Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Auf der Suche nach Spiritualität

Auf der Suche nach Spiritualität Religion und Mythen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 04.07.2009, 01:40   #1
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.878
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard Taoismus

Taoismus [Reihe]

Im Zeichen des Kreises verwandel dein Wesen
und folge dem Pfad der Gerechten.
Erkenne, daß Unten stets Oben gewesen,
dies führt dich zum Tanz um die eigene Mitte.

Betrete den Boden von Geist und Materie;
sie fließen zum Bunde verwoben
und sind wie zwei Krieger erloschener Siege;
sie sprechen sich einig in Rechtsein und Sitte,

des kosmischen Reigen von Mikro und Makro,
zerflossen am inneren Auge,
gekonnt lenk den Sinn, den Ursprung von Tao
in jegliche Bahnen der ruhenden Bitte

nach Frieden im Diesseits und Jenseits auf Erden;
du weißt, was die Ahnen erbauten,
vor tausenden Jahren im Reiche Funshis
hielt Einzug, begann dieser Glauben.
__________________
© Bilder by ginton

nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt... (Wabi-Sabi)


Beschränke alles auf das Wesentliche, aber entferne nicht die Poesie. (Wabi-Sabi)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2009, 01:07   #2
Blaugold
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 23.02.2009
Ort: BadenWürttemberg
Beiträge: 526
Standard

Hallo basse

Das sind ja mal richtig "konservative" Strophen in der Form von dir.

Auch das Thema interessiert mich, wenngleich ich das Metier, die Sache Taoismus kaum wirklich kenne.
Mit den Betrachtungen, Erklärungen und Philosophischen Aussagen kann ich was anfangen, interpretieren.
Nur den geschichtlichen Hintergrund am Schluss finde ich zum anderen Inhalt nicht passend, entbehrlich.

mich fasziniert ja schon seit meiner Jugend die Philosophie im Allgemeinen, dazu kommt Psychologie und Religion; ich las Zeugs von Rudolf Steiner, C.G.Jung, Nitsche, Schopenhauer, über Zen und dergleichen. Am meisten hat mich aber Krishnamurti in die vorhandene Welt des Geistes geführt.

Ich denke aber, dass es aus vielerlei historischen "Weisheiten" aller Kulturen zu entdecken gibt. Am Wichtigsten ist dabei das Handeln im alltäglichen Leben. Denn es bleibt alles so nur Theorie, mit der zwar studiert und/oder sich das Hirn voll gestopft werden kann, aber wenn kein Umsetzen Hier und Jetzt erfolgt ist es nichts mehr als "Brainfucking".

Inhaltlich verstehe ich deine Aussagen, sie sind meiner Ansicht nach gut formuliert und der Text als Ganzes hat Tiefe.

Ich lese den Text aber eigentlich als reimlos. Deshalb fällt mir in der ersten Strophe das doppelte Wesen - gewesen ins Auge. Muss das sein?

Blaugold
Blaugold ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.07.2009, 20:44   #3
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.878
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

hallo blaugold,

Zitat:
Das sind ja mal richtig "konservative" Strophen in der Form von dir.
ja, was soll ich sagen..ich versuchte damals inhaltlich sehr viele Themen aufzuspüren, allein der Tatsache wegen ..was soll ich sagen, ich versuchte ein besserer Mensch zu werden..dieses Werk ist denke ich aus dem Jahr 2005, ungefähr vllt etwas später..ich habe versucht irgendwo Halt zu finden und fand diese in der Schreiberei, es ist kein "konservatives Denken" in mir,, wahrscheinlich Suche nach Harmonie o.ä

Zitat:
Auch das Thema interessiert mich, wenngleich ich das Metier, die Sache Taoismus kaum wirklich kenne.Mit den Betrachtungen, Erklärungen und Philosophischen Aussagen kann ich was anfangen, interpretieren. Nur den geschichtlichen Hintergrund am Schluss finde ich zum anderen Inhalt nicht passend, entbehrlich.
der Taoismus an sich ist mir auch nur oberflächlich geläufig, nun gut bevor ich dieses Werk schrieb habe ich recherchiert und versucht die Grundpfeiler des Taoismus zu umkreisen, so wie ich es in den folgenden Religonen auch versuchen werde...der Taoismus und der Buddhismus sind in meinen Augen mit jene Religionen die mitunter mit unserem heutigen Weltverständnis in Einklang sein könnten..zB aufgrund der Kausalität und sonstiger Phänomene...
ja, zum Schluß muss ich sagen das ich im Grunde diese Religion vorstellen wollte,, sie im Grunde erfahrbar machen, in sehr kurzen prägnanten Zeilen...
Zitat:
mich fasziniert ja schon seit meiner Jugend die Philosophie im Allgemeinen, dazu kommt Psychologie und Religion; ich las Zeugs von Rudolf Steiner, C.G.Jung, Nitsche, Schopenhauer, über Zen und dergleichen. Am meisten hat mich aber Krishnamurti in die vorhandene Welt des Geistes geführt.
freut mich zu hören...ich mag jungs traumanalysen, und schopenhauers betrachtungen über das haiku sowie seine nähe zum zenbuddhismus..

