitel, wie ich bin, hab ich auch dies Gedicht zu einem meiner eigenen liebsten Naturgedichte erkürt.
Angeregt wurde ich durch wirklich GROßE Dichtung in der ersten Hälfte des letzten Jahrhunderts.
Dagegen bin ich wahrlich ein kleiner Troglodyt.

Dir, dem Naturgedichte-Gesellen,

schicke ich einen
ganz lieben Mai-Gruß!

cyparis
Leier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 12:28   #4
norbert
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 09.02.2009
Ort: im kalten schleidener tal
Beiträge: 1.011
Standard

...da kann ich auch nur "wow" sagen - eh - schreiben!
bin absolut neidisch darauf, miit welch bewusstem blick du die kräfte der mutter natur am maianfang wahrnimmst - dagegen bin ich ein tumber eifelbauer, der gerade mal die apfelblüte bestaunt und die rasenmäherei verflucht...
das einzige, das ich kritisch sehe, sind die paar inversionen, ansonsten bin ich verzaubert...
liebe grüße
maibert
norbert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 01.05.2009, 16:10   #5
Leier
gesperrte Senorissima
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Pfalz
Beiträge: 4.134
Standard

Lieber Norbert, Maibert -


Neid ist nicht vonnöten!
Nur die tumben Toren können die Schönheit, Reinheit und Wildheit der (unberührten) Natur erfassen.
Nur sie lassen sich verzaubern.

Was kümmern da ein paar Inversionen die Fühlenden?

Hab ganz lieben Dank
von
cyparis
Leier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.05.2009, 00:08   #6
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.881
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

liebe cyparis,

auch hier kann ich nur wieder, wie bei den hexengesängen sagen, es scheint einer deiner musenmonate zu sein...der mai,

mehr fällt mir jetzt auch nimmer ein, ich hoffe du bist wegen meines kurzen wortes net bös...bin auch nur vorbeigeschneit um zu sagen, das mir das werk sehr gefällt...

LG basse
__________________
© Bilder by ginton

nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt... (Wabi-Sabi)


Beschränke alles auf das Wesentliche, aber entferne nicht die Poesie. (Wabi-Sabi)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2009, 09:10   #7
Lena
Lyrische Träumerin
 
Registriert seit: 13.02.2009
Ort: Dort, wo meine Träume mich nähren.
Beiträge: 686
Daumen hoch

Liebe Cyparis

Ich bin absolut begeistert!

Der Aufbau deines Gedichtes ist optimal gewählt. Was für ein Erwachen, und was für Bilder..

Welches Wissen dahinter steckt, wage ich nur zur erahnen.

Zitat:
Wenn Düfte leis die Natter locken,
Syrinx, Rose, Schwertzahn sich beflocken,
wenn endlich diese tote Blässe weicht...
..beflocken, tote Blässe.. Worte, die mir nie in den Sinn kämen, und so stimmig sind.

Was war der Mai, bevor ich deine Zeilen las. Dein ganzes Gedicht ist Natur pur.

Sehr sehr gerne gelesen

Lena
__________________
~ Mit lieben Gedanken ~


©auf alle meine Werke
............
Marion Baccarra
Lena ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2009, 10:59   #8
Leier
gesperrte Senorissima
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Pfalz
Beiträge: 4.134
Standard

Lieber basse,


hab Dank fürs Vorbeiflitzen! Wie immer:
"Gefallen macht schön".


Liebe Lena!

Was kann ich auf Deinen so köstlichen Kommentar antworten?

All das, was in meinem Gedicht steht, hab ich buchstäblich e r l e b t.
Hangab in der alten, aufgelassenen Mühle hatten die Fledermäuse (Vampire) eine Heimstatt gefunden.
Die Kröten, Echsen (Smaragdeidechsen) und Nattern durfte ich (reglos an die Mauer gelehnt) bewundern.
Die Blütenüberfülle war da. Ebenso der Milan (Gabelweihe).
Auch im Weinkeller die "Alten", die Troglodyten.

All das warf ich in selbiger Nacht auf's Papier. Trunken von Natur und Gefühl.

Wie Du mich verstehst!
Wie kann ich Dir danken?

Sei bitte irgendwann bei mir....

Deine
cyparis
Leier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.05.2009, 21:02   #9
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.601
Standard

Ja, liebe Cypi, das ist Mai.
Zauberhaft die Bilder und beneidenswert die Wortschöpfungen.
Dein Gedicht inspiriert mich ab morgen (das sage ich schon seit Wochen) regelmäßig zu wandern, um mit deinen Versen zu schauen.
Ich wollte dir erst meine Lieblingsstrophe aufzeigen und konnte mich dann doch nicht entscheiden - alle sind einfach nur wunderschön.
Ibrahim sagt das auch, also hast du doch sein Talent.
Liebe Maigrüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.05.2009, 00:23   #10
Archimedes
der mit dem Reim tanzt
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: SpreeAthen
Beiträge: 565
Standard

Liebe cyparis, wundervoll!! Meine Lieblingsstrophe ist:

wenn Aufbruch klingt in offnen Erden..
wenn all die quellend vollgesognen Samen
sich wuchtig blähend durch den Boden winden,
sonnentoll dem Blau entgegenzwängen,
lianenhaft die Bergzyklamen
dem Glast der Hitze sich verbinden
in perlend süßen Lerchensängen...

Deine "Maiklänge" sind so gut, da kann ich nur mit einem Vers von Th. Apel antworten, mir selbst fehlen die passenden Worte:

Das Leben drängt sich hervor und quillt
in tausendfarbigen Blüten.
Was willst du die Sehnsucht, die nimmer sich stillt,
im Busen verschlossen noch hüten?
Hervor, was im Herzen dir schlummert so bang,
dann wird auch die Klage zum Jubelgesang
in den Stimmen des Lenzes, der Liebe.

Lieben Gruß von Archimedes ...der mit den blühenden Kreisen
__________________
gestörte Kreise
Archimedes ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:52 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg