Gedichte-Eiland  

Zurück   Gedichte-Eiland > Gedichte > Finstere Nacht

Finstere Nacht Trauer und Düsteres

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 07.08.2009, 20:43   #1
Helene Harding
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard Wenn mich doch...

gelöscht gelöscht

Geändert von Helene Harding (19.09.2009 um 21:45 Uhr)
  Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2009, 08:30   #2
a.c.larin
Erfahrener Eiland-Dichter
 
Registriert seit: 14.03.2009
Ort: wien
Beiträge: 4.799
Standard

liebe helene,

das ,was du und hier erzählst, sind liebesträume, nichts finsteres!
(obwohl die sehnsucht ja manchmal so sehr schmerzen kann, dass es wie finster aussieht)

trotzdem: ein wunderschöner, zarter liebestraum breitet hier seine flügel über eine ganze landschaft.

es wird einen klugen mann brauchen , diesen zerbrechlichen schmetterling nicht versehentlich zu zerdrücken...

ich wünsch dir alles glück!
larin
__________________
Cogito dichto sum - ich dichte, also bin ich!
a.c.larin ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2009, 09:09   #3
Leier
gesperrte Senorissima
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Pfalz
Beiträge: 4.134
Standard

Liebe Helene,


sehr schmerzlich, das weiß jemand, der Lieder davon singen kann!
"Mir wäre es so unendlich" lockt dazu, es zu ergänzen, damit es fertig ist.
persönlich gefiele besser

ich wäre so unendlich,

aber das ist Geschmacksache.
Wieder einmal stellt sich heraus, daß Schmerz und Sehnsucht schöpferisch machen in der Kunst.

Lieben Gruß
von
cyparis
Leier ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2009, 11:53   #4
Dana
Slawische Seele
 
Benutzerbild von Dana
 
Registriert seit: 07.02.2009
Ort: Inselstadt Ratzeburg
Beiträge: 5.598
Standard

Liebe Helene,

ein wunderschöner Beweis dafür, das "Sehnsuchtsschmerz" schöpferisch macht.
Deine Zeilen berühren, erfüllen ganz die Intention des lyr. Ich.

Es ist nicht so wichtig, was ich ändern würde - aber gut, sich darüber auszutauschen.

Einfach wunderbare Zeilen.
Liebe Grüße
Dana

Zitat:
Zitat von Helene Harding Beitrag anzeigen


Dein Atem legt sich sanft
auf meinen Sinn (schön)

und immer wieder

berührst du mich
(berühren ist schon nah)
von Fern

in vielerlei Gestalt…

Wenn mich doch
nur einen Augenblick lang

deine Lippen benetzten
(der Leser weiß auch so, was ersehnt wird)

Mir wär es so
unendlich

(Mir wäre so unendlich - was denkst du?)
(c)H.H.
__________________
Ich kann meine Träume nicht fristlos entlassen,
ich schulde ihnen noch mein Leben.
(Frederike Frei)
Dana ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 08.08.2009, 17:00   #5
Helene Harding
Gast
 
Beiträge: n/a
Standard

Liebe larin, liebe cyparis, liebe Dana,

die Kunst wird offensichtlich genährt von Sehnsüchten, Schmerzen, Hoffnungen und Gefühlen. Insoweit habt ihr drei die Intention meines Werkes wohl verstanden. Und ja, es braucht einen klugen/gescheiten Mann, diesen "Schmetterling" zu händeln.

Liebe cyparis, deinen Änderungsvorschlag finde ich sehr schön und habe ihn sogleich übernommen > Danke.

Zitat: Die Lüge ist ein sehr trauriger Ersatz für die Wahrheit.

Ich danke für Eure Kommentare.

alles liebe, Helene
  Mit Zitat antworten
Antwort

Lesezeichen


Aktive Benutzer in diesem Thema: 1 (Registrierte Benutzer: 0, Gäste: 1)
 
Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beiträge zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhänge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beiträge zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.

Gehe zu


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 10:07 Uhr.


Powered by vBulletin® (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, Jelsoft Enterprises Ltd.

http://www.gedichte-eiland.de

Dana und Falderwald

Impressum: Ralf Dewald, Möllner Str. 14, 23909 Ratzeburg