Zitat:
Ich denke aber, dass es aus vielerlei historischen "Weisheiten" aller Kulturen zu entdecken gibt. Am Wichtigsten ist dabei das Handeln im alltäglichen Leben. Denn es bleibt alles so nur Theorie, mit der zwar studiert und/oder sich das Hirn voll gestopft werden kann, aber wenn kein Umsetzen Hier und Jetzt erfolgt ist es nichts mehr als "Brainfucking".
da könntest du Recht haben,, ich weiß nicht was richtig ist und korrekt, da ich leider nicht beurteilen kann, wie es ohne die welt in mir aussehen würde..ich kann mich dem leider nicht entziehen, der welt dort draussen..
Zitat:
Inhaltlich verstehe ich deine Aussagen, sie sind meiner Ansicht nach gut formuliert und der Text als Ganzes hat Tiefe.
danke

Zitat:
Ich lese den Text aber eigentlich als reimlos. Deshalb fällt mir in der ersten Strophe das doppelte Wesen - gewesen ins Auge. Muss das sein?
also ich sehe in der ersten strophe einen reinen Reim und eine Waise, sowie die letzte Zeile als übergreifenden Reim zur Strophe zwei und drei..

in der Strophe zwei sind eine Endsilbe mit einer Stammsilbe verwandt..Materie vs Siege ..zweite Zeile wieder eine Waise

in der dritten Strophe zwei Endsilben miteinander verwandt ..Tao vs. Makro

Mitte Bitte Sitte sind jeweils die umarmenden oder Strophenübergreifenden Reime...

nur die letzte Strophe steht für sich....

hab dank für die auseinandersetzung mit dem Werk

LG basse
__________________
© Bilder by ginton

nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt... (Wabi-Sabi)


Beschränke alles auf das Wesentliche, aber entferne nicht die Poesie. (Wabi-Sabi)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2009, 13:53   #4
Gert-Henrik
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hei basse

Auf jeden Fall habe ich das Werk gerne gelesen! Es ruft viele, interessante Assoziationen hervor, bei denen ich aber vermutlich nicht Deiner Intention folge, da ich vom Taoismus eigentlich keine Ahnung habe.
Der Rhythmus ist durchgängig xXxxXxxXx (xXx) - also eine Betonung, die ich für mich den (gefälligen) "Lim-Sound" nenne.
...Durchgängig? Hehe, mE versteckt sich das gallische Dorf in der "Materie". Das "i" wird mM zumindest halb betont.?
Der Nutzen der Dualität wird anscheinend auch von Dir in der Überwindung derselben ("Bitte") gesehen. Momentan stehe ich da vor der Frage, ob die Auflösung der Spannung wirklich alles ist. Irgendwie zu "einfach", die Lösung...
Mal gucken, alles im steten Fluß -
lG, L.
  Mit Zitat antworten
Alt 12.07.2009, 15:31   #5
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 9.878
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

hallo limes

was soll ich sagen:
Zitat:
Auf jeden Fall habe ich das Werk gerne gelesen! Es ruft viele, interessante Assoziationen hervor, bei denen ich aber vermutlich nicht Deiner Intention folge, da ich vom Taoismus eigentlich keine Ahnung habe.
na ja ich eigentlich auch net wirklich, ich habe recherchiert und musste sozusagen die Grundfeste des Taoismus für das Werk herausfiltrieren; für mich persönlich waren dies die Punkte:

1. alles steht in ständiger Beziehung zueienander, dh die Phänomene des Kosmos spiegeln sich zB auch im allerkleinsten wieder= mikro und makro

2. Im Taoismus gibt es keine Trennung von Diesseits und Jenseits, jedenfalls in den Büchern die ich las, (S1, Z3-4) unten sowie oben bedeutet Himmel und Erde

3. es gibt anscheinend keine Dualität von Materie und Geist (S2, Z1-2)

na ja usw...

Zitat:
Der Rhythmus ist durchgängig xXxxXxxXx (xXx) - also eine Betonung, die ich für mich den (gefälligen) "Lim-Sound" nenne.
ey das ist jetzt aber da ich diesen sound eigentlich auch sehr mag, erwirkt sehr frei auf mich und in manchen kontexten wiederum sehr erhaben..ich finde das einzige Metrum welches unterschiedliche Klänge erzeugen kann, je nach Inhalt

Zitat:
...Durchgängig? Hehe, mE versteckt sich das gallische Dorf in der "Materie". Das "i" wird mM zumindest halb betont.?
yip, da könntest du durchaus Recht haben..habe ich gar net geschaut..mir ging es in erster Linie um den Ausdruck und den Endsilbenreim verbunden mit dem Hauptsilbenreim "Siege" ...aber ich glaube schon rein klanglich ist das ie sehr stark in Materie..

Zitat:
Der Nutzen der Dualität wird anscheinend auch von Dir in der Überwindung derselben ("Bitte") gesehen. Momentan stehe ich da vor der Frage, ob die Auflösung der Spannung wirklich alles ist. Irgendwie zu "einfach", die Lösung...
ja die Dualität als Nutzen weiß ich net,, auf jeden gibt es hier keine "Geist und Materie sind zwei Krieger erloschener Siege"...na ja auf die Auflösung der Spannung das richtige ist, kann ich net sagen, aber wenn man verspannt ist auf jeden

Zitat:
Mal gucken, alles im steten Fluß -
natürlich und wir halten die Ruder

vielen dank für deinen Beitrag, hat mich sehr gefreut...bis denne

LG basse
__________________
© Bilder by ginton

nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt... (Wabi-Sabi)


Beschränke alles auf das Wesentliche, aber entferne nicht die Poesie. (Wabi-Sabi)

Geändert von ginTon (12.07.2009 um 15:32 Uhr)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:50 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg