Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Prosa und Verwandtes > Kurzgeschichten > Kurzgeschichten

Kurzgeschichten Geschichten, Erzählungen, Märchen, Fabeln

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 09.10.2012, 22:13   #1
micha221b
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Selbstgespräch

Selbstgespräch

Endlich Urlaub, wurde ja auch Zeit. Ständig habe ich ihn verschieben müssen und jetzt erst hat es geklappt. War aber auch ok, ich habe ja keine Familie auf die ich Rücksicht nehmen muss.
Jetzt ist es aber soweit, ab nach Hause und abschalten. Verreisen muss nicht sein, meine Wohnung ist ja nun auch keine Scheune. Zu Hause ist es doch auch schön, einfach mal so rumhängen.
Vielleicht gehen dann auch endlich die Kopfschmerzen weg. Die sind bestimmt vom Stress der letzten Wochen. Wenn ich zu Hause bin, dann lege ich mich mal für ein Stündchen hin. Dann bin ich fit für den Urlaub, fit fürs Nichts tun.

Endlich zu Hause, endlich Urlaub. Was lange währt wird endlich gut. Aber nicht diese Kopfschmerzen, der Druck ist schrecklich. Also, ab ins Bett und ins Reich der Träume.

Oje, das Telefon klingelt, bin jetzt nicht in der Stimmung zum Reden. Die werden schon noch einmal anrufen, wenn es wichtig ist. Sie werden denken, ich wäre irgendwo unterwegs. Irgendwie fühle ich mich auch sehr schlapp, ich kann und möchte mich auch nicht mehr bewegen. Naja, zwei Wochen habe ich jetzt Zeit um etwas Energie zu tanken.
So, Augen zu und dann bin ich mal kurz weg.

Was so ein Stündchen Schlaf so alles ausmachen kann. Die Kopfschmerzen sind wie weggeblasen.
Was ist das jetzt für ein Lärm da draußen? Können die nicht normal an die Tür klopfen? Mensch, tretet die doch gleich ein. Ach herrje, die machen das ja wirklich. Hallo, hallo, ich komme ja schon, Moment, bin gleich da. Mist zu spät. Wie jetzt, Feuerwehr? Können sie mir mal sagen was…? Äh.. hallo? Was macht eigentlich meine Nachbarin hier? Was sagt sie, Gestank? Hey, ich putze regelmäßig meine Wohnung. Was habe ich ihnen getan, dass sie so über mich reden? Was erzählen sie denen, sie haben mich über ein Jahr lang nicht gesehen? Hallo, Frau Nachbarin, ich bin es. Wir haben uns erst gestern im Supermarkt unterhalten. Spricht mal jemand mit mir?
Wieso übergibt sich jetzt der Feuerwehrmann in MEINEM Badezimmer und was ist das für eine riesige, sonderbare Masse auf meinem Bett, die habe ich gar nicht bemerkt, als ich aufgestanden … au weh sollten die Kopfschmerzen doch nicht so harmlos gewesen sein?


Gewidmet den Menschen, die viele "Freunde" haben und viele Menschen kennen denen es aber nicht auffällt wenn jemand fehlt.

Geändert von micha221b (09.10.2012 um 22:15 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 20:12   #2
Falderwald
Lyrische Emotion
 
Benutzerbild von Falderwald
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 9.629
Standard

Hallo micha,

ja, interessante Idee.

Erinnert mich an eine Geschichte, die ich einst las, wo jemand über einen Autounfall berichtete, alles im kleinsten Detail beschrieb und der eine geköpfte Leiche erblickte.

Wie sich dann später herausstellte, waren es die Gedanken des Kopfes.

Ganz schön gruselig eigentlich.

So etwa habe ich deine Geschichte auch verstanden, gewürzt mit Gesellschaftskritik, weil sich die Menschen heutzutage viel zu sehr mit sich selbst beschäftigen und sogar die direkten Nachbarn darüber vergessen.


In diesem Sinne gerne gelesen und kommentiert...


Liebe Grüße

Bis bald

Falderwald
__________________


Oh, dass ich große Laster säh', Verbrechen, blutig kolossal, nur diese satte Tugend nicht und zahlungsfähige Moral. (Heinrich Heine)


Falderwald ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 12.10.2012, 20:43   #3
micha221b
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Hallo Falderwald,

der Gedanke zu diesem Text kam mir, als ich zu Hause, aus gesundheitlichen Gründen, irgendwie nicht mehr aufstehen konnte und fast zwei Tage so gut wie unbeweglich gelegen habe. Jedenfalls war es mir in dieser Zeit nicht gelungen irgendwie zum Telefon zu kommen.
Irgendwie kam mir da der Gedanke, wenn ich jetzt verende dann merkt das erst einmal kein Mensch, erst wenn ich vor mich hin saftel und zur Geruchsbelästigung werde oder wenn mein Arbeitgeber mich sucht oder die Miete nicht mehr gezahlt wird...

Naja, jedenfalls hat es dann nach fast zwei tagen doch nochgeklappt, dass ich einen Notarzt anrufen konnte.

Gruß
micha
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 14:27 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg