Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 02.09.2018, 22:46   #1
Terrapin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 27.08.2014
Beiträge: 346
Standard Die Tage sind ein Funke nur im Leben

Die Tage sind ein Funke nur im Leben,
im Feuer der Empfindung meiner Zeit,
und was ich wage, führt nicht aus dem Leid,
nichts Bessres, nur ein Nächstes wird es geben.

Sie leuchten kurz im Abschied und entweiht
in einem ausgeatmetem Soeben
der schicksalsschweren Kälte, deren Beben
Erinnrung und Vergessen freudlos reiht.

Wohin die Lichter alle tapfer streben
beim Niederglühen in der Dunkelheit
zerdampft so hingeweht auf dem Gebreit,
wo Licht und Schatten wechselnd sich entheben.

Doch überdunkelt meine Himmel weit
die eine Nacht, wo keine Sterne schweben,
und keine Schlummerstunden Träume weben,
und keine Seligkeit mir Ruhe leiht.
__________________
Das Leben ist eines der schwierigsten.

Geändert von Terrapin (20.09.2018 um 22:31 Uhr)
Terrapin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 02.09.2018, 23:26   #2
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

"Die Tage sind ein Funke nur im Leben"

Nimm doch das als Titel.

vlg

EV
  Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 09:07   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.186
Standard

Hi Terra,
Zitat:
Inspiriert durch Gummibaums "Tage".
wer oder was ist *Gummibaum*

Abgesehen davon gefällt mir dein Gedicht richtig gut!
Sehr innovativ sind die Begriffe *Gebreit* und *Soeben* in diesem Zusammenhang.

Mach noch Kommata S1 hinter wage, S3 Zeilenende Z2, und entferne (nach meiner Sichtweise)
selbige in S 4 Zeilen 2+3

Für den Titel würde ich unbedingt den Vorschlag von EV aufgreifen!


Sehr gern gelesen!

LG Chavali
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 11:17   #4
juli
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 12.02.2009
Beiträge: 2.776
Standard

Sehr schön Terra!

Auch mir gefällt der Titelvorschlag von Ev.

lg ju

__________________


© auf alle meine Texte

juli ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 11:30   #5
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.709
Standard

Hi Chavi!

"Gummibaum" nennt sich ein Autor in einem anderen Forum. Ich schätze ihn ebenfalls sehr.


Hi Pin!

Ein sprachlich sehr schönes Werk. Den Titel würde ich allerdings auch ändern, schon wegen des Rechtschreibfehlers dort: "bewussten".

Die Peanuts:

Die Tage sind ein Funke nur im Leben,
im Feuer der Empfindung meiner Zeit,
und was ich wage führt nicht aus dem Leid,
nichts Bessres, nur ein Nächstes wird es geben.

Sie leuchten kurz im Abschied und entweiht
von einem ausgeatmeten Soeben,
das schicksalsschwerer Kälte bittres Beben,
Erinnrung und Vergessen freudlos reiht.

Wohin die Lichter alle tapfer streben
beim Niederglühen in der Dunkelheit,
zerdampft so hingeweht auf dem Gebreit,
wo Licht und Schatten wechselnd sich entheben.

Doch überdunkelt meine Himmel weit
die eine Nacht, drin keine Sterne schweben,
und keine Schlummerstunden Träume weben,
und keine Möglichkeit mir Ruhe leiht.


In S2 habe ich die Sätze von Z1,2 und Z3,4 verknüpft, um dem 2. Satzteil ein Subjekt zu geben und die Formulierung logisch nachvollziehbar zu machen. So wie du es schreibst, ergeben die Zeilen 3 und 4 jedenfalls keinen korrekten Satz.
Ansonsten ein paar Kommata oder stilistische Vorschläge.

Sehr gern gelesen! Es wird der Vorlage gerecht, auch wenn der lyrische Stil eindeutig ein anderer ist. Eine wunderbar gelungene neue Facette.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 12:12   #6
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Auch schön, dem Erich ging ein Komma durch Lappen:

Die Tage sind ein Funke nur im Leben,
im Feuer der Empfindung meiner Zeit,
und was ich wage, führt nicht aus dem Leid,
nichts Bessres, nur ein Nächstes wird es geben.

Wobei da man diskutieren könnte, aber im Grunde muss es hin wegen Trennung HS / NS
  Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 13:07   #7
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.186
Standard

Zitat:
Zitat von EV
dem Erich ging ein Komma durch Lappen:

Die Tage sind ein Funke nur im Leben,
im Feuer der Empfindung meiner Zeit,
und was ich wage, führt nicht aus dem Leid,
nichts Bessres, nur ein Nächstes wird es geben.
dem Erich, soso aber mir nicht *feix*
Zitat:
Zitat von Chavali
Mach noch Kommata S1 hinter wage, S3 Zeilenende Z2, und entferne (nach meiner Sichtweise)
selbige in S 4 Zeilen 2+3

LG Ch.
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 16:04   #8
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.709
Standard

Lieber EV, liebe Chavi!

Ich habe die Stelle mitnichten übersehen - ich war mir bloß nicht sicher, ob dort wirklich ein Komma hingehört, darum habe ich lieber nichts dazu gesagt.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 16:57   #9
Eisenvorhang
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Zitat:
Zitat von Chavali Beitrag anzeigen


dem Erich, soso aber mir nicht *feix*



LG Ch.
Ging mir wohl was durch die Lappen!

vlg

EV
  Mit Zitat antworten
Alt 03.09.2018, 17:01   #10
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Magdeburger Börde
Beiträge: 12.186
Standard

Zitat:
Zitat von Erich Kykal
Es wird der Vorlage gerecht, auch wenn der lyrische Stil eindeutig ein anderer ist.
...das mag sein, aber, Terrapin, deines ist das Ur-Werk, anders, interessanter

in der Wortwahl, nicht so blank-geleckt

Ich würds diesmal nicht ändern - aber: deine Entscheidung...

Ch.
__________________
Meine Gedichte
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Gedicht Nr. 15 (ohne Titel) Fenek Diverse 3 17.12.2012 22:11
Noch ohne Titel Medusa Ausflug in die Natur 3 09.01.2011 18:19
Ohne Titel pringles Ein neuer Morgen 2 09.07.2009 14:57
Ohne Titel Leier Bei Vollmond 4 06.03.2009 10:58


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 11:56 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg