Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Ein neuer Morgen

Ein neuer Morgen Fröhliches und Hoffnungen

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 15.02.2012, 17:17   #1
Galapapa
Galapapa
 
Registriert seit: 19.04.2009
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 856
Galapapa eine Nachricht über MSN schicken
Standard Morgenglück

Heller heut, das Licht des Tages
aus dem Wolkenlückenblau.
Dieses frühe Glühn, ich mag es
in der morgenfrischen Au.

Und ich atme gute Laune,
netz die Seele mir mit Tau,
lausch dem Vogellied und staune,
wenn ich lächelnd um mich schau.

Nie ist es so rein gewesen,
jener Blumen Gelb und Blau,
nie die Luft so auserlesen
und der Frühlingswind so lau.

Heut möcht ich die Welt umschlingen,
stürmen in die höchsten Höhn,
meinen Frohsinn laut besingen.
Dieser Tag ist wahrhaft schön!

Geändert von Galapapa (16.02.2012 um 21:57 Uhr)
Galapapa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2012, 18:13   #2
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.069
Standard

Hi, Charly!

Ich als ausgemachter Morgenmuffel kann diese Freude ja bestenfalls theoretisch nachvollziehen.... nee, Quatsch! Natürlich weiß ich um diese Natur- und Weltumarmungsmomente! Zutiefst empfundener Seelenbalsam, das, den du sehr stimmig und treffend beschrieben hast.
Eigentlich gibt's hier nix zu meckern, aber nur, damit ich nicht aus der Übung komme ( :lol: ), eine Kleinigkeit:

S2Z4 - Statt des "wenn"s würde ich ein "wo" (als Kurzform von "wo auch immer") setzen, fügt sich schöner in die Sprachmelodie und wirkt lyrischer.

So, das ist aber auch schon alles! Wunderschön gedichtet und vermittelt!

Sehr gern gelesen!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.02.2012, 18:17   #3
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.554
Standard

Hallo lieber Galapapa,

was für ein schönes, fröhliches, optimistisches Gedicht!
Die kurzen Verse lesen sich knackig, hoffnungsvoll und gutelaunemachend und frühlingserahnend
Zitat:
lausch dem Vogellied und staune,
wenn ich jubelnd um mich schau.
jubelnd finde ich ein wenig übertrieben - ich stelle mich dir jetzt laut singend und schreiend vor
Wie wäre es mit
- lauschend (wegen der Vogelstimmen)
- lächelnd

oder ähnlich?

Gefällt mir sehr gut!

Lieben Gruß,
Chavali
__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2012, 14:58   #4
Galapapa
Galapapa
 
Registriert seit: 19.04.2009
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 856
Galapapa eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Hallo Erich,
danke für Dein Lob, das ich wie immer sehr schätze!
Ich hab hier versucht, meinem Hang zum Düsteren einmal ein Gegengewicht zu setzen.
Dem Mogenmuffel müsste man allerdings mit einem Lottegewinn über 2 Millionen oder einem Eimer kaltem Wasser von der Theorie in die Praxis helfen.
Danke auch für Deinen Vorschlag! Ich hoffe Du bist mir nicht böse, wenn ich das "wenn" trotzdem stehen lasse, weil mir das "wo" hier sinngemäß hier nicht so passend erscheint. Ich könnte mich allenfalls mit einem "als" anfreunden. Ob das allerdings die Sprachmelodie verbessert, weiß ich nicht.
Trotzdem danke und herzliche Grüße an Dich!
Galapapa

Liebe Chavali,
auch Dir lieben Dank für Dein Lob!
Der Begriff "jubelnd" war hier eher innerlich gemeint als Beschreibung eines "Juhu-Gefühls".
Du hast schon Recht; schreiend bin ich durch die Natur nur einmal auf der Flucht vor einem Wespenschwarm gerast und das mit dem Singen kann ich den Vögeln nicht antun.
Als Ersatz käme für mich nur "lachend" oder "jauchzend" in Frage, wobei ich letzteren Begriff auch passend fände.
Ich werd auf jeden Fall mal drüber nachdenken.
Also, danke nochmal und liebe Grüße an Dich!
Galapapa

P.s.: Ich hab nachgedacht und setze mal ein "lächelnd" mit einem solchen.

Geändert von Galapapa (16.02.2012 um 15:05 Uhr)
Galapapa ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2012, 15:43   #5
Timo
nach vorn sehen und nicht
 
Registriert seit: 07.12.2011
Ort: Rathenow
Beiträge: 265
Standard

Hallo Galapapa,
dieses frühe Glühn - empfinde ich auch so.
gute Laune - habe ich auch oft, besonders wenn ich deine Gedichte lese
jene Blumen Gelb - Blau - die fehlen uns noch, jetzt ist alles noch mit Schnee überdeckt.
Umschlingen - ich umschlinge nur meinen Schatz.
Herzlichst
Timo
__________________
Nach vorn sehen und nicht zurück!
Timo ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2012, 16:25   #6
ginTon
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Benutzerbild von ginTon
 
Registriert seit: 14.02.2009
Ort: Mainz
Beiträge: 10.241
ginTon eine Nachricht über ICQ schicken ginTon eine Nachricht über Skype™ schicken
Standard

hallo galapapa,,

da hört man die Freude richtig raus, ich denke dies geht auch nur mit vierfacher
Hebung so klangvoll..

insgesamt ein fröhlich stimmender Text...LG gin
__________________
© Bilder by ginton

Nicht der Wind bestimmt die Richtung, sondern das Segel. (chin. Sprichwort)


nichts bleibt, nichts ist abgeschlossen und nichts ist perfekt... (Wabi-Sabi)
ginTon ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2012, 16:33   #7
Chavali
ADäquat
 
Benutzerbild von Chavali
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Mitteldeutschland
Beiträge: 12.554
Standard

Lieber Galapapa,

fein, dass du jubelnd in lächelnd umgewandelt hast (Strophe 2)
Ich finde es jetzt passender, obwohl mir natürlich klar war, dass das Jubeln nur im Innern stattfindet

Schau mal hier, ich hab noch einen Tippfehler gesehen:

Zitat:
Wokenlückenblau.<<<< Wolken...
Nochmals lieben Gruß,
Chavali
__________________
.
© auf alle meine Texte
Du bist nicht mehr da, wo Du warst,
aber Du bist überall, wo ich bin.


*
Chavali ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2012, 17:30   #8
Erich Kykal
TENEBRAE
 
Benutzerbild von Erich Kykal
 
Registriert seit: 18.02.2009
Ort: Österreich
Beiträge: 8.069
Standard

"wenn ich heiter um mich schau"

Macht Zeile kürzer und harmoniert besser mit der Sprachmelodie, finde ich.
Passend wäre auch: selig.

Dass ich die "Woken" übersehen konnte: Peinlich, peinlich!!!

LG, eKy
__________________
Weis heiter zieht diese Elend Erle Ute - aber Liebe allein lässt sie wachsen.
Wer Gebete spricht, glaubt an Götter - wer aber Gedichte schreibt, glaubt an Menschen!
Ein HAIKU ist ein Medium für alle, die mit langen Sätzen überfordert sind.
Dummheit und Demut befreunden sich selten.

Die Verbrennung von Vordenkern findet auf dem Gescheiterhaufen statt.
Hybris ist ein Symptom der eigenen Begrenztheit.
Erich Kykal ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2012, 18:43   #9
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.620
Standard

Lieber Galapapa,

ein selten schönes Werk als Gegengewicht zur "geliebten Traurigkeit".

Dieses Glücksgefühl kenne ich sehr gut und ich kann sein leises Anklopfen schon vernehmen. Es ist heller, die Vögel bekommen Stimmenvolumen, der Sonnenaufgang macht den See und den Himmel farbintensiver und der Wind trägt etwas - ich weiß nicht was ...

(Ich jubiliere dann auch, wenn auch verhalten: Zuerst schaue ich mich um, ob ich wirklich alleine bin, und dann lache, singe und rede ich. Allerdings sehr umsichtig, um die Vögel nicht zu verschrecken. )

Ein schöner "Coctail" in Mitte Februar, der munter und hoffnungsfroh macht.

Liebe Grüße
Dana
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 16.02.2012, 22:49   #10
Galapapa
Galapapa
 
Registriert seit: 19.04.2009
Ort: Nordschwarzwald
Beiträge: 856
Galapapa eine Nachricht über MSN schicken
Standard

Hallo Timo,
dass ich Dir mit meinem Text gute Laune machen konnte, freut mich.
Danke fürs Lesen und Kommentieren!
Der Schatz zum Umschlingen hat mir gefehlt, deshalb hab ich eben die anze Welt gedrückt, um keinen zu vergessen.
Herzliche Grüße an Dich!
Galapapa

Hallo gin,
danke für Deinen Kommentar und für Dein Lob!
Über die Form habe ich mir bei diesem "Schnellschuss" keine Gedanken gemacht aber ich gebe Dir Recht, längere Verse hätten da nicht gepasst und auch der Trochäus ist hier besser als ein Jambus.
Herzliche Grüße an Dich!
Galapapa

Liebe Chavali,
danke für Deinen Hinweis auf den Tippfehler!
Erst wollte ich ihn so beseitigen:

Reis heut das Gericht des Tages,
aus den Woken steigt der Dampf.
Chinaessen, oh ich mag es,
hörst du, wie ich schmatz und mampf.

Aber dann hab ich doch lieber das "l" eingefügt, weil Erich garantiert gesagt hätte, dass der Plural von Wok falsch ist.
Einen lieben Gruß zurück!
Galapapa

Hallo Erich,
die Stelle habe ich schon geändert und den Jubel durch Lächeln ersetzt.
Mir ist jetzt nicht ganz klar, ob Du das schon gesehen hattest, als Du Deinen neuen Vorschlag gamacht hast.
Wäre das "lächelnd" auch eine akzeptable Version für Dich?
Zu dem Schreibfehler kann ich nur sagen, Du scheinst zu schwächeln.
Dann hättest Du das mit dem chinesischen Kochgeschirr (siehe meine Antwort an Chavali) vielleicht auch nicht bemerkt.
Ich danke Dir und grüße Dich ganz herzlich!
Galapapa

Liebe Dana,
danke für Dein schönes Lob!
Zum Glück gibt es solche Tage und auch sie sind ein lohnendes Thema für ein Gedicht.
Mir ist diese Art von Heiterkeit viel näher als die kalenderdiktierte des Karnevals.
Wäre ich zum mitmachen gezwungen, verkleiden würde ich mich als Zombie, um meiner düsteren Seite wieder gerecht zu werden.
Jubilieren tu ich mehr innerlich. Begänne ich zu singen, liefe ich Gefahr, dass der eine oder andere Vogel von seinem Baum fiele.
Nochmal danke und liebe Grüße an Dich!
Galapapa
Galapapa ist offline   Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:36 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg