Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ausflug in die Natur

Ausflug in die Natur Natur- und Tiergedichte

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 25.01.2019, 18:15   #1
Walther
Gelegenheitsdichter
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Im Wilden Süden
Beiträge: 3.001
Standard Strandgang auf Borkum im Januar

Strandgang auf Borkum

Ich stapfe durch den Schnee am breiten Strand.
Die Zeit zwingt mich zu einer harten Wende.
Denn ginge ich die Spur bis an ihr Ende,
Ich endete im grauen Unbekannt.

Der Wind vereist mir meine klammen Hände
Und hängt mir harte Zapfen an den Bart.
Die Eisschicht unter meinen Stiefeln knarrt.
Mein Blick durchsucht als Leuchtturm das Gelände.

Der Griesel rast in Schlieren hin zur See.
Wenn ich dem Wind in seine Augen seh,
Wird’s mir ums Mütchen richtig kalt und matt.

Die Brise ist nicht steif, sie ist bloß fies,
Da sicher Petrus seine Backen blies,
Weil ihm der Herr den Marsch geblasen hat.
__________________
Dichtung zu vielen Gelegenheiten -
mit einem leichtem Anflug von melancholischer Ironie gewürzt
Alle Beiträge (c) Walther
Abdruck von Werken ist erwünscht, bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung und der Nennung von Autor und Urheberrechtsvorbehalt

Geändert von Walther (26.01.2019 um 17:50 Uhr)
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 19:32   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.983
Standard

Hi Walther!

Zitat:
Zitat von Walther Beitrag anzeigen
Strandgang auf Borkum

Ich stapfe durch den Schnee am breiten Strand.
Die Zeit zwingt mich zu einer harten Wende.
Denn ginge ich die Spur bis an ihr Ende,
Ich endete im grauen Unbekannt.

Der Wind vereist mir meine Hände
Und hängt mir Zapfen an den Bart.
Die Eisschicht unter meinen Stiefeln knarrt.
Mein Blick durchsucht scharf das Gelände.

Der Griesel rast in Schlieren hin zur See.
Wenn ich dem Wind in seine Augen seh,
Wird’s mir um’s Mütchen kalt und matt.

Die Brise ist nicht steif, sie ist bloß fies,
Weil sicher Petrus seine Backen blies,
Weil ihm der Herr den Marsch geblasen hat.

Feines Sonett mit kleinen Schwächen:

S2Z1,2,4 sowie S3Z3 sind nur vierhebig.

S1Z4 - Sprachlich schöner wäre natürlich hier "im Unbekannten", wiewohl es auch zum Kadenzenschema der entsprechenden Zeilen der 2. Str. passen würde. Könnte man erreichen, wenn man Z1 so umbaut: " ... an breiten Stranden."

S1Z2 würde ich mit einem Komma beenden, um den folgenden Satz nicht mit "Denn" beginnen zu lassen, das ist stilistisch besser so.

S3Z3 - das Einstiegswort "Wird's" wirkt hier sprachlich wie wortmalerisch unnötig verkomplizierend, und bei "ums" ist kein Apostroph mehr notwendig.

S4Z3 - Die Wiederholung von "Weil" am Beginn zweier Zeilen hintereinander sollte man vermeiden.


Ein Glättungsversuch:

Ich stapfe durch den Schnee am breiten Stranden.
Die Zeit zwingt mich zu einer harten Wende,
Denn ginge ich die Spur bis an ihr Ende,
Ich endete im grauen Unbekannt.

Der Wind vereist mir meine kalten Hände
Und hängt mir weiße Zapfen an den Bart.
Die Eisschicht unter meinen Stiefeln knarrt.
Mein Blick durchsucht beflissen das Gelände.

Der Griesel rast in Schlieren hin zur See.
Wenn ich dem Wind in seine Augen seh,
Wird mir ums Mütchen eisig kalt und matt.

Die Brise ist nicht steif, sie ist bloß fies,
Weil sicher Petrus seine Backen blies,
Da ihm der Herr den Marsch geblasen hat.


Sehr gern gelesen und bearbeitet.

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.01.2019, 19:51   #3
Walther
Gelegenheitsdichter
 
Registriert seit: 09.11.2009
Ort: Im Wilden Süden
Beiträge: 3.001
Standard

Hi eKy,

danke für die tollen tipps. ich habe sie etwas abgewandelt oben weitgehend umgesetzt!!!

lg W.
__________________
Dichtung zu vielen Gelegenheiten -
mit einem leichtem Anflug von melancholischer Ironie gewürzt
Alle Beiträge (c) Walther
Abdruck von Werken ist erwünscht, bedarf jedoch der vorherigen Zustimmung und der Nennung von Autor und Urheberrechtsvorbehalt
Walther ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Januar Antigone Stammtisch 0 10.01.2013 08:30
Januar Galapapa Ausflug in die Natur 5 17.01.2012 15:52
Januar in Berlin Medusa Ausflug in die Natur 21 23.01.2011 21:20
Januar Chavali Ausflug in die Natur 9 18.01.2010 10:21
Januar Medusa Ausflug in die Natur 5 10.01.2010 15:16


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:39 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg