Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Kolosseum

Kolosseum Kampf der Lyrikgötter

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 18.03.2009, 19:03   #21
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.799
Standard

Sag' Lebewohl den herben Schatten
und warte auf das Abendlicht.
Es wird dich friedlich stimmen, denn die allzuglatten
Geburten lehrten doch das Danken nicht!

So wird der Kreis sich schließen,
bindet alles still mit ein.
Wen konntest lieben du und was genießen?
Was dich erfüllt hat, wird dann mit dir sein......
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2009, 09:22   #22
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.574
Standard

Mir hilft ein Blick aus meinen Fenstern,
wenn mich die Schatten von Gespenstern
vertaner Mühen schmerzlich streifen.
Ich spüre mich nach Frühling greifen
wie ein Ertrinkender nach oben.
Und fühle mich - ich weiß nicht wie - dorthin gehoben!
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 20.03.2009, 22:26   #23
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.799
Standard

Oh ja, der Frühling ist ein Zaubermeister!
Er weckt die Sinne, macht die Herzen toll,
da wird der Starke kühn und der Verzagte dreister
und schwelgt in Farbenbechern, übervoll!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2009, 16:13   #24
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.574
Standard

So mancher kennt und weiß es schon:
Des Frühlings holdes Seelenzwicken
ist hormonelle Überproduktion.
Die Menschen wollen doch nur f.....!

So spricht der kalte Realist!
Er reibt sich wissend seine Stirne
und hebt bedächtig an: "Es ist
so klar wie irgendwas! Die Birne

der Menschen, die in Winterszeiten
gefroren war, sie taut nun auf,
wird weich und nutzt Gelegenheiten.
So nimmt das Schicksal seinen Lauf."

Sprach's und vergaß beim nächsten Male
Kondome und bedachte nicht:
Sie hatte nicht mehr die Spirale!
Und so geschah's bei Kerzenlicht.
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.

Geändert von Erich Kykal (31.07.2017 um 13:44 Uhr)
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 25.03.2009, 16:46   #25
norbert
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 09.02.2009
Ort: im kalten schleidener tal
Beiträge: 1.011
Standard

doch wenn auch am end der märzen
kälte, schnee und hagel schmerzen,
mag ich nicht zum himmel blicken,
denk an manches, nicht ans f....
norbert ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2009, 17:15   #26
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.799
Standard

Oh doch, der Frühling ist ein Wunderknabe,
er übergießt dich froh , mit Überschwang!
Die Sonnenstunden werden dir zur Labe,
die Blumen gehen froh auf Bienenfang.

So hat Natur es eben vorgesehen,
und nur der Mensch betrachtet dieses scheel-
statt heiter sich darin zu tummeln, zu ergehen
und sorglos hinzugeben und aus ganzer Seel'!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2009, 09:10   #27
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.574
Standard

Mir ist der Sommer lieber noch:
Da ist es warm die ganze Nacht,
es droht kein feuchtes Nebelloch,
wenn man zur Arbeit fährt um Acht.

Da ist Natur am vollsten nun!
Es wuchert, sprießt im Überfluß.
Da tut es gut, sich umzutun,
auf meinem Chopper und zu Fuß!

Es duftet überall nach Wald
und trocken Moos und Wiesenheu.
Die Sonne wärmt dein Herz, und bald
erfindest du dich selber neu!
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 27.03.2009, 22:17   #28
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.799
Standard

Na ja, ich weiß nicht, aber in der Hitze,
da wird mir doch die Birne ewig weich
und auch lethargisch , ohne Geistesblitze ,
-und außerdem ist's lästig wenn ich schwitze-
da lob' ich mir den Frühling, blumenreich!

Im Sommer ist das meiste braun verdorben,
du musst den Garten gießen, brauchst 'ne Sonnencreme,
die zarten Blümelein sind längst gestorben,
was Frühlingsminne war, ist ausgeworben,
mich "neu -erfinden" kann ich ohne dem!
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 30.03.2009, 09:39   #29
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 7.574
Standard

"Es werde Licht!" - so heißt es schon im Buche,
von dem sie alle sagen, dass es gilt.
Es ist die Sinfonie des Lichtes, die ich suche,
auch wenn mir mancher grob den Sommer schilt.

Des Waldes Düfte, wenn er hell durchflutet
sich herb an meine lichten Sinne hebt,
sind lieber mir als Minneherz, das blutet,
und Wiesenblüten, die ein Sommer überlebt.

Der Fahrtwind kühlt mich beim Motorradfahren,
es breitet sich das Land vor meinem Blick,
und mir wird so, als wäre ich an Kummerjahren
viel ärmer noch und müsste nie zurück.
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2009, 20:53   #30
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.799
Standard

Na ja, ich will dir zugehsteh'n,
der Sommer hat auch seine netten Seiten:
Bergwandern, Rad fahr'n, Wellen reiten,
die weißen Federwolken fliegen seh'n,
das alles braucht man sicherlich hienieden,
um aufzutanken frische Seelenluft,
bis uns der Herbst zu neuen Taten ruft
lässt und der Heumond frei, in Frieden.....
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:26 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg